Nordseereport

Nächte am Meer

Sonntag, 25. November 2018, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 26. November 2018, 01:30 bis 02:15 Uhr

Sonne und Wolken über der Nordsee.

3,4 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dämmerung auf dem Deich: Antje Wöhnke macht eine Kutschfahrt mit Friesen.

Wenn die Sonne am Horizont in Rot oder Orange in der Nordsee versinkt und Land, Wasser und Himmel in ein geheimnisvolles Licht taucht, dann beginnt eine besondere Zeit. Es wird Nacht am Meer. Dämmerung und Dunkelheit lassen das Leben im Wattenmeer oder an der Küste aber längst nicht zum Stillstand kommen. Ganz im Gegenteil. Viele magische Dinge in der Natur passieren genau jetzt. Wer das erleben will, der sollte sich einmal in die Nacht herauswagen und mit geschärften Sinnen die Natur erleben - und den Zauber genießen. Moderatorin Antje Wöhnke und das Nordseereport Team sind zu Gast auf dem Pferdehof Frieslandstern im Wangerland. Unweit von Schillig, direkt hinterm Deich, können Urlauber Reiterferien machen - und zum Beispiel bei Sonnenuntergang auf einem nachtschwarzen Friesen durchs Watt reiten oder eine Kutschfahrt am Strand machen.

Zwei Frauen sitzen in einem Whirlpool, trinken Wein und schauen sich die Mitternachtssonne an. © NDR, honorarfrei

Polarnächte: Die Nordländer ziehts raus ins Licht

Nordseereport -

Im Norden Norwegens scheint zwischen Mai und Juli an bis zu 76 Tagen die Mitternachtssonne. Am Saltstraumen, hundert Kilometer nördlich des Polarkreises, werden Mensch und Tier nachtaktiv.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Helle Nächte hoch im Norden

Dass Nacht aber längst nicht immer gleichbedeutend mit Dunkelheit sein muss, zeigen die Sommernächte zwischen Mai und Juli ganz im Norden Europas. In Nordnorwegen, am Gezeitenstrom Saltstraumen, etwa hundert Kilometer nördlich des Polarkreises, sinkt die Sonne dann nicht unter den Horizont. 24 Stunden Tageslicht bedeuten für die Menschen dort vor allem viel Zeit. Für Alltägliches aber auch, um die Natur und das Licht zu genießen.

Waghalsiger Sprung in der Dämmerung

Auf Helgoland gibt es in der zweiten Junihälfte ein außergewöhnliches Naturschauspiel zu beobachten. Bei Dämmerung stürzen sich jeden Abend Dutzende Trottellummen-Küken von den Klippen im Nordwesten der Insel. Von den Eltern ermuntert und unten, im Meer, sicher in Empfang genommen,fallen die jungen Vögel vom sogenannten Lummenfelsen 30 Meter in die Tiefe, ohne bisher das Fliegen erlernt zu haben. Was waghalsig klingt, hat die Natur gut vorbereitet: Das flauschige Gefieder und die weichen Knochen der Küken ermöglichen es, dass sie sogar Stürze aus bis zu hundert Metern Höhe unbeschadet überstehen könnten.

Sternenhimmel, Zugvögel, Schlafen am Strand

Der Nordseereport macht außerdem eine Nachtwanderung durch den Nationalpark Lauwersmeer in der niederländischen Provinz Groningen. Dort ist die Nacht so dunkel, dass man manchmal sogar die Nordlichter sehen kann. Der Park wurde deshalb 2016 offiziell zum Dark Sky Park erklärt - eine Auszeichnung, die weltweit 41 Gebiete tragen, in den es keine Lichtverschmutzung gibt, und die einen besonderen Blick auf den Sternenhimmel ermöglichen. Weitere Nachterlebnisse an der Nordsee: eine Übernachtung im Schlaf-Strandkorb am Strand von Norderney, eine Vogelwanderung um 5 Uhr in der Frühe und ein Besuch im Kohldampfer in Bremerhaven, dem Treff der Nachtschwärmer und Hafenarbeiter.

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Angela Sonntag
Moderation
Antje Wöhnke
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt