Nordmagazin

Montag, 23. März 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr

Ansturm: Aktuelle Situation vor den Baumärkten

Bund und Länder haben sich auf weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geeinigt. Bundeskanzlerin Merkel sagte nach einer gestrigen Telefon-Schalte mit den Ministerpräsidenten, dass die Regelungen mindestens zwei Wochen gelten. So werden auch die Bau- und Gartenbaumärkte geschlossen. Das soll ab heute Abend 20 Uhr gelten, teilte die Staatskanzlei mit. So könnten sich die betroffenen Unternehmen vorbereiten.

Einschränkung: Wie werden Kontaktsperren im Land umgesetzt?

Gestern hat die Bundesregierung entschieden, bundesweit eine Kontaktsperre auszusprechen. In Waren an der Müritz tummeln sich normalerweise die Touristen. Nun wirkt die Stadt allerdings menschenleer. Mitarbeiter des Ordnungsamtes führen Kontrollen durch. Gastronomen überlegen, einen Lieferservice für die kommenden Wochen anzubieten. Die Auswirkungen der Coronakrise werfen bei den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern ebenso viele Fragen auf. Vier Minister haben heute Morgen in einer NDR Sondersendung Antworten gegeben.

Lebensmittelversorgung: Neue Online-Lieferdienste für Greifswald

Die großen Ketten machen es vor: sie liefern in diesen Tagen Lebensmittel bis vor die Haustür. Viele Restaurants entdecken jetzt auch für sich diese Möglichkeit.

Corona-Krise: Wo wird im Land aktuell noch gearbeitet?

Während viele völlig anders arbeiten oder von anderen Orten aus, geht in manchen Branchen der Betrieb ganz normal weiter. Müllabfuhr, Transportunternehmen, Handwerker – sie alle müssen unverändert arbeiten. Die Auftragsbücher waren schon vor Monaten voll und jetzt muss vieles fertig werden.

Spargelernte: Bauern im Land suchen händeringend Erntehelfer

Die Corona-Krise sorgt aktuell für einen immensen Mangel an Erntehelfern. Vor allem im Spargelanbau drohen Ernteausfälle.

Dorfgeschichte: Das Leben in Diedrichshof

Auch wenn Corona dieser Tage das alles dominierende Thema ist, das Leben geht ja weiter. Auch in den tausenden Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns. Und auch im kleinen Diedrichshof zwischen Sternberg und Bützow. Von dort kommt heute unsere Dorfgeschichte - übrigens nicht wundern - die Schreibweise des Ortes variiert tatsächlich - mal wird es mit "T" geschrieben, wie in der Auslosung, und mal mit "D".

Moderation
Stefan Leyh
Nachrichtenmoderation
Annika de Buhr
Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert