Nordmagazin

Mittwoch, 16. Februar 2022, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 17. Februar 2022, 03:15 bis 03:45 Uhr
Donnerstag, 17. Februar 2022, 09:00 bis 09:30 Uhr

Ministerpräsidentenkonferenz: Beratungen über Corona-Strategie

Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder beraten heute mit Bundeskanzler Scholz über die weitere Corona-Strategie. Diskussionsgrundlage ist ein Papier, wonach viele Beschränkungen stufenweise bis zum 20. März wegfallen sollen. Dafür ist auch die Landesregierung in Schwerin.

Neubau: Entwurf für Archäologisches Landesmuseum

Der Architektenwettbewerb für das Archäologische Landesmuseum in Rostock ist zu Ende. Bewerben konnten sich Planungsteams aus europäischen und nichteuropäischen Staaten für den Museumsneubau. Heute wird verkündet, für welchen Entwurf sich die Jury entschieden hat.

Zoo: Nachwuchs bei bedrohter Schneckenart

Die polynesische Schnecke gibt es in freier Wildbahn schon nicht mehr und im Schweriner Zoo leben jetzt 40 Prozent der weltweiten Population. Nur noch drei andere Zoos auf der ganzen Welt haben Exemplare der fast ausgestorbenen Art. Allerdings haben die Mitarbeiter des Schweriner Zoos eine gute Nachricht: bei den Schnecken gab es kürzlich Nachwuchs.

Forschungsprojekt: Gesundheitsauswirkungen von Feinstaub

An der Rostocker Universität startete letztes Jahr ein neues Forschungsprojekt zu den Gesundheitsauswirkungen von Ultrafeinstäuben aus Verkehrsemissionen. Nun liegen erste Ergebnisse vor. Im Fokus der Rostocker Forscher Schiffe und ihre Abgase.

Kunst: Porträt-Sitzen in Neubrandenburg

In Museum hängen sie überall – die Porträts der damals Reichen und Schönen in Öl. Doch wer sitzt heute schon Porträt bei einem Künstler/einer Künstlerin? Bei Susanne Feldt aus Neubrandenburg gehört das Porträt-Sitzen zum Alltag. In ihrer offenen Wohn-Küche hat sie immer jemanden zu Gast, der sich von ihr zeichnen lassen möchte. Gerade ist es eine junge Familie - Vater, Mutter, Kind. Wer von ihr gemalt werden möchte, muss mindestens 3mal bei ihr sitzen. "Die Leute müssen mich angucken, ich muss mit ihnen sprechen können“, sagt die 71-jährige Künstlerin. Das Porträt-Zeichnen zieht sich schon durch ihr ganzes Leben, fing quasi mit ihrem Diplom-Thema „Frauen in der Begegnung“ an. Und während es anfangs wirklich mehr Frauen waren, die sie in Öl fest hielt, sind es jetzt auch immer öfter Männer, die zu ihr kommen. Bei der Neubrandenburgerin gibt es aber nicht nur das EINE Bild vom Porträt-Sitzen. Der Porträtierte oder die Porträtierte dürfen immer zwischen zwei Bildern wählen. Eins verkauft sie, das andere wandert in ihre Sammlung.

Wochenserie: Unterwegs auf dem Land

Wie erleben die Menschen in den Dörfern und auf dem Land die Coronazeit? Wir haben uns diese Woche bei unterschiedlichen Berufsgruppen umgesehen und festgestellt: Ein Hufschmied ist früh auf den Beinen.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert