Lieb & Teuer

Sonntag, 26. April 2020, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 27. April 2020, 06:50 bis 07:20 Uhr

Moderatorin Janin Ullmann lädt interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer regelmäßig ein, in Kunstsprechstunden kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

Die Kunstobjekte im Überblick:

Wiener Bronze "Orientale"

Wiener Bronze (Orientale) © NDR
Die Wiener Bronze zeigt einen Orientalen auf einem Teppich.

Die sogenannte Wiener Bronze kommt tatsächlich aus der Stadt Wien, wo es zahlreiche Hersteller solcher sammelwürdigen Figuren gab. Der Orientale sitzt auf einem Teppich mit einem kleinen Brennofen. Die Szene ist mit liebevollen Details ausgestattet: Tasse, Löffel, Henkeltopf undsoweiter. Die Bronze ist sehr gut gearbeitet und farbig ausstaffiert worden. Sie ist allerdings nicht signiert. Entstehung um 1900, der Zustand ist etwas lädiert.

Grafik von Heinrich Vogeler

Grafik von Heinrich Vogeler © NDR
Die Grafik stammt von Heinrich Vogeler, er gehörte zur Worpsweder Künstlergruppe.

Heinrich Vogeler (1872-1942) war eine der zentralen Figuren der Worpsweder Künstlergruppe. Das Blatt ist deutlich später entstanden, als er sich vom Jugendstil gelöst hatte. Das Motiv zeigt programmatisch die Werdung eines neuen Menschen. Im Zentrum die Frau als Schöpferin mit einem Kind im Schoß, eingebettet in eine Vielzahl vom Symbolen und Motiven, die auf ein neues Zeitalter anspielen. Die Grafik ist vom Künstler signiert.

Buch: Reise nach China

Buch: Reise nach China © NDR
Das Buch ist eine Reisebericht des niederländischen Weltenbummlers Johann Neuhof.

Autor des Reiseberichtes ist der niederländische Weltenbummler Johann Neuhof (1618- 1672), der eine Delegation unter Leitung von Peter de Goyer und Jacob de Keiser als Chronist begleitet hatte. Der Originaltitel ist sehr lang und beginnt: " Die Gesandtschaft der Ost Indischen Gesellschaft ..." Die Reise ging von 1655 – 1657 per Schiff von Indonesien nach China. Beschrieben werden Landeskunde, Porzellanherstellung, exotische Pflanzen, Früchte und Gewürze und Städte. Es gibt zahlreiche Illustrationen und Karten. Das Buch wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und es prägte das europäische Chinabild. Diese Ausgabe ist 1666 erschienen, fehlt eine Karte.

Amphorenvase im Empire-Stil

Amphorenvase im Empire-Stil © NDR
Die Amhorenvase ist mit Goldmalerei verziert.

Die Vase hat die klassische Form einer Amphore auf einem hohen Sockel - an der Seite Henkel mit geflügelten Genien im Empire-Stil. Es gibt keinen Manufakturhinweis. Die Vase ist reich mit Goldmalerei versehen. Eine zentrale Handmalerei erzählt die Geschichte eines Heiratsantrages: Der künftige Schwiegersohn kniet vor dem Vater der Braut, die selbst zu bangen scheint, wie das ganze wohl ausgehen wird. Daneben die Brautmutter mit einer Dienerin. Die Vase hat beeinträchtigende Beschädigungen.

Eisbär aus Porzellan

Eisbär aus Porzellan © NDR
Der Eisbär aus Porzellan wurde bei KPMG in Berlin hergestellt.

Die Jugendstilfigur eines Eisbärs ist 1909 von dem Bildhauer Sigismund Wernekinck (1872-1921) für die Königliche Porzellanmanufaktur Berlin entworfen worden. Neben der unterglasurblauen Zeptermarke findet sich auch die Jubiläumsmarke 1763 -1913, also zum 150-jährigen Bestehen der Manufaktur. Der Jahresbuchstabe "n" verweist auf das Herstellungsjahr 1919. Der Eisbär ist zurückhaltend coloriert.

Wiederholung vom 25. Februar 2018.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Janin Ullmann
Produktionsleiter/in
Anja Reingold

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 21:45 bis 22:00 Uhr