Nordmagazin

Mittwoch, 24. März 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 25. März 2021, 09:00 bis 09:30 Uhr

Maßnahmen: Über Ostern geplante Ruhetage werden gestrichen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Mittag in einem kurzen Statement dazu geäußert, dass sie die auf dem Bund-Länder-Gipfel Anfang der Woche beschlossene "Osterruhe" wieder abgesagt hat. Viele rechtliche Fragen seien in der Kürze der Zeit nicht zufriedenstellend zu beantworten gewesen, sagte sie in Berlin nach einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten. Schwesig begrüßte die Entscheidung Merkels. Sie ändere allerdings nichts daran, "dass wir die Bürger bitten, über Ostern möglichst zu Hause zu bleiben und auf Kontakte zu verzichten."

Zwischenfinanzierung: „Vorschuss“ zur Rettung der MV Werften

Die Landesregierung bereitet weitere Hilfen für die angeschlagenen MV-Werften in Wismar, Rostock und Stralsund vor. Geplant sind nach Angaben des Wirtschaftsministeriums auch direkte Kredite in Höhe von gut 44 Millionen Euro.

Eröffnung: Schnelltestzentrum in Greifswald

Ein Schnelltestzentrum öffnet am Vormittag im Gebäude der Alten Mensa in Greifswald. Dort können sich die Menschen kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Unimedizin und die Stadt haben die Teststrecke gemeinsam eingerichtet.

Vorbereitungen: Ein Campingplatz im Standby

Seit Anfang der Woche ist klar: Anders als zunächst gehofft, steht der Tourismus im Land weiterhin komplett still. Auch Campingplatzbetreiber und Bootsverleiher verharren im Standby. Sie müssen zwar alles für den Saisonstart in Schuss bringen, dürfen aber vorerst weiterhin nichts vermieten.

Spezialtechnik: Transport schwerer Geräte mittels Luftkissen

Jeder kennt das – wenn man einen Schrank verschieben will, gibt es oft hässliche Kratzer im Fußbodenbelag. Eine Stralsunder Firma kann mittels Luftkissen tonnenschwere hochempfindliche Geräte von A nach B schieben. Die Männer sind mit ihrer Spezialtechnik in ganz Deutschland im Einsatz.

Lieferdienst: "Fretbüdel" von Anbietern aus der Mecklenburgischen Schweiz

Eigentlich sind die MeckSchweizer eine Handelsplattform, die Produzenten von regionalen Lebensmitteln und Geschäftskunden wie Restaurants zum Beispiel zusammenbringt. Regionale Produkte sind aber auch bei Privatkunden immer mehr gefragt, deswegen gibt es seit gut einem Jahr einen besonderen Lieferdienst.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert