Nordmagazin

Mittwoch, 23. Februar 2022, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 24. Februar 2022, 03:15 bis 03:45 Uhr
Donnerstag, 24. Februar 2022, 09:00 bis 09:30 Uhr

Klimastiftung: Keine Unterstützung mehr für Nord Stream 2

Die Stiftung Klima- und Umweltschutz MV will die umstrittene Erdgaspipeline Nord Stream 2 nicht länger unterstützen. Das sagte der Stiftungsvorsitzende und ehemalige Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering (SPD). Derweil fordern Umweltorganisationen weitere Aufklärung über die Netzwerke hinter der Stiftung.

Klage: Ministerpräsidentin Schwesig scheitert vor Hamburger Landgericht

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ist mit ihrem juristischen Vorgehen gegen den Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß vorerst gescheitert. Das Hamburger Landgericht hat entschieden, dass Schwesig keinen Anspruch auf Unterlassung gegen den CDU-Politiker hat.

Bauwerk: Die Burg Stargard bröckelt

Vermutlich jeder in Mecklenburg-Vorpommern kennt die Burg Stargard. Sie gilt als das älteste weltliche Bauwerk in Mecklenburg-Vorpommern und ist die einzige erhaltene mittelalterliche Höhenburg in ganz Norddeutschland. Trotzdem: Die Burg Stargard bröckelt! Einzelne Bereiche sind für Besucher bereits abgesperrt und erst Anfang des Jahres sind wieder einige Steine des „Krummen Hauses“ herabgefallen. Kommt die Gemeinde als Besitzerin der Anlage ihren Sicherungspflichten nicht nach?

Geburtstag: Gartensparte Rosental wird 100 Jahre alt

Sie ist älter als die meisten Greifswalder, hat einen Krieg überstanden, die Teilung Deutschlands und die Wiedervereinigung miterlebt: Seit 100 wird in der Gartensparte Rosental gepflanzt, geerntet, gelebt und geliebt. Zwischen Greifswald und dem Ortsteil Ladebow gelegen, gehört Rosental zu den ältesten Kleingartenvereinen der Region. Eine Laube steht seit 1925. Der älteste Gärtner hier ist 87, die jüngsten können noch nicht mal laufen.

Sammlung: Puppenstuben-Museum in Darze bei Malchow

Obwohl sie schon mehr als 120 Puppenstuben hat, entdeckt sie ein „Häuschen“ im Netz, das ihr gefällt, dann kann sie nicht anders. Dann schlägt Katja Schülke (48) aus Darze bei Malchow zu. Ihre neueste Errungenschaft: ein dreigeschossiges Hochhaus aus den 60er Jahren. Auch das will sie irgendwann mal in ihrem Puppenstuben-Museum zeigen. In dem gibt es schon jetzt mehr als 50 Häuser und Stuben zu sehen, die einen eingerichtet, die anderen noch so wie sie sie entdeckt, gekauft oder geschenkt bekommen hat. Dass die ehemalige Facharbeiterin für Tierproduktion so auf Puppenstuben abfährt, hat einen Grund. Als sie Kind war, musste die Familie von heute auf morgen umziehen und in dem Zuge hatte ihre Mutter die Puppenstube, mit der sie so gern gespielt hatte, einfach verkauft.

Rundgang: Mit Keimzeit durch Schwerin

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert