Stand: 09.06.2018 15:20 Uhr

Trooping the Colour - Parade für die Queen

Sonnig und leicht bedeckt: Bei Temperaturen von 23 Grad herrschte wunderbares Paradewetter für Trooping the Colour, die Geburtstagsfeierlichkeiten der Queen in London. Auch für die "Bärenfellmützen-Träger" der königlichen Leibregimenter war es noch nicht zu heiß. Begleitet von großem Jubel fuhr Elizabeth II. in einer Kutsche über die Prachtstraße zum Paradeplatz im Herzen der Stadt - allein, da Prinz Philip aus gesundheitlichen Gründen der Veranstaltung fernblieb. Gekleidet in ein Kostüm in ihrer Lieblingsfarbe Himmelblau war die 92-Jährige wieder einmal ein Hingucker. Ebenso wie Meghan, die ihre Premiere von Trooping the Colour erlebte.

Bärenfellmützen "tanzen" für die Queen

Vier Prinzen eskortieren die Queen

Eskortiert wurde die Queen von vier prominenten Mitgliedern der royalen Familie: Neben den Ehrenobristen Prinzessin Anne, Prinz Charles und seinem Sohn William reihte sich erstmals auch Prinz Andrew hinter der Kutsche von Elizabeth II. ein. In weiteren Droschken nahmen Camilla und Kate Platz, gefolgt von einem Gefährt mit Prinz Harry und Meghan. Auf die frisch vermählte Herzogin von Sussex waren an diesem Tag viele Augen gerichtet. Bisher galt vor allem Kate als royale Fashion-Ikone - diesmal zog die Frau Prinz Harry viele Blicke auf sich und ihr hübsches roséfarbenes Kleid der venezolanisch-amerikanischen Modedesignerin Carolina Herrera.

Eröffnung mit der Inspection of the Line

Um Punkt 11 Uhr Ortszeit startete die Parade mit dem traditionellen Royal Salute: Zu den Klängen einer Kurzversion der britischen Nationalhymne präsentierten die Soldaten ihre Gewehre. Im Anschluss fuhr die Königin in einer Kutsche - vorbei am Denkmal für die gefallenen Soldaten der königlichen Leibregimenter - die Reihen der angetretenen Soldaten ab. Erst nach der "Inspection of the Line" hatte die eigentliche Parade begonnen. Mit mehr als 100 Befehlen dirigierte ein Offizier die Soldaten und Pferde nach einer streng festgelegten Choreografie über den Paradeplatz. Dazu spielten Militärkapellen traditionelle britische Marschmusik, aber auch Melodien aus anderen Ländern.

Turban macht Bärenfellmütze Konkurrenz

Bild vergrößern
Große Ehre für Charanpreet Singh Lall: Der Sikh durfte als erster einen Turban bei der Parade tragen.

Die Fahne des ersten Battaillon der Coldstream Garde, eines der fünf königlichen Leibregimenter zu Fuß, stand dieses Jahr im Mittelpunkt der Militärparade. Es ist das älteste Regiment der britischen Armee. Markenzeichen der Garde ist eine schwarze Grenadiermütze aus Bärenfell. Eine Ausnahme davon hat der aus Indien stammende Charanpreet Singh Lall gemacht - er trug einen schwarzen Turban. Damit erhalte er die Kriegertradition der Sikhs auch im Dienste der Queen, sagte der 22-Jährige. Er hoffe, dass sein Auftreten mit einem speziell angefertigten Turban mehr Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen dazu ermutigen werde, der Armee beizutreten.

zurück
1/4
vor

Royal Salute und Flypast zum Abschluss

Bild vergrößern
Ahs und Ohs: Die großen und die kleinen Royals sind vom Flypast der Royal Air Force beeindruckt.

Begleitet wurde das Ende des Spektakels von schwerem Kanonen-Donner: Im Green Park feuerten Soldaten der berittenen Artillerie 41 Salutschüsse ab, wenig später ließen dann die Soldaten der Honourable Artillery Company im Tower of London ihre Haubitzen 62-mal zu Ehren der Königin Feuer spucken. Zum Abschluss von Trooping the Colour hat eine Ehrenstaffel der Royal Air Force den Buckingham Palast überflogen, der sogenannte Flypast. Die Queen und die königliche Familie beobachteten die Show am Himmel vom Balkon aus. Dort ließ sich die Queen auch noch einmal von der Menschenmenge auf dem Palastvorplatz feiern.

Militärspektakel mit langer Tradition

Die Zeremonie geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück. Damals sollten die Soldaten sich mit den Farben der eigenen Fahnen und Bataillone vertraut machen, damit sie diese später auf dem Schlachtfeld wiedererkennen. Dazu wurden die Colours, die Fahnen, der Bataillone an den Soldaten vorbeigetragen (trooping). Seit dem Jahr 1805 dient die öffentliche Zeremonie dazu, den amtierenden Monarchen anlässlich seines Geburtstages zu ehren. Ihren 92. Geburtstag hatte die Queen bereits am 21. April gefeiert. In der Hoffnung auf besseres Wetter findet die Geburtstagsparade Trooping the Colour jedoch erst immer im Juni statt.

Weitere Informationen
Link

Trooping the Colour im Social-TV

Im Social-TV konnten die Zuschauer kommentieren, diskutieren und Fragen an Leontine von Schmettow stellen. Die besten Beiträge zum Nachlesen. extern

Der Queen ganz nah

Die Queen feiert ihren 92. Geburtstag mit viel Getöse. Mittendrin im Londoner Pressegetümmel: Fotografin Anna Leste-Matzen aus Stafstedt. Sie folgt ihrem Idol seit Jahren. mehr

Elizabeth II. - Die Königin der Disziplin

Queen Elizabeth, Europas dienstälteste Monarchin, ist für ihre Disziplin berühmt und für ihre Strenge gefürchtet. Doch immer häufiger zeigt sich die britische Königin mit einem Lächeln. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 09.06.2018 | 11:35 Uhr