Nordmagazin

Mittwoch, 07. April 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 08. April 2021, 03:15 bis 03:45 Uhr
Donnerstag, 08. April 2021, 09:00 bis 09:30 Uhr

Betriebsgenehmigung: Druck auf Landwirtschaftsminister Backhaus nach Brand in Alt Tellin

Eine Woche nach dem verheerenden Brand in einer Ferkelzuchtanlage in Alt Tellin bei Jarmen steht die Brandursache immer noch nicht fest. Das sagte ein Polizeisprecher. Wegen der Größe des Brandes, seien die Ermittlungen sehr kompliziert. Mittlerweile sind alle Bereiche der zerstörten Stallanlage von der Polizei freigegeben worden. Eine Fachfirma für Tierkörperbeseitigung arbeite mit Hochdruck daran, die zehntausenden verendeten Tiere zu bergen, sagte ein Sprecher des Betreibers. Im Zusammenhang mit dem Brand wächst der Druck auf Landwirtschaftsminister Backhaus. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland fordert von Backhaus, die Betriebsgenehmigung zurückzunehmen.

Weitere Informationen
In einem großen Schweinezuchtbetrieb in Alt Tellin (Kreis Vorpommern-Greifswald) ist ein Feuer ausgebrochen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

BUND fordert Aus für Schweinezucht in Alt Tellin

Die politische Debatte über die Zukunft des Betriebs nimmt an Fahrt auf. Dort waren vor Ostern 55.000 Tiere verbrannt. mehr

Beginn: Impfstart in Hausarztpraxen

Einen Impftermin können Menschen über 60 Jahre in Mecklenburg-Vorpommern jetzt auch beim Hausarzt machen. Problem bleibt allerdings der knappe Impfstoff. Erstmal sind es rund 50.000 Impfstoffdosen, die die Arztpraxen laut Gesundheitsministerium für diese Woche bekommen können - überwiegend von Astra Zeneca. Wie viele der 1.700 in Frage kommenden Ärzte tatsächlich heute mit dem Impfen beginnen, konnte der Hausärzteverband allerdings nicht sagen. Auch hätten einige weniger als die maximale Menge von je 50 Dosen für die erste Woche bestellt. Insgesamt ist der Hausärzteverband zwar zuversichtlich, die Quote der Geimpften spürbar steigern zu können. Dennoch befürchte man Lieferengpässe - was dazu führen könnte, dass die Impf-Kapazität der Hausärzte nicht vollständig genutzt werden kann.

Weitere Informationen
An einer Tür einer Hausarztpraxis ist der Schriftzug "Sprechzimmer 1" zu lesen. © dpa-Bildfunk Foto: Benjamin Ulmer

Hausärzte in MV impfen nun auch Menschen ab 60

Die Hausärzte in MV sollen von heute an landesweit in die Impf-Kampagne gegen Corona einbezogen werden. mehr

Dunkelziffer: Mehr Gewalt gegen Kinder?

Wie geht es den Kindern im Lockdown? Diese Frage beschäftigt viele Menschen. Monatelang geschlossene Schulen und Kitas zehren Eltern an den Nerven, die Beruf und Familie vereinbaren müssen. Doch wie haben sich die Straftaten gegen Kinder im Lockdown entwickelt? In der Opferambulanz der Rostocker Rechtsmedizin liegen die Zahlen der behandelten Kinder etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Doch das sei trügerisch, meint die zuständige Medizinerin, denn der Kontrolldruck ist durch geschlossene Schulen, Kitas und auch Sportvereine viel geringer geworden.

Gruppenreisen: Die Schullandheime und der Lockdown

Wer als touristischer Anbieter auf das Thema Klassenfahrten oder Vereinscamps setzt, hat im Moment, wie alle anderen, keine Einnahmemöglichkeiten. So verbuchen beispielsweise die 10 Schullandheime in Mecklenburg-Vorpommern Verluste von 80 Prozent im Vergleich zu normalen Jahren und die Perspektive für dieses Jahr ist auch sehr schlecht.

Wasserstoffregion: Projekt Hystarter auf Rügen

Der Nordosten unseres Landes ist seit gut einem Jahr Wasserstoffregion. Hystarter heißt das Projekt des Bundesministeriums für Verkehr, um die Nutzung des noch weitgehend "unentdeckten" Energieträgers voranzubringen. Seit etwas mehr als einem Jahr haben Kommunen, Firmen und die Stralsunder Fachhochschule mit Experten des Bundes Projekte in der Region Rügen-Stralsund entwickelt. Allesamt haben gute Chancen auch tatsächlich in den kommenden Jahren umgesetzt zu werden. Wie zum Beispiel das "autarke Dorf" auf Rügen.

Transplantationen: Augenhornhäute in Rostock präpariert

MV ist Spitzenreiter - in keinem anderen Bundesland werden jährlich mehr Gewebespenden realisiert. Einen großen Anteil daran tragen die gemeinnützige Gesellschaft für Transplantationsmedizin und die Gewebebank Rostock, die sich darauf spezialisiert hat Augenhornhäute für Transplantationen aufzubereiten. 

Ausstellung: "Pommern im 20. Jahrhundert"

Die neue Ausstellung "Pommern im 20. Jahrhundert" im Pommerschen Landesmuseum beschreibt die größte Zäsur in der Geschichte der Region: von Kriegen, Systemumbrüchen und Bevölkerungswanderungen bis zum Verschwinden des Namens Pommern in der DDR. Objekte und aufwendige Medienstationen erzählen die zahlreichen Brüche in der Geschichte. Es ist die einzige Ausstellung über Pommern, die auf die deutsch-polnischen Beziehungen dieser Region eingeht. Jetzt hoffen die Initiatoren, dass bald Publikum kommen darf.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert