Stand: 06.02.2018 16:30 Uhr

Prinzessin Beatrix begeht 80. Wiegenfest

von Helene Heise

Betonfrisur, großer Hut und ein strahlendes Lächeln bei öffentlichen Auftritten: Das sind die Markenzeichen von Prinzessin Beatrix der Niederlande. Als Königin prägt sie mehr als drei Jahrzehnte ihr Heimatland, heute genießt sie den Ruhestand in der zweiten Reihe des niederländischen Königshauses - und feierte am 31. Januar ihren 80. Geburtstag. Am 3. Februar lud die ehemalige Monarchin zu diesem Anlass Freunde und Familienmitglieder zu einem Privatempfang in den Amsterdamer Palast ein.

Beatrix: skandalfrei und fröhlich

Nach 33 Jahren im Amt dankt Beatrix I. am 30. April 2013 - dem traditionellen Königinnentag - offiziell ab. Ihr ältester Sohn Willem-Alexander übernimmt den Thron. Zuvor hatte Beatrix ihre Abdankung in einer Fernsehansprache angekündigt: "Ich trete nicht zurück, weil mir das Amt schwer fallen würde, sondern aus der Überzeugung, dass die Verantwortung für unser Land jetzt in den Händen einer neuen Generation liegen muss". Beatrix ist nun wieder eine Prinzessin.

Kindheit im Exil

Am 31. Januar 1938 kommt Beatrix als erste Tochter von Königin Juliana der Niederlande und Prinz Bernhard auf Schloss Soestdijk in Baarn zur Welt. Dort lebt die Prinzessin bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Die Familie flieht nach Großbritannien und von dort aus weiter in die kanadische Hauptstadt Ottawa. Mitte 1945 kehren sie aus dem Exil zurück in die Niederlande. Königin Beatrix hat drei jüngere Schwestern: Irene (1939), Margriet (1943) und Christina (1947).

Lehrjahre einer Prinzessin

Mit 18 Jahren schreibt sich Beatrix Wilhelmina Armgard von Oranien-Nassau und von Lippe-Biesterfeld an der niederländischen Universität Leiden ein und besucht Vorlesungen in Soziologie, Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, Staatsrecht und Verfassungsgeschichte. 1961 besteht sie ihr Examen in Rechtswissenschaft. Nach dem Studium unternimmt die Thronfolgerin ausgedehnte Reisen rund um den Globus.

Beatrix findet die Liebe ihres Lebens

Rückblick
9 Bilder

Beatrix und Claus: Diplomat heiratet Prinzessin

Am 10. März 1966 geben sich die niederländische Prinzessin Beatrix und Claus von Amsberg das Jawort - eine Ehe, die bis zu Claus' Tod am 6. Oktober 2002 skandalfrei bleibt. Bildergalerie

Polterabende und Hochzeitsfeiern gelten als ideales Terrain, um den Partner fürs Leben zu finden. So ist es auch bei Kronprinzessin Beatrix. Beim Polterabend der Prinzessin Wittgenstein und des Prinzen Moritz von Hessen trifft sie auf Claus von Amsberg. Nur ein Jahr später lässt Königin Juliana die Verlobung ihrer Tochter mit dem deutschen Diplomaten im Hörfunk und im Fernsehen verkünden. Nachdem die Regierung der Eheschließung zugestimmt hat, findet am 10. März 1966 erst die standesamtliche Trauung des Paares im Amsterdamer Rathaus und anschließend die kirchliche Hochzeit in der Westerkerk statt.

Schwerer Anfang für Prinz Claus

Durch die Heirat werden dem Bräutigam die Titel Prinz der Niederlande und Jonkheer von Amsberg verliehen. Doch die Niederländer sind anfangs nicht mit einem Deutschen als Gemahl ihrer künftigen Königin einverstanden. Böse Erinnerungen an die Besetzung ihres Landes durch die Nazis leben wieder auf. Dank seiner sympathischen Art entwickelt sich Claus aber bald zum Liebling der Nation. Die drei Söhne des Paares, Willem-Alexander (1967), Johan Friso (1968 bis 2013) und Constantijn (1969), werden vom niederländischen Volk mit großer Begeisterung begrüßt.

Beatrix auf dem Thron

Bild vergrößern
Nach der Abdankung ihrer Mutter übernimmt Beatrix 1980 den Thron.

Im Jahre 1980 dankt Königin Juliana zugunsten ihrer Tochter ab und Beatrix übernimmt den Thron der Niederlande. Im folgenden Jahr bezieht die königliche Familie das Schloss Huis ten Bosch in Den Haag als Wohnsitz. Als Amtssitz der Monarchin dient seit 1984 der Palast Noordeinde - ebenfalls in Den Haag. Hier empfängt sie ausländische Staatsgäste und Abgeordnete des niederländischen Parlaments. Die Königin kümmert sich intensiv um Regierungsangelegenheiten. Sie hat regelmäßig Kontakt zu Ministern, Staatssekretären und dem Vizepräsidenten des Staatsrats.

Wachsamer Blick auf die Politik

Das Amtsverständnis von Beatrix lautet: Der einzige Sinn der modernen Monarchie ist es, der Gemeinschaft zu dienen. "Ich habe die Königswürde nicht gesucht, aber angenommen", erklärt die Monarchin 2005 bei einem Besuch der Universität Leiden. Sie erfüllt über mehr als drei Jahrzehnte ihre repräsentativen Pflichten gewissenhaft und verfolgt wachsam die Politik ihres Landes - wenn es ihr nötig erscheint, mischt sie sich diskret ein. So warnt sie beispielsweise in ihrer Weihnachtsansprache 2007 rechte Politiker davor, dass Kritik am Islam schnell in Hetze gegen Muslime umschlagen könne. Und sie kommt bei den Menschen an, das belegen Meinungsumfragen unter ihren Landsleuten immer wieder neu.

Steckbrief

Name: Beatrix Wilhelmina Armgard
Titel: Prinzessin von Oranien-Nassau und von Lippe-Biesterfeld - ehem. Königin der Niederlande
Geburtstag: 31.Januar 1938
Geburtsort: Schloss Soestdijk bei Baarn
Ehemann: Claus von Amsberg (gestorben 2002)
Kinder: König Willem-Alexander, Prinz Johan Friso (gestorben 2013), Prinz Constantijn
Sternzeichen: Wassermann
Kontakt: Website, Facebook, Twitter

Jedes Jahr am 30. April, dem Königinnentag, lässt sich Beatrix von ihren Landsleuten feiern. Es ist der Geburtstag ihrer Mutter und der Jahrestag ihrer Inthronisation. Seit 1981 ist es an diesem Feiertag Tradition, dass die Königin mit ihrer Familie zwei Städte einer Provinz besucht, während im ganzen Land in buntbeflaggten Straßen mit Musik und reichlich "Oranjebitter" gefeiert wird.

Schwere Schicksalsschläge

Im Laufe der Jahre muss Beatrix mehrere Schicksalsschläge verkraften. Der Tod ihres Mannes Prinz Claus am 6. Oktober 2002 trifft sie schwer. Er starb im Alter von 76 Jahren nach langer Krankheit. Ein weiteres einschneidendes Ereignis: 2009 kommt es bei einer Parade zu Ehren der Königin in Apeldoorn zu einem tragischen Zwischenfall. Ein Attentäter lenkt seinen Kleinwagen mit hoher Geschwindigkeit in eine Menschenmenge. Der offene Bus mit der königlichen Familie ist nur 15 Meter entfernt. Augenscheinlich gilt das Attentat, bei dem sieben Menschen getötet und neun weitere schwer verletzt werden, der Königin selbst. Im Februar 2012 sieht sich Königin Beatrix mit der bislang größten Krise ihres Lebens konfrontiert: Ihr zweitgeborener Sohn Friso wird bei einem Ski-Unfall verschüttet und muss wiederbelebt werden. Danach liegt er in einer Londoner Privatklinik im künstlichen Koma. Am 12. August 2013 gibt das Königshaus den Tod von Friso bekannt. Eine schwere Zeit für die royale Familie. Umso glücklicher ist Beatrix über ihre acht Enkelkinder, mit denen sie seit ihrer Abdankung so viel Zeit wie möglich verbringt.

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 08.02.2018 | 16:20 Uhr