NaturNah

Gesucht wird: Der Schierlings-Wasserfenchel

Dienstag, 19. November 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 21. November 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Der Schierlings-Wasserfenchel

4,04 bei 27 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Botaniker suchen im Auwald der Tideelbe nach dem Schierlings-Wasserfenchel.

Die neunte Elbvertiefung ist im vollen Gange. Eine seltene Pflanze hätte das Hamburger Vorhaben fast gestoppt: der durch jahrelangen Gerichtsstreit berühmt gewordene, streng geschützte Schierlings-Wasserfenchel. Es gibt ihn weltweit einmalig nur bei Hamburg, an der durch die Nordseegezeiten von Ebbe und Flut geprägten Tideelbe. Und dabei ging es dem streitbaren Naturschutz nicht so sehr um diese eine Pflanzenart, sondern um den äußerst seltenen Lebensraum, für den sie steht: um die letzten Tideauen vor den Deichen. Denn die verändern sich zusehends durch Vordeichungen und Elbvertiefungen: Die Strömung wird immer stärker und die Verschlickung nimmt zu.

Der Film aus der Reihe NaturNah durchstreift diese letzte Wasserwildnis vor dem Deich und zeigt: Wenn die Zerstörung an der Natur der Elbufer so weitergeht wie bisher, ist nicht auszuschließen, dass auch die letzten intakten Tideauen samt Schierlings-Wasserfenchel verloren gehen.

Ratgeber Reise

Die Elbe: Auen, Deiche und Fahrrinnen

Mehr als 24 Millionen Menschen leben im Einzugsgebiet der fast 1.100 Kilometer langen Elbe. Die letzten 100 Kilometer des Stroms werden von den Gezeiten beeinflusst. mehr

Redaktion
Birgit Schanzen
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Autor/in
Holger Vogt