Sendedatum: 17.05.2020 11:30 Uhr

Mosaikkunst: Ein Tisch wird zum Kunstwerk

Ein kleiner Beistelltisch mit einer Mosaikfläche steht vor blühenden Pflanzen. © NDR Foto: Anja Deuble
Dekorativ im Haus und auf dem Balkon oder im Garten - ein Tisch mit farbigen Mosaiksteinen.

Ob Tische oder Tabletts, Vasen und Blumenübertöpfe, Untersetzer oder Teller: Die Mosaikkunst verwandelt schlichte Gebrauchsgegenstände in kleine Kunstwerke. Alte Fliesen, nicht mehr gebrauchtes Geschirr oder auch flache Steine, Gesammeltes oder Gekauftes, es gibt kaum Grenzen für dieses kreative Handwerk. Mosaik bedeutet übrigens: den Musen gewidmet.

Die Künstlerin Maria Kraatz verwendet für ihren Tisch nur Fliesen und Scherben mit der gleichen Höhe, damit die Fläche eben bleibt. Ihr Tisch bekommt einen Rand aus ganzen Fliesen, nur die Mitte wird mit Mosaik ausgelegt.

VIDEO: Einen Tisch mit Mosaiksteinen verschönern (6 Min)

Das Material für einen Tisch

  • Fliesen, Scherben, Mosaiksteine
  • Kreppklebestreifen (ootional)
  • Fliesenkleber
  • Fugenmasse
  • Schwamm

Mosaiksteine legen - die Arbeitsschritte im Überblick

  • Für den Rand aus Fliesen: Mit einer Schneidemaschine (alternativ: Fliesenzange) die Fliesen für die Tischecken zuschneiden. Ein Kreppklebestreifen verhindert, dass die Oberfläche beim Sägen splittert, außerdem kann die Schnittlinie besser angezeichnet werden (dieser Arbeitsschritt ist optional, die Fliesen können auch ungeschnitten in die Ecken geklebt werden).
  • Die Fliesen mit Fliesenkleber aus dem Baumarkt auf den Tisch kleben. Der Kleber wird mit Wasser vermischt, er kann dadurch länger verarbeitet werden. Den Kleber großflächig, aber nicht zu dick auf die Tischplatte auftragen und mit einem Fliesenspachtel gleichmäßig verteilen.
  • Jetzt die einzelnen Fliesen in die Klebemasse drücken. Wichtig dabei ist ein gleichmäßiger Abstand zwischen den Steinen.
  • Darauf achten, zügig durchzuarbeiten, damit nicht alles trocken wird.
  • Für das Scherbenmosaik in der Mitte des Tisches: die Kacheln in ein altes Handtuch legen und zerschlagen.
  • Die Bruchstücke nach eigener Vorstellung auf den klebrigen Tisch legen. Erst beim Belegen der Platte entsteht oft das endgültige Muster. Je kleiner die Zwischenräume, desto schöner wird später das Mosaik.
  • 24 Stunden muss der Fliesenkleber nun aushärten; dann kann man mit dem Verfugen beginnen. Dazu eine Fugenmasse aus dem Baumarkt benutzen, die mit Wasser angerührt wird.
  • Die Fugenmasse sollte wasser- und schmutzabweisend sein (steht der Gegenstand draußen muss die Fugenmasse auch für draußen geeignet sein).
  • Bei diesem Arbeitsschritt darauf achten, dass die Fugenmasse nicht auf den Fliesen antrocknet, sonst bleiben schwer zu entfernende Rückstände.
  • Zum Schluss mit einem angefeuchteten Schwamm über die Mosaikfläche wischen, bis auch die letzten Reste der Fugenmasse auf den Fliesen verschwunden sind.
  • Nach dem Trocknen die Scherben mit etwas Essigwasser zum Glänzen bringen.

Weitere Informationen
Mosaik aus bunten Scherben © NDR/Medienkontor Foto: Isabell Hayn

Übertopf mit Mosaik aus bunten Scherben gestalten

Scherben bringen tatsächlich Glück ins Haus. Aus kaputtem Geschirr, alten Fliesen und Tontöpfen entstehen wunderschöne, neue Gefäße für Haus und Garten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein schönes Land TV | 17.05.2020 | 11:30 Uhr