Stand: 14.05.2020 00:01 Uhr

Nordisch gut: Peter Heinrich Brix wurde 65

von Nicola Millies, NDR.de

Nur auf wenige Menschen trifft der Begriff "norddeutsch" so zu wie auf Peter Heinrich Brix: schnörkellos, nüchtern und mit einer erfrischenden Prise trockenen Humors. Dabei wurde dem gebürtigen Flensburger der Weg als Schauspieler nicht in die Wiege gelegt. Im Gegenteil.

Ein Neubeginn mit Risiko

Bild vergrößern
Der ehemalige Landwirt tauschte den Bauernhof gegen eine Schauspielkarriere ein.

Brix wird am 13. Mai 1955 geboren. Seine Eltern sind Landwirte. Zunächst ist es ganz klar: Der Sohn, der 1979 seine Ausbildung zum staatlich geprüften Landwirt abschließt, übernimmt den elterlichen Hof in Angeln. Nur vier Jahre später ist es ein Laienstück auf einem Fest der Freiwilligen Feuerwehr, das den Grundstein für die künstlerische Laufbahn des Schleswig-Holsteiners legt.

Zunächst schafft er noch den Spagat zwischen Engagements an der Niederdeutschen Bühne der Stadt Flensburg und der Arbeit auf dem Hof. "Doch irgendwann merkte ich, dass ich nicht beidem gerecht werden kann. Ich musste mich entscheiden", sagt er im Interview mit NDR.de. Für seine Landwirtschaft findet Brix einen geeigneten Meister. "Als er im Gespräch zur Bedingung machte, dass ich es mir nicht eines Tages anders überlege, wusste ich, dass ich den Richtigen gefunden hatte." Brix gibt den Hof ab, wagt 1989 den Sprung ins kalte Wasser und macht die Schauspielerei zu seinem Hauptberuf.

Vom Landwirt zum TV-Star

Engagements im Theater, Synchronisationsarbeiten und ab Mitte der 90er-Jahre zahlreiche TV Produktionen - was heute so schnell zusammengefasst scheint, war nicht immer leicht." Natürlich wusste ich um das Risiko und es gab Zeiten, in denen es nicht unbedingt so aussah, als würde ich eines Tages recht sorgenfrei von dieser Kunst leben können."

1995 steigt er ins "Großstadtrevier" ein: Seine Rolle als Lothar Krüger bringt ihm nicht nur zahlreiche Fans ein, sondern auch den Titel Ehrenkommissar, der ihm 2009 von der Hamburger Polizei verliehen wird. Ein Jahr später verlässt Brix das 14. Revier.

"Das wird Kult"

Mit "Großstadtrevier"-Kollege Jan Fedder steht der Schauspieler allerdings weiterhin, bis zu dessen Tod im Dezember 2019, regelmäßig vor der Kamera. Als Adsche Tönnsen (Brix) und Kurt Brakelmann (Fedder) sind sie die Stars der Kultserie Neues aus Büttenwarder. Seit 1997 wird die Fernsehserie in unregelmäßigen Folgen produziert und ausgestrahlt.

Bild vergrößern
Brakelmann und seine Freunde.

"Als ich damals die Anfrage bekam, in der Serie mitzuspielen, konnte keiner ahnen, dass es so ein Erfolg wird. Außer vielleicht Jan. Der sagte schon am dritten Tag der Dreharbeiten: Das wird Kult. Heute käme man mit so einem Konzept vermutlich nicht mehr durch. Es ist keine Serie, die am Reißbrett bis ins Detail ausgetüftelt wird. Wir haben einen klugen Autor und der hat ein tolles Händchen für skurrile Figuren."

Für Brix ist die Rolle "ein Geschenk. Nicht nur, weil die Drehbücher so voller Poesie und Anarchie sind, sondern, weil auch das Team eine feste Mannschaft geworden ist. Jeder, der einmal dabei war, möchte immer wieder mitmachen."

Ob als Vertreter des Gesetzes im "Großstadtrevier", auf der Suche nach dem Nennwert in Büttenwarder, an der Seite von Ottfried Fischer in "Pfarrer Braun", als Pastor Hans-Uwe Petersen oder als Ermittler in "Nord Nord Mord" (ZDF): Brix ist das lebendig gewordene Klischee eines Norddeutschen - auch in seinen Rollen.

Dabei auf einen Typen abonniert zu sein, hält er nicht für das Schlimmste. "Ich muss mich als Schauspieler nicht immer neu erfinden. Wenn mein Gesicht nun mal nicht zum Buhmann taugt, ist das doch nicht schlimm."

Ausfahrten auf der Autobahn des Lebens

Bild vergrößern
Peter Heinrich Brix und seine Frau Angelika.

Heute lebt Brix mit seiner Frau Angelika in Hamburg. Eine große Geburtstagsparty ist nicht geplant - der 65. ist in seinen Augen "keine große Sache" und viel Aufhebens machen, das passt nun mal nicht zu dem norddeutschen Geburtstagskind.

Schon den 60. verbrachte er ruhig im engsten Kreis. "Das ist schon ein Meilenstein in meinem Leben", sagte er damals. "Aber ich habe jetzt nicht von heute auf morgen plötzlich eine ganz andere Sicht auf die Dinge, sondern brauche eher fließende Übergänge. Mir ist natürlich klar, dass es in diesem Alter schwieriger wird, eine Lehrstelle zu finden und die Ausfahrten auf der Autobahn des Lebens weniger werden. Doch ich empfinde es als sehr großes Glück, dass ich mein Leben gestalten kann, wie ich es mag. Aber sicher gibt es ein paar Dinge, die nun etwas stärker in den Vordergrund rücken, und andere, die in die zweite Reihe wandern."

Das sagten Kollegen über Peter Heinrich Brix anlässlich seines 60. Geburtstages

  • Jan Fedder, Schauspieler

    "Mit Peter zu spielen ist ein Geschenk. Das ist wunderbar."

  • Bjarne Mädel, Schauspieler

    "Ich habe ihn, glaube ich, noch nie unauthentisch spielen sehen. Sein Humor ist sehr trocken und sehr lakonisch. Er wartet immer sehr lange, um dann die richtige Pointe zur richtigen Zeit zu setzen."

  • Hubertus Meyer-Burckhardt, Moderator und Produzent

    "Er ist ein ganz brillanter Komödiant. Er ist ein Grübler, ein nachdenklicher Mensch mit feinem Humor. Und der Humor unterliegt auch allen anderen Charaktereigenschaften wie ein Mutterboden."

  • Lars Jessen, Regisseur

    "Ich glaube, Peter als Schauspieler und als Mensch berührt die Zuschauer. Die haben das Gefühl, das ist einer von uns."

  • Ottfried Fischer, Schauspieler

    "Er ist ein gewaltiger Schauspieler, ein riesiger Komödiant und ein toller Kollege."

  • Ulrike Kriener, Schauspielerin

    "Er ist überhaupt kein Schaumschläger, der am Set ein Riesen-Bohei um sich machen würde. Ich finde, er ist ein sinnlicher, ein warmer Mann."

  • Heinz Rudolf Kunze, Musiker

    "Ich glaube nicht, dass man unbedingt ein George Clooney oder ein Robert Redford sein muss, um bei Frauen zu punkten. Ich glaube Peter hat andere Trümpfe im Ärmel."

  • Lars Jessen, Regisseur

    "Für mich ist Peter Brix im Grunde der deutsche Clint Eastwood. Ich finde den unglaublich fotogen. Das ist einfach ein Typ."

  • Jörg Schüttauf, Schauspieler

    "Ich glaube, er ist nicht so oft in der 'Bunten' und in der 'Gala' zu sehen. Das ist immer ein gutes Zeichen für Schauspieler."

  • Ottfried Fischer, Schauspieler

    "Er gibt sofort zu, wenn er etwas nicht weiß. Er ist eigentlich ein Sokrates, der zumindest dann weiß, dass er nichts weiß, wenn er nichts weiß. Er versucht nie jemand zu sein, der er nicht ist."

zurück
1/4
vor

Wünschen wir ihm, dass immer die richtigen Dinge im Vordergrund stehen! Herzlichen Glückwunsch, Peter Heinrich Brix!

Dieses Thema im Programm:

Neues aus Büttenwarder | 16.05.2020 | 22:45 Uhr

Herzlichen Glückwunsch Peter Heinrich Brix

Das NDR Fernsehen feierte Peter Heinrich Brix 65. Geburtstag mit zahlreichen Produktionen. Hier finden Sie eine Übersicht mit den Videos in der NDR Mediathek. mehr