mareTV

Die Bucht von Tallinn - Estlands Magnet am Meer

Donnerstag, 21. Juni 2018, 21:00 bis 21:45 Uhr

Panoramaaufnahme aus der Froschperspektive von der weiß getünchten Fassade der Alexander-Newskij-Kathedrale © NDR/nonfictionplanet/Jörg Hammermeister , honorarfrei

4 bei 30 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein Drittel aller Esten wohnt in Tallinn. Das mittelalterliche Zentrum der Hauptstadt Estlands ist UNESCO-Weltkulturerbe. Im Sommer wird es dort, direkt zwischen neuen Glastürmen und einer riesigen alten Sowjetsiedlung, besonders voll. Täglich machen dann mehrere Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Tallinn fest.

Weltrekord im Kiiking

Ants Tamme war kurz Weltrekordhalter im Kiiking. Dieser estnische Nationalsport wird auf Schaukeln praktiziert, ist aber absolut nicht kindgerecht. Ants schaffte einen 360-Grad-Überschlag mit 7,03 Metern Radius. Nur 15 Minuten später wurde er allerdings schon übertrumpft. Doch er trainiert verbissen, will unbedingt zurück ins Guinness-Buch.

Kampf dem Nerz

Hafenkapitän Kalle Kuss kämpft derweil in seiner Marina mit Nerzen. Auf der Suche nach Nahrung sorgen die aus Pelzfarmen entkommenen Raubtiere auf den schicken Jachten für Stress und Dreck. Mit Lebendfallen unternimmt Kalle Versuche, die nervigen Mardertiere in ein idyllisches Waldstück weit weg von Tallinn umzusiedeln.

Beten, handeln und ein bisschen schaukeln

Teele Pehk will den Stadtstrand Kalarand vor dem Zugriff bauwütiger Investoren retten. Zu Sowjetzeiten war fast die gesamte Küste Estlands Sperrgebiet, jetzt wollen sich die Esten nicht ein zweites Mal von ihrem Strand durch Privatisierung aussperren lassen. Der Uferabschnitt mag unscheinbar sein, aber Teele und ihren Mitstreitern geht es ums Prinzip.

Touristen auf Schienen

Auf der Insel Naissaar in der Tallinner Bucht gibt es 28 Kilometer Gleise, die seinerzeit für den Stützpunkt der Roten Armee verlegt wurden. In den vergangenen 20 Jahren hat Inselbewohner Petka Lehtla die Schienen befahren - mit Touristen in einem selbst gebauten Zug aus Autoteilen und allerlei Fundstücken. Doch irgendjemand muss ihn bei den Behörden angeschwärzt haben, jedenfalls wurde die Schiene für sein Gefährt gesperrt. Petka lässt nichts unversucht, um wieder ins Geschäft zu kommen. Und das Saunaabteil steht noch unter Dampf, das kann er auch auf dem Abstellgleis nutzen.

Der Dirigent auf der Insel

Nur drei Menschen leben ganzjährig auf Naissaar, darunter einer der prominentesten Esten: Tõnu Kaljuste, Dirigent beim weltberühmten Liederfest von Tallinn. Alle fünf Jahre findet es statt, beim letzten Mal waren 33.000 Sänger dabei. Im Kampf um die Unabhängigkeit des Baltikums haben sich die Menschen den Russen singend entgegengestellt, Lieder haben also eine große Bedeutung für die Esten. Diese Tradition will Tõnu unbedingt lebendig halten.

Oleg Stepanov und seine Männer müssen geduldig und flexibel sein. Manchmal kommen nur zwei Frachter am Tag in den Containerhafen Muuga, aber es können auch mal 20 sein. Also kochen die Festmacher gemeinsam, gucken fern oder machen ein Nickerchen. Bis Olegs Telefon klingelt, dann gibt es Arbeit und seine Männer spucken in die Hände.

Autor/in
Michael McGlinn
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Redaktion
Christian Kossin
Kamera
Jörg Hammermeister
Ivo Panasyuk
Ton
Stefan Tuchel
Schnitt
Oliver Stammel
Tonmischung
Sascha Prangen
Sprecher/in
Patrick Blank
Dagmar Dreke
Sandra Kob
Clemens Gerhard
Volker Hanisch
Gerhart Hinze
Redaktionelle Mitarbeit
Aile Arro
Maris Hellrand