Nordmagazin

Freitag, 12. Juni 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 13. Juni 2020, 09:00 bis 09:30 Uhr

Vorwürfe: CDU-Abgeordneter Amthor soll Vorteile für Lobbyismus erhalten haben

Der designierte CDU-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Amthor soll Lobbyarbeit für ein New Yorker Start-up-Unternehmen betrieben haben, an dem er selbst Aktienoptionen besitzt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". In einem Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Altmaier habe Amthor politische Unterstützung für das Unternehmen gebeten, das sich mit Anwendungen künstlicher Intelligenz beschäftigt. Er habe seine Nebentätigkeit für die Technologiefirma der Bundestagsverwaltung auch angezeigt – inzwischen aber eingestellt. Anteilsoptionen des Unternehmens, so Amthor weiter, habe er nicht ausgeübt.

Finanzhilfen: Land verstärkt Bemühungen für MV-Werften

Das Land verstärkt seine Bemühungen für die angeschlagenen MV-Werften des Genting-Konzerns. Finanz- und Wirtschaftsministerium haben nach NDR-Informationen jetzt den Finanzausschuss des Landtags über Hilfsmaßnahmen informiert. An den drei Standorten Wismar, Warnemünde und Stralsund ruht weitgehend die Arbeit, für einen Großteil der gut 3.000 Beschäftigten ist seit März Kurzarbeit angesagt. Wirtschaftsminister Glawe wäre wohl auch zu Vorleistungen des Landes bereit, Finanzminister Meyer dagegen sieht Extra-Hilfen aus dem ohnehin corona-gebeutelten Haushalt kritisch.

Weitere Informationen
Am Standort Warnemünde der MV Werften wird das 216 Meter lange Mittschiff des ersten Global-Class-Kreuzfahrtschiffes "Global Dream" ausgedockt. © MV Werften Foto: MV Werften

Land verstärkt Bemühungen um MV-Werften

Die Landesregierung verstärkt ihre Bemühungen um die angeschlagenen MV-Werften. Diese waren Thema im Finanzausschuss. Es ging unter anderem um den Eigenanteil bei Landeshilfen. mehr

Speichermedium: Größtes Wasserstoffwerk entsteht in Laage

In Laage bei Rostock eröffnet der Energiedienstleister "Apex Energy" am Vormittag ein Pilotprojekt zur grünen Wasserstoff-Erzeugung. Aus dem ersten Gewerbegebiet das komplett Co-2 frei mit Energie versorgt werden kann, will das Unternehmen nach eigenen Angaben den deutschlandweit größten Standort für die Wasserstoff-Produktion entwickeln. Bislang wurden einem Apex-Sprecher zufolge rund 12 Millionen Euro in die Anlage investiert. Jährlich sollen in Laage bis zu 300 Tonnen Wasserstoff produziert werden, und zwar direkt aus Wasser mittels eines sogenannten Elektrolyseurs. Um diesen energiereichen Prozess zu starten, will das Unternehmen grünen Strom eines regionalen Anbieters nutzen.

Weitere Informationen
Das Wasserstoffkraftwerk in Rostock-Laage. © Apex

Laage: Projekt zur Wasserstoff-Energie gestartet

In Laage ist ein Pilotprojekt zur umweltfreundlichen Erzeugung von Wasserstoff in Betrieb genommen worden. Ein Energiedienstleister will dort Deutschlands größten Produktionsstandort errichten. mehr

Nachrüstung: WLAN-Verbindung in Intercity-Zügen wird ausgebaut

Langsam füllen sich die Züge wieder – auch in MV. Klar – nach dem Homeoffice müssen jetzt wieder mehr Menschen zur Arbeit pendeln. Bloß eins fährt auf den meisten Strecken immer noch nicht mit: WLAN. Ab dem Spätsommer, so die Deutsche Bahn, soll zumindest für die Intercity-Züge von Rostock nach Berlin das Internet nachgerüstet werden.

Gesetzesnovellierung: Hilfe für Hepatitis-C-Opfer der ehemaligen DDR

Ende der 70er-Jahre infizierten sich in der ehemaligen DDR viele Frauen bei einer Immunprophylaxe mit Hepatitis C. Selbst wenn die Krankheit bei vielen heute erfolgreich bekämpft wurde, leiden die Betroffenen noch immer unter den Folgen. Seit Anfang des Jahres ist eine Gesetzesnovellierung über die Hilfe für betroffene Frauen in Kraft. Anträge für Unterstützung können noch bis 30. Juni eingereicht werden. Trotz leichter Verbesserungen kritisieren betroffene Frauen das Gesetz.

Comeback: Sense statt Rasenmäher

In den vergangenen Wochen hatten ja viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mehr Zeit, sich um ihren Garten zu kümmern. Viele haben Lust bekommen, wieder mehr selbst zu machen. Und besinnen sich dabei auf alte Kulturtechniken

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert