Nordmagazin

Montag, 04. Januar 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 05. Januar 2021, 09:00 bis 09:30 Uhr

Kapazitäten: Lage in den Kliniken im Kreis Mecklenburgische Seenplatte

Die Lage der Krankenhäuser im Kreis Mecklenburgische Seenplatte ist dramatisch. Das Kreiskrankenhaus Demmin kann nur noch Notfälle behandeln, so der leitende Oberarzt Wilhelm. Die Mitarbeiter würden am Limit arbeiten. Viele seien selbst erkrankt und stünden derzeit nicht zur Verfügung. Kurzfristig sei auch nicht mit einer Entspannung zu rechnen. In Demmin liegen 11 Covid-19 Patienten, einer davon auf ITS, dazu kommen noch einige Verdachtsfälle, wo die endgültige Diagnose noch aussteht. Das Problem in Demmin ist, das viele Mitarbeiter an Corona erkrankt sind, einige schon über einen längeren Zeitraum. Auch in Neubrandenburg am Bonhoeffer Klinikum ist die Situation kritisch. Bereits vor Weihnachten wurden alle planbaren Ops abgesagt. 53 Menschen liegen auf der Covid 19 Station, 10 müssen intensivmedizinisch behandelt werden. In Waren gibt es 8 Menschen mit Verdacht auf Covid 19, acht diagnostizierte Patienten, einer davon auf der Intensivstation.

Inzidenzwert: Computermodell der Unimedizin Greifswald

Wie wird sich das Corona-Infektionsgeschehen entwickeln und wo werden wir in einigen Wochen mit dem Inzidenzwert landen? Antworten auf diese Fragen gibt jetzt Computermodell der Unimedizin Greifswald. Das Model errechnet mit den eingegeben Zahlen der Corona-Infektionen den tatsächlichen Inzidenzwert. Ddas Model ist genauer als der Wert von den Behörden. Denn die sind durch die Feiertage im Test- und Meldeverzug. Das Modell rechnet das ganz einfach hoch. Ein optimistisches Szenario zeigt, dass der Wert Mitte Februar auf unter 50 fallen kann, wenn Lockdown und Kontaktbeschränkungen beibehalten werden. Werden die Maßnahmen aber nach dem 10. Januar aufgehoben, dann würde der Wert die Marke von 500 überschreiten. Selbst durch die eingerechneten Impfungen würde die Klinikkapazitäten mit mehr als 300 intensivpflichtigen Patienten das Gesundheistssystem im März überlasten.

Superwahljahr: Die Fakten für MV

Das wird ein Superwahljahr: Sieben Wahlen stehen 2021 an. Zum einen natürlich die Bundestagswahl. Zum anderen werden sechs Landesparlamente neu gewählt. Das beginnt in Baden-Württemberg über Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen-Anhalt, das Berliner Abgeordnetenhaus und - entscheidend für uns - gemeinsam mit dem Bundestag soll am 26. September auch über die Besetzung des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern entschieden werden.

Krabbelgruppen: Begegnungsstätten für Eltern und Kinder geschlossen

Eltern, sagen Statistiken, sind DIE Verlierer in der Corona-Krise. Oft sprechen wir in diesem Zusammenhang über Schulen und Kitas. Aber wie geht es eigentlich Eltern im ersten Jahr mit ihrem Baby? Beratungsangebote fallen aus oder finden maximal online statt, Begegnungsstätten sind geschlossen.

Löschwasser: Brunnenbohrung auf Usedom

Was - wenn die anrückt - und kein Wasser zum Löschen hat? Eine flächendeckende Löschwasserversorgung im Land ist Voraussetzung, aber leider noch nicht vorhanden. Großbrände, wie 2016 in Gägelow oder auch in Lübtheen und Peenemünde im vergangenen Jahr haben Forst und Gemeinden wach gerüttelt. Nun wird mit Hochdruck nachgebessert, was lange versäumt wurde. Wir haben eine Brunnenbohrung auf Usedom begleitet.

Dorfgeschichte: Das Leben in Blumenhagen

Blumenhagen ist ein Ortsteil der Gemeinde Jatznick im Landkreis Vorpommern-Greifswald und liegt zwischen den Städten Strasburg und Pasewalk, direkt an der Landesgrenze zu Brandenburg. Das alte Gutsdorf Blumenhagen wurde im Landbuch Karls IV. von 1375 das erste Mal urkundlich erwähnt. Am 25. Juli 1952 wurde Blumenhagen zusammen mit anderen Gemeinden aus dem brandenburgischen, bis 1945 preußischen Landkreis Prenzlau herausgelöst und dem Kreis Pasewalk im Bezirk Neubrandenburg zugeordnet. Am 1. Januar 2012 wurde die vormals eigenständige Gemeinden Blumenhagen nach Jatznick eingemeindet.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert