Nordmagazin

Donnerstag, 07. Januar 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 08. Januar 2021, 03:15 bis 03:45 Uhr
Freitag, 08. Januar 2021, 09:00 bis 09:30 Uhr

Inzidenzwert: Neue Beschränkungen für Landkreis Mecklenburgische Seenplatte?

Die vergleichsweise hohe Wochen-Inzidenz an der Mecklenburgischen Seenplatte, zuletzt bei 198 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, geht für Landrat Heiko Kärger auf mehrere Faktoren zurück. Für die Seenplatte erwarteten Experten für heute Abend erstmals einen Anstieg über 200 und damit weitere Beschränkungen.

Sondersitzung: Corona-Maßnahmen sind Thema im Landtag

Der Landtag kommt am Vormittag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen. In einer Regierungserklärung will Ministerpräsidentin Schwesig das Parlament über die nächsten Schritte im Kampf gegen die Corona-Pandemie informieren. Bund und Länder hatten sich zuvor auf die Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar verständigt. Allerdings hatte Schwesig auch angekündigt, dass Schüler, die in diesem Jahr ihre Abschlussprüfungen ablegen, ab Montag wieder zur Schule gehen können. Den Landtags-Abgeordneten liegt zudem ein Antrag zur Errichtung einer Stiftung vor. Durch sie soll auf Vorrat Bauteile und Maschinen gekauft werden, die für die Fertigstellung der umstrittenen Gasleitung Nord Stream 2 unerlässlich sind. Angedrohte Sanktionen der USA gegen am Bau der Ostsee-Pipeline beteiligte Firmen könnten so umgangen werden. Die mehrheitliche Zustimmung des Landtags zur Stiftungsgründung gilt als sicher.

Serviceschwerpunkt: Ministerpräsidentin Schwesig zu Gast bei NDR 1 Radio MV

Ab kommenden Montag an gelten bei uns im Land verschärfte Corona-Regeln. Das gab die Ministerpräsidentin diese Woche bekannt. Zu diesem Thema haben uns viele Fragen von Hörer*innen und Zuschauer*innen erreicht. Heute war Manuela Schwesig zu Gast in der Stefan Kuna Show. Eine der häufigsten Fragen: "Darf mein Arbeitgeber mich eigentlich zwingen ins Homeoffice zu gehen?"

Lockdown: Friseure in Not

Das Friseur-Handwerk befürchtet angesichts des verlängerten Lockdowns eine Insolvenzwelle. Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands, Müller, sagte viele kleine Familienbetriebe könnten die damit verbundenen Einnahmeverluste nicht mehr schultern. Das bedeute, dass ein Teil der 80.000 Betriebe in ihrer Existenz ernsthaft bedroht sei. Viele Betriebe berichteten auch von Problemen bei der Bereitstellung staatlicher Hilfen. Außerdem müssten Ausbildungsbetriebe gezielt unterstützt werden. Sonst gehe die Ausbildungsbereitschaft zurück. Das wäre fatal. In Deutschland arbeiten über 240.000 Beschäftigte und rund 20.000 Azubis im Friseurhandwerk.

Engagement: Schweriner Tafel ist mobil unterwegs

Die Schweriner Tafel ist jetzt mobil unterwegs und bringt die Lebensmitteltüten direkt zu den Leuten nach Hause. Aber das Wichtigste dabei sei, dass die Mitarbeiter der Tafel etwas mehr Zeit mitbringen würden, um mit den Menschen vor Ort zu reden. Denn gerade ältere Menschen haben in dieser Zeit oft niemanden, dem sie ihre Sorgen anvertrauen könnten.

Energiewende: Bürger klagen gegen Windkraftausbau

Die Energiewende - ein oft strapazierter Begriff. Gut und richtig, die natürlichen Ressourcen sinnvoll zu nutzen - aber um welchen Preis. Derzeit werden Windkraftanlagen gebaut, die eine Höhe von über 200 Metern haben. Das stößt nicht bei allen Menschen auf Gegenliebe.

Affennachwuchs: Besuch im Rostocker Darwineum

Die wohl putzigste Kindergartengruppe tobt derzeit durch das Darwineum im Rostocker Zoo. Fünf junge Orang-Utans und zwei Gorilla-Kinder.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert