NDR Talk Show

Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung

Freitag, 01. Juni 2018, 22:00 bis 00:10 Uhr
Samstag, 02. Juni 2018, 01:00 bis 03:15 Uhr
Montag, 04. Juni 2018, 03:30 bis 05:50 Uhr
Mittwoch, 06. Juni 2018, 01:25 bis 03:45 Uhr

In der 821. Ausgabe der NDR Talk Show erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

Edgar Selge, Schauspieler

Bild vergrößern
In Fernsehfilm "Unterwerfung", nach dem Roman des französischen Autors Michel Houellebecq, spielt Edgar Selge den Pariser Literaturprofessor François, der in Versuchung gerät, zum Islam zu konvertieren.

Edgar Selge studierte Philosophie und Germanistik in München und Dublin sowie klassisches Klavier in Wien und absolvierte im Anschluss eine Schauspielausbildung an der Otto Falckenberg Schule in München. Er ist ein absoluter Ausnahmeschauspieler, was er in vielen Filmen und 2016 wieder einmal auf der Bühne im Deutschen SchauSpielHaus in Hamburg bewiesen hat. Dort stand er in dem Stück "Unterwerfung" von Michel Houellebecq, in dem das Bild eines vom Islam beherrschten europäischen Staates gezeichnet wird, auf der Bühne und hielt einen fast dreistündigen Monolog. Eine Sternstunde des Theaters. Das Publikum und das gesamte deutsche Feuilleton brachen in Begeisterung aus. Nun ist das Stück verfilmt worden und wird in diesem Jahr in Das Erste zu sehen sein.

Devid Striesow, Schauspieler

Bild vergrößern
Ab Ende Juni ist er in dem Kinofilm "Die Wunderübung" zu sehen.

Die Kritiker feiern ihn als "den besten deutschen Schauspieler seiner Generation", als einen Präzisionshandwerker, "der mit minimalem Spiel ein Maximum ausdrücken kann". Devid Striesow wuchs in Rostock auf. Nachdem er eine Lehre als Goldschmied angefangen hatte, wechselte er zur Schauspielerei. Hier hat er eine verblüffende Bandbreite: Vom Theater über Autorenfilme der deutschen Nouvelle Vague bis hin zu erfolgreichen Fernsehserien wie "Tatort" und "Bella Block" hat er so gut wie alles gespielt. Ab Ende Juni ist er in dem Kinofilm "Die Wunderübung" zu sehen, der Adaption des gleichnamigen Erfolgstheaterstücks von Daniel Glattauer. Das Kammerspiel erzählt in 90 Minuten Echtzeit die Ereignisse während der Therapiestunde des Ehepaars Joana und Valentin Dorek, das sich in einer handfesten Beziehungskrise befindet. Aufgrund von ständigen gegenseitigen Vorwürfen, nicht verarbeiteten Kränkungen und ungelösten Konfliktthemen, die regelmäßig in lautstarken Streitigkeiten enden, suchen sie einen Paartherapeuten zu einem Erstgespräch auf. Was er dabei so alles gelernt hat, erzählt Devid Striesow in der NDR Talk Show.

Ingo Zamperoni, "Tagesthemen"-Moderator, Journalist und Autor

Bild vergrößern
Ingo Zamperoni hat seit seiner Jugend ein Faible für die Vereinigten Staaten von Amerika.

Seit Herbst 2016 moderiert Ingo Zamperoni im Wechsel mit Caren Miosga die "Tagesthemen" in Das Erste. Der gebürtige Wiesbadener mit deutsch-italienischen Wurzeln hat seit seiner Jugend ein Faible für die Vereinigten Staaten von Amerika. Er hat Amerikanistik studiert, seine Karriere im ARD-Studio in Washington begonnen und war von 2014 bis 2016 ARD-Auslandskorrespondent in Washington. Der Familienvater ist zudem mit einer Amerikanerin verheiratet. Nun hat der Kenner der amerikanischen Politik und Gesellschaft sein zweites Buch geschrieben und ein Resümee zur bisherigen Amtszeit von Präsident Donald Trump gezogen: "Anderland: die USA unter Trump, ein Schadensbericht".

Linda Hesse, Sängerin

Bild vergrößern
Mit ihrer neuen CD "Mach ma laut" stürmt sie die Charts.

Die Wahl-Berlinerin Linda Hesse scheint als Baby in ein Fass Gute-Laune-Wasser gefallen zu sein. Dabei setzt das Powergirl aus dem Harz, die 1987 als Einzelkind geboren wurde auf einen klaren Werte-Kanon, den man mit den Worten "Familiy first!" zusammenfassen könnte. Aufgewachsen im beschaulichen Halberstadt betreiben die Eltern bis heute eine zünftige Landgaststätte. In Stoßzeiten pendelt Linda Hesse ganz selbstverständlich von Berlin nach in den Südharz, bindet sich die Schürze um und hilft im Betrieb. Für Linda eine willkommene Abwechslung vom Schlagerstar-Leben. Im Juni zeigt sich die Sängerin im Playboy sehr freizügig und stürmt mit ihrer neuen CD "Mach mal laut" die Charts.

Joachim Klöckner, Autor

Bild vergrößern
In seinem Buch "Der kleine Minimalist" gibt er Tipps für ein befreites, glückliches Leben.

Braucht der moderne Mensch viel weniger Dinge zum Glück, als er glaubt? Der 67-jährige Berliner Joachim Klöckner hat sich von seinen Besitztümern getrennt und lebt mit nur noch 50 Gegenständen. Das ist alles, was er zum Leben braucht. Jahrzehntelang war er zuvor ein klassischer Durchschnittskonsument. Seine Wohnung war voll mit Dingen, die er eigentlich nicht nutzte. Er hatte ein Faible für schnelle Autos, fuhr Rennen, gewann zahlreiche Pokale. Bis er sich entschieden hat, ein anderes, neues Leben zu führen: frei von Konsum. Mit seinem minimalitischen Lebensstil lebt er den Traum vieler Menschen, ein Lebensentwurf ohne unnötigen Ballast. In der NDR Talk Show berichtet der ehemalige Energieberater von seinem Weg heraus aus dem Hamsterrad und den Herausforderungen des Alltags als Minimalist.

Jessy Wellmer, Journalistin und Moderatorin

Bild vergrößern
Die Expertin wirft einen Blick auf die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

Seit Beginn der Fußballsaison 2017 gehört Jessy Wellmer zum Moderationsteam der ARD-"Sportschau" am Sonnabend. Wenn es um Sport geht, ist die zweifache Mutter und Vollblutjournalistin in ihrem Element. Von 2009 bis 2014 moderierte sie bereits die Sportberichterstattung des ZDF-Morgenmagazins. Zwei Wochen vor Beginn der FIFA Fußball-WM, die vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in diversen Städten in Russland stattfindet, wirft die Expertin in der NDR Talk Show einen hoffentlich optimistischen Blick auf den Wettkampf. Dass die Mecklenburgerin aber nicht nur Sportsendungen präsentieren kann, beweist sie seit Anfang 2018 als Moderatorin des ARD-Mittagsmagazins, das neuerdings aus Berlin gesendet wird.

Thimon von Berlepsch, Magier

Bild vergrößern
In seinen Shows verbindet er Magie, Poesie, Geschichtenerzählen und Hypnose.

Der Illusionist, Magier und Zauberer mit dem adligen Namen Thimon Baron von Berlepsch, Abkömmling eines hessischen Raubrittergeschlechts, liest in seinen Shows Gedanken, hat spektakuläre Tricks auf Lager und lässt die Gäste in Hypnose schon mal Dinge tun, die sie nicht für möglich halten. Thimon von Berlepsch hat seine Jugend im familieneigenen Schloss in Hessen verbracht, wo er als 13-Jähriger auf dem Dachboden einen Reisekoffer mit Zauberrequisiten und einem Buch von 1891 über "Salonmagie" fand. Das legte den Grundstein für sein Handwerk, das er bis heute so weit perfektioniert hat, dass er große Säle mit seinen Shows füllt, in denen er Magie, Poesie, Geschichtenerzählen und Hypnose verbindet.

Bilder, Gäste, Emotionen

Redaktionsleiter/in
Carola Conze
Moderation
Barbara Schöneberger
Hubertus Meyer-Burckhardt
Autor/in
Sebastian Fuchs
Ralf Hottum
Bernd Diekmann
Nicole Kraut
Ralf Kilian
Produktionsleiter/in
Marco Dietzen
Aufnahmeleitung
Ines Majeski
Regie
Andrea Achterberg
Kamera
Peter Kühne
Robert Beier
Marcel Tauer
Susanne Kloos
Ingo Jänicke
Rene Kraus
Marc-Christoph Höpner
Bildmischung
Angela Werner
Bildingenieur
Volkmar Krause
Ton-Ingenieur
Franz Askan Siegfried
Playout
Edvard Marx
Beleuchtungsmeister
Bernd Mitzlaff
Beschallung
Jochen Jensen
Bühne
Susan Dunker-Struckmeier
Requisite
Wolfgang Kaimonoff
Maske
Nina Nohlen
Silke Reichert-Wasner
Bettina Schütze