Stand: 30.05.2017 16:20 Uhr

Der Königliche Palast von Brüssel

Bild vergrößern
Das Brüsseler Palais ist der Amtssitz des Königs. In den Prunksälen empfängt er Staatsgäste zu Banketts.

Gegenüber dem Palast der Nation liegt das königliche Palais von Brüssel, das seit 1965 der Öffentlichkeit zugänglich ist. Neben den Arbeitszimmern des Königs und der Königin und den Appartments für die Staatsgäste befinden sich hier auch die Prunksäle, in denen die Empfänge veranstaltet werden. Einer von diesen Sälen ist die große Galerie, in dem die Deckenmalereien aus dem 19. Jahrhundert die verschiedenen Tageszeiten darstellen. Durch einen Salon gelangt man von der großen Galerie in den Spiegelsaal.

Finaler Schlossausbau durch König Leopold II.

Palais Royal / Koninklijk Paleis

Rue Bréderode (Brederodestraat) 16,
B-1000 Bruxelles -Brussel
Tel: +32 (0)2-551.20.20

Der Spiegelsaal hat in den vergangenen Jahren sein Aussehen sehr verändert. Denn auf der Suche nach einem Platz für zeitgenössische Kunst im Palast hatten Belgiens Königin Paola und der Künstler Jan Fabre eine besondere Idee: Sie ließen die Decke und einen der Kristalleuchter mit Hunderttausenden winzigen Rückenpanzern dekorieren. Seitdem schimmert der Spiegelsaal grünlich wie eine in Thailand beheimatete Käferart.

Der erste König der Belgier, Leopold I. (Regentschaft von 1831 bis 1865), machte den Palast zu seiner Residenz. Leopold II. (Regentschaft von 1865 bis 1909) ließ das Schloss weiter Ausbauen und in seinem heutigen Erscheinungsbild vollenden.

Geschichte

Königshaus mit deutschen Wurzeln

Jahrhunderte lang ist Belgien mit dem Königreich der Niederlande verbunden. 1830 erklären die Südprovinzen ihre Unabhängigkeit und krönen einen Deutschen zum ersten belgischen König. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 13.04.2003 | 14:30 Uhr