mareTV

Die belgische Nordseeküste - 65 überraschende Kilometer

Donnerstag, 02. August 2018, 21:00 bis 21:45 Uhr

Strandkabinen in De Panne, Belgien. © NDR/Florian Melzer, honorarfrei

3,58 bei 62 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Belgien nutzt wie kaum ein anderes Land seine kleine Küste: Dort reiht sich ein Badeort an den nächsten, von schick bis schrill. Die Kusttram, die längste Straßenbahnlinie der Welt, bietet die beste Möglichkeit, sich an der Nordsee entlang zu bewegen.

65 Kilometer lang ist die Strecke von Knokke-Heist an der niederländischen Grenze bis De Panne an der französischen, sie fährt jeweils im Zehn-Minuten-Takt. Seit 13 Jahren arbeitet Katrien Becu als Kusttram-Fahrerin und beantwortet die Fragen ihrer Fahrgäste geduldig in vier Sprachen, allerdings nicht während der Fahrt.

In Oostduinkerke gibt es zwei sehr alte und sehr spezielle Fischfangmethoden. Schon seit 400 Jahren gehen bei Niedrigwasser die Paardenvissers, die Pferdefischer, mit ihren Kaltblütern in die Brandung und fangen Krebse. Diese Tradition war fast schon ausgestorben, bis sich Stefaan Hancke zum Geburtstag von seinem Großvater einen Pferdefischerkurs wünschte. Jetzt gibt es wieder mehr als 20 Paardenvissers. Stefaan liefert Krebse sogar an das belgische Königshaus.

Wundervolle Grachten und ein umgebautes Kirchenschiff

Noch länger gibt es die Stienesteekers, das sind Frauen in Gummistiefeln und Ölzeug. Wenn ihre Männer auf See sind und die Tide günstig ist, schieben sie ihre in Holzrahmen gespannten Netze durch das Watt. Nur selber kochen würden die Frauen nie, solch "niedere" Tätigkeiten überlassen sie gerne den Männern.

Ein U-Boot wird zum Kirchenschiff

Antwerpen ist Belgiens größter Hafen und der Arbeitsplatz von Paul Renders. Er ist Pater auf dem Kirchenschiff "St. Jozef", einem ehemaligen deutschen U-Boot-Versorger. Alle nennen Paul nur Pablo, weil er 20 Jahre in Chile Missionar war. 3.000 Euro muss das schwimmende Gemeindezentrum jeden Monat einbringen, für Pater Pablo heißt das taufen, taufen, taufen. Belgien bietet mehr als Moules frites - Miesmuscheln mit Pommes - nämlich 65 Kilometer Nordseeküste voller Überraschungen.

Autor/in
Michael McGlinn
Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke