Stand: 05.06.2012 02:25 Uhr  | Archiv

Weltstars rocken für die Queen

Für ein Ständchen zum 60. Thronjubiläum der Queen haben sich am 4. Juni 2012 gleich eine ganze Riege von Weltstars vor dem Buckingham Palace eingefunden: Als Headliner des Open-Air-Konzerts konnte Mitorganisator Gary Barlow von Take That unter anderem Weltstars wie Paul McCartney, Elton John, Robbie Williams, Kylie Minogue, Tom Jones, Shirley Bassey, Annie Lennox, Cliff Richard und Pianist Lang Lang gewinnen. Zum fulminanten Auftakt performte Robbie Williams - begleitet von der Band Coldstream Guards - seinen Hit "Let Me Entertain You". Den Schluss-Akkord setzte Paul McCartney beim Beatles-Klassiker "Obladi Oblada".

Queen zeigt sich auf der Konzertbühne

Neben der Queen und ihrer Familie lauschten etwa 12.000 Gäste dem Jubiläumskonzert von den mobilen Tribünen. Tausende Zaungäste verfolgten das Konzert zudem jenseits der Palastmauern. Die Queen war allerdings erst während der zweiten Konzerthälfte persönlich anwesend. Zum Abschluss des Spektakels zeigte sich die Monarchin noch einmal mit allen Künstlern auf der Bühne, um sichtlich ergriffen eine Laudatio von Sohn Prinz Charles und die Hurra-Rufe des Publikums entgegenzunehmen. Anschließend entzündete die Monarchin eine Fackel, die zusammen mit 4.200 weiteren "Freudenfeuern" in ganz Großbritannien und dem Commonwealth zu Ehren ihres Thronjubiläums brennen sollte. Als großes Finale illuminierte ein atemberaubendes Feuerwerk den Nachthimmel über dem Buckingham Palace.

Royales Picknick im Schlossgarten

Bereits vor Beginn des Konzerts fand im Garten des Palastes ein großes Picknick statt. Für das leibliche Wohl zeichneten der britische Drei-Sterne-Koch Heston Blumenthal und der Leibkoch der Queen, Mark Flanagan, verantwortlich. Auf die hungrigen Gäste wartete eine mit Gurken, Minze und einem Schuss Essig angerichtete Gemüsesuppe. Als Hauptgang gab es das 1953 zur Krönung der Queen erfundene "Coronation Chicken" - ein kaltes Geflügel-Mayonnaise-Curry, das mit gerösteten Cashewnüssen und Mangochutney verfeinert wird. Zum Nachtisch wurden Erdbeeren vom Lieblingslandsitz der Königin in Sandringham gereicht. Außerdem standen geräucherter Lachs an chinesischem Rauchtee und britischer Käse auf dem Speiseplan.

"Sing" - Die Hymne für die Queen

Barlow und der Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber hatten der Queen zum Jubiläum eine eigene Hymne geschrieben. Musikerkollegen aus allen Commonwealth-Staaten beteiligten sich an der Produktion des Songs "Sing". Das Lied soll die musikalischen Wurzeln aller Mitgliedsländer vereinen. Auch Queen Enkel Prinz Harry verewigte sich in der Hymne für seine Großmutter. Während seiner Stippvisite auf Jamaika hatte er dafür extra eine Tamburin-Einlage aufgenommen. Seine Gesangskünste wollte Harry der Oma aber dann doch nicht zumuten. Prinz Harry habe von Anfang an gesagt, dass er nicht singen wolle, erklärte Barlow im Vorfeld des Konzerts. Zusammen mit allen Künstlern wurde das Stück "Sing" live auf der Bühne vor dem Buckingham Palace gespielt.

Prinzgemahl Philip leider nicht dabei

von links: Herzogin Kate, Prinz William, Prinz Harry bei dem Konzert auf der Tribüne. © dpa Bildfunk Foto: Pa Wire
Leisten der Queen beim Pop-Konzert Gesellschaft: Herzogin Catherine, Prinz William und Prinz Harry.

Wegen einer Blasenentzündung muss Prinzgemahl Philip die nächsten Tage im Krankenhaus verbringen und kann an den weiteren Feierlichkeiten zum 60. Thronjubiläum der Queen nicht mehr teilnehmen, teilte der Hof am Montag mit. Allein war Elizabeth während ihres rockigen Jubiläums-Ständchens trotzdem nicht: Prinz Charles und Camilla, Prinz William und Kate, Prinz Harrry sowie weitere Mitglieder der königlichen Familie leisteten der Jubilarin während des Konzerts Gesellschaft. Böse Zungen hatten im Vorfeld behauptet, dass die Queen bei ähnlichen Anlässen stets Ohrenstöpsel in ihrem Handtäschchen dabei habe. Den Musikgeschmack der 86-Jährigen traf das Pop-Konzert trotz des Star-Aufgebots sicher nicht hundertprozentig.

Public Viewing in der Londoner Innenstadt

Fans sitzen am 4. Juni 2012 im St James' Park auf einer Wiese. © dpa Bildfunk
Für das Publing Viewing im St James's Park sind die Plätze schnell belegt - und der Union Jack ist immer dabei.

Die Tickets für das Jubiläumskonzert und das Picknick waren von der BBC verlost worden, die das Konzert veranstaltete und live übertrug. Rund 1,5 Millionen Menschen hatten an der Kartenlotterie teilgenommen. Wer kein Ticket ergattern konnte und sich nicht ins Gedränge am Zaun des Buckingham Palace stürzen wollte, hatte die Möglichkeit das Konzert beim Public Viewing im St James's Park, dem Hyde Park oder am Trafalgar Square mitzuerleben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 25.12.2016 | 19:10 Uhr