mareTV

Estlands verwunschene Inseln - Kihnu, Hiiumaa, Saaremaa & Co.

Donnerstag, 05. September 2019, 20:15 bis 21:00 Uhr

Blick auf die Burg von Kuressaare. Davor liegt ein Burggraben. © NDR/nonfictionplanet film & television GmbH/Astrid Reinberger

3,55 bei 53 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mehr als 2.000 Inseln gehören zu Estland, keine ist wie die andere, jede hat ihren eigenen Charakter. Die meisten waren in der Zeit der Sowjetunion militärisches Sperrgebiet. Ausgerechnet die strenge Abschirmung hatte auch ihr Gutes: Strand, Wald, Wachholderhaine, sie prägen bis heute die Landschaft von Estlands verwunschenen Inseln.

Der Sommer der Röcke

Kihnu ist eine von 19 bewohnten estnischen Inseln. Wenn die Frauen dort in bunten Röcken Motorrad fahren, ist Sommer. Dank der Abgeschiedenheit sind hier charmante Traditionen bewahrt worden.

Elly Karjam ist "Multijobberin": Leuchtturmwärterin, Eiscremeproduzentin und Auftragsstrickerin für die berühmten Kihnu-Pullover. Der Sommer ist Hochsaison für sie: Sie erwartet Gäste aus den USA, die ihre Vorfahren auf Kihnu hatten. Es müssen Birken geschlagen werden für den sogenannten "Viht". Dieser Bund aus Birkenzweigen ist ein wichtiges Zubehör für den traditionellen Saunagang zu Mittsommer. Und die Motorräder im Schuppen sollen wieder flott gemacht werden.

Waldreichste Region Estlands

Die zweitgrößte Insel Estlands ist Hiiumaa. Sie war zu Zeiten der Sowjetunion komplett militärische Sperrzone. Besuch war nicht gestattet, Boote wurden über Nacht weggesperrt, Strände bewacht. Zu groß war die Furcht, dass Menschen nach Finnland oder Schweden flüchten könnten. Dieser Dornröschenschlaf hat die Natur bewahrt, bis heute ist Hiiumaa die waldreichste Region Estlands. Die Bäume haben bei Jaan Alliksoo Kreativität freigesetzt: Aus Strandgut und Holz konstruiert er bizarre Bauten. Inzwischen ist so ein ganzes fantastisches Dorf entstanden, im Zentrum ein spektakulärer Nachbau des Pariser Eiffelturms. Gerade arbeitet er an seinem "Jaanmobil": ein Rennwagen komplett aus Wacholder, der Zypresse des Nordens.

Eine besondere Landschaft

Für Indrek Kääramees bedeutet Hiiumaa die Welt. Er besingt sie in seinen Seemannsliedern. Nun steht auch eine "Welttournee" an: Zum zehnjährigen Bandjubiläum fährt der Fischer aus Orjaku bis ans andere Ende seiner Welt, nach Kalana, unglaubliche 50 Kilometer entfernt.

Ein "Pferdekindergarten"

Kassari, die wildromantische Schärenwelt vor Hiiumaa, ist der Arbeitsplatz von Triinu Schneider. Ihr Job ist es, den "Pferdekindergarten" zu hüten und kleine Gruppen junger Pferde von einer Insel zur nächsten zu treiben. Eine Aktion im Auftrag der EU gegen die Verschilfung des Archipels.

Auf Saaremaa, der größten estnischen Insel, leben nicht einmal 14 Menschen je Quadratkilometer. Doch seit ein paar Jahren kommen junge Leute zurück, die sich ihre eigenen Arbeitsplätze schaffen. Mihkel Tamm und Grete Riim aus Tallinn haben sich ein Start-up ausgedacht, mit dem sie gleich zwei Probleme ihrer Heimatinsel auf einmal lösen: Mit Strohhalmen aus Reet bekämpfen sie nicht nur die Verschilfung, sondern auch die Plastikflut.

Redaktionsleiter/in
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Autor/in
Astrid Reinberger
Redaktion
Ralf Quibeldey
Kamera
Florian Melzer
Schnitt
Stefan Canham
Ton
Bastian Seidel
Bildtechnik
Oliver Stammel
Mitarbeit
Maris Hellrand
Karsten Wohlrab
Tonmischung
Pierre Brand
Sprecher/in
Philipp Schepmann
Dagmar Dreke
Clemens Gerhard
Volker Hanisch
Sandra Kob
Christian Rudolf

Im Anschluss

Kaliningrad - Zwischen Kurischer Nehrung und Frischem Haff

05.09.2019 21:00 Uhr

Die russische Exklave Kaliningrad, zwischen Polen und Litauen, ist eine Region voller Kontraste: Hier trifft modernes Russland auf preußisch-deutsche Vergangenheit. mehr