mareTV Classics

Der Nord-Ostseekanal

Sonntag, 28. November 2021, 15:15 bis 16:00 Uhr

Mehr als 30.000 Schiffe nutzen jedes Jahr den Nord-Ostsee-Kanal, die Abkürzung zwischen Nord- und Ostsee. Die meist befahrene künstliche Wasserstraße der Welt führt quer durch Wälder, Wiesen und Rapsfelder. Doch es gibt viel mehr als Schiffe zu sehen zwischen Brunsbüttel an der Elbe und Holtenau an der Kieler Förde.

Exotische Fracht im Ballastwasser

Von Brunsbüttel an der Elbe bis nach Kiel-Holtenau in der Kieler Förde: Die Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal dauert sechs bis acht Stunden. © NDR/Touristische Arbeitsgemeinschaft Nord-Ostseekanal/Oliver Franke
Die Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal dauert sechs bis acht Stunden.

Der Lüttfischer Anton Kardel muss bei Nebel im Kanal höllisch aufpassen, um nicht den dicken Pötten vor den Bug zu laufen. Er fängt chinesische Wollhandkrabben, die im Ballastwasser der Frachter eingeschleppt werden und mittlerweile gute Preise bei Feinschmeckern erzielen. Die passionierten Angler am Kanalufer sind dagegen gar nicht gut auf diese Krabben zu sprechen, denn die beißen schon mal die Sehnen durch. Pech beim Preisangeln!

Peter Reker ist der "Herr über die Kanalbeleuchtung". Als Junge hat er selbst schon mal mit Steinen die Lampen kaputt geschmissen - jetzt ist er für deren Reparatur zuständig und darf dabei auch noch auf dem Kanal hin- und herfahren. Ein Traumjob!

Weitere Informationen
Die Hochbrücke Rendsburg ist fast fertig gebaut. © Landesarchiv Schleswig-Holstein LASH LSH_Abt. 548.3 Nr. 3213(1)

Jahrhundertbau Nord-Ostsee-Kanal

Mit dem Nord-Ostsee-Kanal errichten Ingenieure und Arbeiter innerhalb von acht Jahren ein Jahrhundertbauwerk. Ein Dossier. mehr

Tango auf der Pier

Am Tiessenkai in Kiel-Holtenau hört man Tangoklänge über der Kanaleinfahrt. Wo beim Schiffsausrüster einst Schnaps und Zigaretten für lange Reisen gebunkert wurden, wiegen sich heute Paare im Rhythmus argentinischer Melodien zwischen der alten grünen Ladeneinrichtung oder - bei Sonne - draußen auf der Pier.

Schulkinder im Pendelverkehr

Fährmann Johannes Jessen wechselt jeden Tag über 200 Mal die Seiten. Früher war er als Kapitän auf den Weltmeeren unterwegs - zwischen Veracruz, Surabaya und Yokohama. Heute pendelt er von dem kleinen Ort Breiholz in Schleswig-Holstein aus mit einer von 14 Kanalfähren hin und her. Die Schulkinder sind seine Stammpassagiere.

Sauerampfer als Vitamin-Bombe

Schafzüchter Rolf Breyhahn hat für seine braunköpfigen Suffolk-Schafe ideale Bedingungen am Kanalufer, wo sie den Schiffen hinterherlaufen. Das satte Gras über dem aufgeschütteten Kanalschlick lässt die Tiere so gut gedeihen, dass die Kunden selbst aus Tschechien anreisen. Larissa und Marina Georgiev suchen am Kanalufer nach einer Köstlichkeit, die sie auch in ihrer Heimat bei St. Petersburg gesammelt haben: Sauerampfer. Früher kauten die Seeleute auf langen Reisen das vitaminreiche Gewächs als Vorbeugung gegen Skorbut.

Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke
Redaktionsleiter/in
Dirk Neuhoff
Redaktion
Barbara Denz
Carola Meyer
Alexander von Sallwitz
Autor/in
Jan Hinrik Drevs
Kamera
Jörg Hammermeister
Redaktion
Quibeldey, Ralf

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Anne Will 00:55 bis 01:55 Uhr