Stand: 26.09.2016 16:15 Uhr  | Archiv

"Fergie": Herzogin mit Hang zum Exzess

von Stefanie Grossmann

Über 20 Jahre ist sie am britischen Hof eine unerwünschte Person: Sarah Ferguson, kurz "Fergie" genannt. Erst 2013 darf die Ex-Frau von Prinz Andrew wieder auf Schloss Balmoral, der Sommerresidenz der Windsors, zu Gast sein. Keine geringere als die Queen lädt die ungeliebte Ex-Schwiegertochter ein. Der Grund sind nicht die neu entfachten Spekulationen um eine Wiedervermählung des Rotschopfs mit ihrem zweitgeborenen Sohn, sondern der 25. Geburtstag von Enkelin Beatrice, zu der die Königin ein liebevolles Verhältnis pflegt.

Aus dem Leben einer "Femme fatale"

Prinz Philip bleibt unversöhnlich

Dem Versöhnungstreffen bleibt lediglich Prinz Philip fern. Der Gemahl der Queen lästert schon zu Beginn der Beziehung über die zukünftige Frau seines Sohnes. Unverzeihlich sind für ihn Sarah Fergusons Eskapaden während der Ehe. So tauchen im Jahr 1992 pikante Paparazzi-Fotos von Sarah Ferguson mit einem britischen Finanzmanager auf: Sie sonnt sich oben ohne, während der Banker ihre Zehen liebkost. Es kommt zum Eklat: "Fergie" muss Schloss Balmoral damals unverzüglich verlassen. Darüber hinaus bedeutet dieser Fauxpas das Ende ihrer Ehe mit Prinz Andrew - im verflixten siebten Jahr. 

Diana spielt Liebesbotin

Bild vergrößern
Waren beste Freundinnen: Sarah Ferguson und Prinzessin Diana.

Dabei beginnt für die Tochter aus gutem Hause 1985 alles ganz märchenhaft. Auf einer Party auf Schloss Windsor lernt Sarah Ferguson Prinz Andrew kennen. Liebesbotin spielt Prinzessin Diana, die beide miteinander bekannt macht. Die Voraussetzung für eine Ehe stehen nicht schlecht, schließlich ist "Fergies" Vater, Major Ronald Ferguson, ein Ahne des englischen Königs Karl II. Als zweite Tochter des hohen Militärs und dessen Frau Susan Mary Wright kommt Sarah am 15. Oktober 1959 zur Welt. Die Ehe der Eltern zerbricht, als das Mädchen 13 Jahre alt ist. Sarahs Kindheit ist privilegiert: Sie besucht ein Internat, geht anschließend auf eine Schule für Sekretärinnen. Als Sarah Ferguson Prinz Andrew kennenlernt, arbeitet sie als Verlagsangestellte und führt ein Jetset-Leben.

Perfekte Lovestory mit Prinz Andrew?

Bild vergrößern
Von Anfang an eine liebevolle Mutter: "Fergie" mit ihren Töchtern Eugenie und Beatrice.

Nur ein Jahr nach ihrem Kennenlernen läuten die Hochzeitsglocken für das verliebte Paar. Mehr als 300 Millionen Zuschauer verfolgen 1986 die Trauung der Rothaarigen mit dem begehrten Junggesellen in Westminster Abbey. "Fergie" trägt an diesem Tag ein elfenbeinfarbenes Hochzeitskleid von Lindka Cierach. Die Töchter Beatrice und Eugenie machen das Familienglück des Herzog und der Herzogin von York perfekt - aber nur scheinbar. Obwohl die Ehe nach außen als vorbildlich gilt, hat die Frau mit dem flotten Mundwerk bei Hofe und auch in der Öffentlichkeit keinen guten Stand. Die britische Presse echauffiert sich über ihren Kleidungsstil oder ihren eher schlichten Humor. Den Prinzen sieht sie in den ersten Ehejahren nach eigener Aussage nur 40 bis 50 Tage im Jahr.

"Fergie" steht innerhalb der königlichen Familie eindeutig im Schatten von Prinzessin Diana - und sie fühlt sich in deren Kreisen nicht wohl. Aus Frust futtert Sarah Ferguson reichlich Pfunde an. Das führt wiederum dazu, dass sich die britischen Medien immer wieder über sie auslassen. Ausdrücke wie "Duchess of Pork" und "Fat Fergie" setzen ihr zu. "Es war nicht immer leicht",  gesteht Sarah Ferguson Jahre später in einem Interview.

Flucht aus einem goldenen Käfig

Bild vergrößern
Sarah Fergusons Geschichten um Hubschrauber Budgie wurden als TV-Serie verfilmt.

Ähnlich wie Dianas Ehe steht auch "Fergies" Verbindung scheinbar unter keinem guten Stern. Sie flüchtet sich in Affären, vier Jahre nach dem Scheitern der Beziehung folgt 1996 die Scheidung. Sie behält den Titel "Herzogin von York", verliert aber den königlichen Rang. 300.000 Pfund bekommt Sarah Ferguson als Abfindung. Für Menschen wie sie, die einen exzessiven Lebensstil pflegen, sind das Peanuts. Sarah Ferguson verlegt ihren Wohnsitz in die USA und versucht Geld zu verdienen: als Moderatorin und Kinderbuchautorin. Sie wirbt für Diäten und produziert mit Martin Scorsese einen Film über Queen Victoria. Doch sie versteht nichts von finanziellen Dingen - und häuft immer mehr Schulden an: bis zu fünf Millionen Dollar. 2010 gesteht sie öffentlich, pleite zu sein.

Steckbrief

Name: Sarah Margaret Ferguson
Titel: Herzogin von York
Geburtstag: 15. Oktober 1959
Geburtsort: London
Ex-Ehemann: Prinz Andrew, Herzog von York
Kinder: Beatrice und Eugenie
Sternzeichen: Waage
Kontakt:
Twitter, Instagram

"Fergie" und Andrew sind beste Freunde

Trotz "Fergies" Eskapaden steht ihr Prinz Andrew in der finanziellen Notsituation zur Seite. Vielleicht weil er weiß, wie es ist, das schwarze Schaf der Familie zu sein. Seit 2008 leben sie wieder auf einem gemeinsamen Grundstück auf Schloss Windsor und kümmern sich zusammen um die Töchter. "Wenn ich ihn nicht hätte, wäre ich obdachlos", gesteht die Herzogin in einer US-Talkshow. Schon seit der Scheidung pflegt das Paar einen freundlichen Umgang miteinander. 2009 äußert Prinz Andrew vage, dass er eine erneute Ehe nicht ausschließe. Doch Gerüchte um eine zweite Hochzeit haben sich bisher nicht bewahrheitet. Sarah Ferguson hat ihre Beziehung zu Prinz Andrew einmal so beschrieben: "Wir sind das glücklichste geschiedene Paar der Welt." Warum dann also heiraten? Mittlerweile lebt Fergie allerdings in der Schweiz - ohne Andrew.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 25.12.2016 | 19:10 Uhr