Lieb & Teuer

Sonntag, 15. September 2019, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 16. September 2019, 06:50 bis 07:20 Uhr

Janin Ullmann und ihre Gäste. © NDR

3,25 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Besondere, alte Familien- oder Fundstücke: Moderatorin Janin Ullmann hat interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

Die Kunstobjekte im Überblick:

Öl-Gemälde von Franz Hermann Kops

Bild vergrößern
"Ein neuer Menzel" ist das bekannteste Genrebild von Franz Hermann Kops.

Das Ölbild "Ein neuer Menzel" zeigt eine Menschentraube vor einem für den Betrachter nicht erkennbaren Gemälde. Sie schauen bewundernd und tuscheln. Erschöpft hat sich einer der Betrachter auf einer Bank niedergelassen, um seine Brille zu putzen? Das Gemälde wurde gemalt vom deutschen Porträt- und Genremaler Franz Hermann Kops (1846-1896) und trägt die Signatur "Franz Kops 1886". Kops besuchte die Kunstschule in Weimar und lebte längere Zeit in Berlin, bevor er Ende der 1870er-Jahre nach Dresden übersiedelte und dort eine Malerinnenschule eröffnete. Er ist bekannt für humoristische oder literarische Genregemälde sowie für Porträts.

Perlmutt-Uhr aus dem 19. Jahrhundert

Bild vergrößern
Diese Uhr, vermutlich hergestellt im 19. Jahrhundert, ist eine sogenannte Vitrinenuhr.

Diese Vitrinenuhr ist einer ausgewachsenen Pendeluhr nachempfunden. Sie hat einen quaderförmigen Aufbau und eine Vasenbekrönung, ihr Gehäuse ist aus Perlmutt. Das Email-Zifferblatt entspricht der Mode für Damentaschenuhren der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Uhr hat ein Zylinderwerk mit Schlüsselaufzug, das aber nur einen Tag läuft. Zur Entstehungszeit circa 1880 bis 1900 gab es in Wien eine Spezialisierung auf sogenannte "Vitrinenuhren". Hierbei handelte es sich um kunstvolle Miniaturen.

Autorenexemplar von "Befruchtung der Blumen durch Insekten"

Bild vergrößern
Die "Befruchtung der Blumen durch Insekten" aus dem 19. Jahrhundert ist eines der bekanntesten Standardwerke in der Palynologie.

Das Buch "Befruchtung der Blumen durch Insekten" geschrieben vom Lehrer und Naturforscher Dr. Hermann Müller (1829-1883) ist im Verlag von Wilhelm Engelmann 1873 erschienen. Dieses Autorenexemplar enthält zahlreiche handschriftliche Ergänzungen und Weiterführungen des Autors, die in die etwa zehn Jahre später aufgelegte englische Ausgabe aufgenommen worden sind. Das macht es zu einem wissenschaftlich wertvollen Unikat.

Spätimpressionistisches Gemälde von Otto Wild

Bild vergrößern
Otto Wild, der Maler des Gemäldes, lebte in Hamburg und in der Künstlerkolonie Worpswede.

Das Ölgemälde "Schafherde mit Schäfer" zeigt eine typische spätimpressionistische Landschaft. Es stammt aus der Hand des Hamburger Malers Otto Wild (1898 - 1971), gemalt um 1950. Er wurde in Bayern geboren und ausgebildet, arbeitete aber ab 1925 in Hamburg und zeitweise in der Künstlerkolonie Worpswede bei Bremen. Er war Mitglied der Hamburgischen Künstlerschaft und beschickte ab 1931 Ausstellungen in der Kunsthalle und im Hamburger Kunstverein.

Porzellan-Figur aus Meißener Manufaktur

Bild vergrößern
Der Entwurf für diese Porzellan-Figurengruppe entstand im 18. Jahrhundert in der legendären Meißener Porzellan-Manufaktur.

Die Figuren-Gruppe "Tanzender Kinder-Reigen" entstand nach einem Entwurf von Johann Joachim Kändler (1706 - 1775) für die Manufaktur Meißen. Der Entwurf ist aus dem Jahr 1760, diese Figur wurde der Schwertermarke nach später, um 1900 wieder aufgelegt. Die Gruppe zeigt singende, in Rokoko-Kostümen gekleidet Kinder, die einen Reigen tanzen. Sie gehörten im 19. Jahrhundert zu den beliebtesten Darstellungen und wurden in Großserie hergestellt. Der Künstler Johann Joachim Kändler war einer der bedeutenden Modelleure der Meißener Porzellanmanufaktur.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Moderation
Janin Ullmann
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Produktionsleiter/in
Anja Reingold