Nordseereport

Meer entdecken

Sonntag, 25. April 2021, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 26. April 2021, 01:55 bis 02:40 Uhr

Die Seehundstation in Norddeich ist wegen Corona für Besucher geschlossen - der Nordseereport darf aber bei der Aufzucht von Kegelrobbe und Seehund vorbeischauen. Außerdem: Bestandsaufnahme im Nationalpark Wattenmeer.

Die Corona-Pandemie hat für die Tierwelt der Nordsee ihr Gutes: Weniger Touristen und weniger Schiffsverkehr bedeuten weniger Störungen und mehr Erholung für die Meeressäuger. Das ist auch in der Seehundstation in Norddeich zu spüren. Weil im vergangenen Jahre weniger Touristen im Nationalpark Wattenmeer unterwegs waren, wurden offenbar auch weniger Heuler von ihren Müttern getrennt. Die Folge: Die Zahl der Jungtiere in der Station ist zurückgegangen. Überhaupt ist die Seehundpopulation in der Nordsee aktuell so groß wie schon lange nicht mehr.

VIDEO: Feldforschung im Bauwagen: Seehunde vor der Linse (6 Min)

Der Seehund - das unerforschte Wesen

Seehunde sind die an der deutschen Nordseeküste am häufigsten vorkommende Robbenart. Dennoch ist vieles an ihnen noch nicht erforscht. Der Lebensraum der Tiere erstreckt sich über die gesamte nördliche Hemisphäre - ist aber auf Küstengewässer beschränkt. Der englische Name dieser Robbe, Harbour Seal, macht deutlich: Der Seehund ist manchmal sogar in Häfen oder Hafeneinfahrten zu sehen oder, wie in den Niederlanden, ganz nah am Ufer des Dollart.

Videos
Zwei Seehunde im Becken.
1 Min

Trailer: Meer entdecken

Die Seehundstation in Norddeich ist wegen Corona für Besucher geschlossen. Aber die Herausforderungen sind geblieben. 1 Min

Der Mutter-Heuler-Beziehung auf der Spur

In der Bucht südlich von Emden kommen die Muttertiere mit ihren Jungen ganz nah an den Deich - zur Freude von zwei spanischen Verhaltensforscherinnen von der Seehundstation Pieterburen (Provinz Groningen), die seit fünf Jahren das Sozialverhalten der Raubtiere untersuchen. Mit dem Teleobjektiv fangen sie die Seehunde ein, wenn sie sich bei Ebbe auf den Wattflächen ausruhen. Die beiden Frauen beobachten vor allem Weibchen und Heuler - und haben schon ganz neue Erkenntnisse gewonnen. Rund 300 Tiere können die Wissenschaftlerinnen inzwischen unterscheiden, unter anderem anhand der Fellzeichnungen, die so einzigartig sind wie der Fingerabdruck eines Menschen.

Videos
Das Hotel "Zur Linde" im Ortskern von Spiekeroog. © NDR
1 Min

Ein Dorfrundgang durch Spiekeroog

Nicht nur der Strand ist sehenswert. Im Dorf drängen sich historische Baudenkmäler dicht an dicht. 1 Min

Spiekeroogs Geschichte entdecken

Wer Meer entdecken will, der braucht nicht unbedingt auf Kultur zu verzichten. Die Insel Spiekeroog zum Beispiel hat neben Natur auch viel Historisches zu bieten: ein Inselmuseum, in dem Generationen von Seefahrern gelebt haben, ein Hotel, vor dem man den Kopf einziehen muss, und ein Restaurant, mit dessen Dach man notfalls in See stechen könnte. Insgesamt lassen sich bei Spaziergängen mehr als 40 Baudenkmäler entdecken. Der Gemeinderat wacht darüber, dass keine modernen Bauten entstehen, die sich nicht ins Ortsbild einfügen. Typisch und ursprünglich soll es aussehen auf der Insel: Rotklinker, grüne Holzfenster und weiße Veranden.

Klippen, Pilze, Schnepfen und Flugpioniere

Weitere Themen in diesem Nordseereport: der Klippenzoo in Torquay an der Südküste Englands, Pilzforscher auf Wangerooge, das Uferschnepfenprojekt auf Borkum und ein Elektroflug von der Schweiz bis nach Norderney.

Weitere Informationen
Ein Seehund in einem Wasserbecken. © NDR Foto: Peter Becker

Weniger Heuler: Corona-Zeit bringt mehr Ruhe für Seehunde

Zuletzt wurden weniger Seehunde von ihren Müttern getrennt. Kommt es doch dazu, kümmert sich die Seehundstation. mehr

Der Heuler "Lea" liegt in der Seehundstation Norddeich auf dem Boden. © Seehundstation Norddeich

Seehundstation: Die Kinderstube der Heuler

In der Seehundstation Norden-Norddeich werden verwaiste Tiere aufgepäppelt. Das angrenzende "Waloseum" informiert über die Welt der Wale und den Lebensraum Wattenmeer. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktion
Angela Sonntag
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt
Moderation
Laura Lange

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 18:45 bis 19:30 Uhr