Stand: 01.10.2020 15:07 Uhr  | Archiv

Upcycling für Besteck: Ein Windspiel für den Garten

Etwas handwerkliches Geschick und das richtige Werkzeug braucht man für dieses Windspiel. Das alte Silberbesteck wird kreativ weiter verwendet und ist ein Hingucker im Garten.

Material und Anleitung für ein Windspiel

  • altes Silberbesteck
  • Perlonschnüre
  • Standbohrmaschine, Eisenbohrer (Durchmesser 4,5 mm)
  • Spitz- und Kombizange

Zur Aufhängung dient eine große Gabel, deren Zinken sternförmig nach außen hin auseinandergebogen werden. Die Enden der Zinken werden zu kleinen Ösen gebogen. Am anderen Ende, am Stiel der Gabel, ein Loch durchbohren für die spätere Aufhängung am Baum. Messer, Löffel und Gabel in unterschiedlichen Größen werden jeweils im oberen Teil mit einem Loch versehen, damit die schweren Griffe nach unten, zum Klangkörper, frei hängen können.

Die einzelnen Elemente werden im nächsten Schritt mithilfe einer rissfertigen Perlonschnur verbunden. Unterschiedlich lange Perlonschnüre geben dem Windspiel eine abwechslungsreiche Optik. Durch die an der Gabel entstandenen Ösen für die Aufhängung wird, genauso wie durch das jeweilige Loch im Besteckteil, ein Stück Schnur gefädelt und an den Enden zusammengebunden. Die Besteckteile hängen also in Verbindung mit der Perlonschnur an der Gabel herunter und können sich frei im Wind bewegen. Das i-Tüpfelchen bildet ein Tortenheber, er ist der Klangkörper des Windspiels.

Dieses Thema im Programm:

Mein schönes Land TV | 04.10.2020 | 11:30 Uhr

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 09:00 bis 09:30 Uhr