Nordmagazin

Montag, 28. Dezember 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 29. Dezember 2020, 09:00 bis 09:30 Uhr

Immunisierung: Impfungen an der Uniklinik Rostock starten

Heute starteten an der Uniklinik Rostock in der Abteilung für Tropenmedizin und Infektionskrankheiten die Impfungen gegen Covid-19. „Wir bieten die Impfung zunächst unseren Mitarbeitern mit Kontakt zu Covid-19-Patienten und zu Risikopatienten an“, so Prof. Dr. Emil Reisinger, Infektiologe und wissenschaftlicher Vorstand der Unimedizin Rostock. Dazu zählen zunächst die Mitarbeiter der Intensivstationen, der Infektionsstation und der Notaufnahmen. Geimpft werde mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Eine zweite Impfung ist nach etwa drei Wochen nötig, um den bestmöglichen Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung zu erreichen.

Impfzentrum: Betrieb in Pasewalk aufgenommen

Eines der 12 Impfzentren im Land liegt in Pasewalk. Eingerichtet wurde es von der Bundeswehr. Seit heute wird dort geimpft. Drei Impfstraßen stehen bereit. Militärärzte übernehmen die Vorgespräche, geimpft wird von medinischem Fachpersonal. 25 Pasewalker über 80 sind gekommen.

Studiogast: Corona und wir in MV - Eine Krankenschwester im Gespräch

Wie werden wir uns in Zukunft wohl an diese Zeit erinnern? Zweifellos hat Corona unsere gewohnte Normalität verändert, in allen Lebensbereichen. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erzählen, wie sie diese Bewährungsprobe erleben, was sie bewegt und worüber sie nachdenken. "Corona und wir in MV" - eine vorläufige Momentaufnahme. Der NDR in MV hat über sie berichtet: die Krankenschwester, den Koch, den Konstrukteur der MV-Werften, die Kleinunternehmerin ebenso wie über die Künstlerin und das Kinobetreiber-Ehepaar. Aber auch über Schüler, Schulleiter, Schausteller, eine Schwester im Hospiz sowie eine Friseurin und einen Familienvater, eine Dorfladenbesitzerin, einen Geschäftsinhaber auf Rügen und eine Amtsärztin aus dem Gesundheitsamt. Was hat Corona mit ihrem Arbeitsalltag, mit ihrem Leben gemacht? Heute ist Birgit Buth, Krankenschwester in der Rettungsstelle des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums Neubrandenburg, zu Gast im Nordmagazin.

Dorfgeschichte: Das Leben in Ulrikenhof

Ganze 15 Einwohner zählt Ulrikenhof, der kleine Ortsteil der Gemeinde Jürgenshagen bei Klein Sien. Unser Team wurde dort von einer Weihnachtsfrau überrascht.

Jahresrückblick: März, April und Mai 2020 in MV

Hände waschen, Abstand halten, Hamsterkäufe beim Toilettenpapier, Touristen müssen das Land verlassen - all das beschäftigte uns im März. Anfang April sind die Maskenträger noch Exoten, das wird sich aber schnell ändern. Ostern verbrachten die Mecklenburger und Vorpommern unter sich - ohne Tagestouristen im Land. Dafür hielt das Homeoffice für viele Berufsgruppen Einzug. Im Mai kehrte langsam wieder das Leben in unsere Städte zurück. Hotels und Gaststätten dürfen wieder öffnen und auch die Touristen sind wieder da.

Programmtipp: Die Nordreportage: Was geht, was kommt, was bleibt?

Am 11. März 2020 erklärte die WHO die Ausbreitung der Infektionskrankheit COVID-19 durch das Virus SARS-CoV-2 weltweit zur Pandemie. Bund und Länder beschlossen daraufhin weitgehende Einschränkungen für das öffentliche Leben in Deutschland. Viele Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern traf das unvorbereitet.
"Die Nordreportage: Was geht, was kommt, was bleibt? - Norddeutsche Unternehmen im Krisenjahr 2020" am Dienstag, 29. Dezember 2020 um 18:15 Uhr im NDR Fernsehen.

 

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert