NaturNah: Auf den Spuren von Heinz Sielmann

Dienstag, 24. September 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 26. September 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Vor 25 Jahren gründete der bedeutende Naturfilmer Heinz Sielmann (1917 - 2006) in Duderstadt im Landkreis Göttingen eine Naturschutz-Stiftung und hat damit seine Spuren in Niedersachsen hinterlassen. Der weitgereiste Filmemacher wünschte sich damals ein zusammenhängendes Biotop, ein "Grünes Band" auf dem ehemaligen deutsch-deutschen Grenzstreifen, dem sogenannten "Todesstreifen".

Ein herausragender Naturfilmer

Die Dokumentation aus der Reihe "NaturNah" zeigt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Heinz-Sielmann-Stiftung, was Heinz Sielmann zum herausragenden Naturfilmer gemacht hat, wie seine Gedanken und Visionen zu Pflanzen- und Tierschutz in der aktuellen Stiftungsarbeit fortleben und wie aus der Todeszone am Eisernen Vorhang ein Paradies für die Natur geworden ist, das Menschen bis heute für den Naturschutzgedanken begeistert.

Es blüht, kreucht und fleucht an der ehemaligen deutsch-deutchen Grenze, auf dem ehemaligen Todesstreifen. Genau so hatte es sich der bedeutende Naturfilmer Heinz Sielmann gewünscht, als er vor 25 Jahren hier im Eichsfeld seine Naturschutzstiftung gründete. Karl-Josef Merten hat mit dem engagierten Naturschützer damals über seine Vision gesprochen, hier ein Naturschutzgebiet zu schaffen. Heute würde Karl-Josef Merten seinem berühmten Vorbild gern zeigen, was für ein artenvielfältiges Paradies aus des ehemaligen Todesstreifen geworden ist. © NDR/Katrin Heineking
Es blüht, kreucht und fleucht an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, auf dem ehemaligen Todesstreifen. Genau so hatte es sich der bedeutende Naturfilmer Heinz Sielmann gewünscht, als er vor 25 Jahren hier im Eichsfeld seine Naturschutz-Stiftung gründete.

Das "NaturNah"-Team begleitet die Naturschützerinnen und -schützer der Sielmann-Stiftung dabei, wie sie sich unermüdlich um Refugien für Wildkatzen und Luchse sowie Rotmilane und Schwarzstörche einsetzen und wie aus Naturschutzgegnern teilweise begeisterte Landschaftsschützer geworden sind.

Rückzugsort für gefährdete Tierarten

Sielmanns Biotopverbund Eichsfeld-Werratal ist zu einem Rückzugsgebiet für viele gefährdete oder bedrohte Vogel- und Insektenarten geworden, in dem beispielsweise Neuntöter, Blau- und Braunkehlchen sowie der große Eisvogel wieder heimisch geworden sind.

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktionsleiter/in
Karoline Grothe
Autor/in
Katrin Heineking

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Hamburg Journal 19:30 bis 20:00 Uhr
Nordmagazin 19:30 bis 20:00 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin 19:30 bis 20:00 Uhr
Hallo Niedersachsen 19:30 bis 20:00 Uhr