Tipp: Silberbesteck richtig putzen

Stand: 16.12.2020 14:48 Uhr

Ein Wasserbad in Alufolie sorgt für glänzendes Besteck. Die chemische Reaktion verläuft blitzschnell und schon funkeln Messer, Gabel und Co. wie am ersten Tag!

Bei angelaufenem Silber ist Folgendes passiert: Kommen in der Luft befindlicher Schwefelwasserstoff oder in Lebensmitteln vorhandene schwefelhaltige Verbindungen an das Silber, bildet sich Silbersulfid, eine schwarze Patina, die sich dann auf das Besteck legt. Ein chemischer Prozess, der sich leicht umkehren lässt.

Das brauchen Sie:

  • Auflaufform, Alufolie
  • heißes Wasser
  • Salz
  • Küchentuch

Und so geht's:

Salz und Alufolie sorgen für sauberes Silberbesteck. © NDR / Medienkontor Foto: Mirella Pappalardo
Ein Wasserbad in Alufolie sorgt für glänzendes Besteck. Die chemische Reaktion verläuft blitzschnell und schon funkelt das Besteck wie am ersten Tag!

Die Auflaufform mit Alufolie auslegen, heißes Wasser eingießen. Mehrere Esslöffel Salz in das heiße Wasser geben und das Besteck nebeneinander auf der Folie ausbreiten. Innerhalb kurzer Zeit bekommt das Besteck seinen silbrigen Glanz wieder, während sich die Folie dunkel verfärbt.

Im Wasserbad passiert dann Folgendes: Durch die gelösten Salz-Ionen wird das Wasser leitfähig. Eine elektrische Spannung zwischen dem edlen Silber und dem unedlen Aluminium wird aufgebaut, die Schwefelteilchen werden vom Silber gelöst und vom Aluminium aufgenommen.

Zum Schluss das Besteck kurz mit klarem Wasser abspülen und abtrocknen.

Übrigens: Man sollte nie sein Frühstücksei mit einem Silberlöffel essen. Der Schwefel im Ei lässt das Silber sofort anlaufen und das Ei schmeckt ganz unangenehm metallisch.

Dieses Thema im Programm:

Mein schönes Land TV | 20.12.2020 | 12:05 Uhr

Salz und Alufolie sorgen für sauberes Silberbesteck. © NDR / Medienkontor Foto: Mirella Pappalardo

So gehts: Silberbesteck richtig putzen

Ein Wasserbad in Alufolie sorgt für eine chemische Reaktion und schon funkelt das Besteck wie neu! mehr