Lieb & Teuer

Sonntag, 03. Dezember 2017, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 04. Dezember 2017, 06:50 bis 07:20 Uhr

Besondere, alte Familien- oder Fundstücke: Moderatorin Janin Ullmann hat interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer zu einer Sondersendung in die Hamburger Kunsthalle eingeladen, kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

Die Kunstobjekte im Überblick:

Ölgemälde des Heiligen Johannes

Bild vergrößern
Das Ölgemälde und die von Eitner gemalte Figur und das Fenster sind hier im direkten Vergleich zu sehen.

Das Ölbild zeigt den Ausschnitt eines Innenraums mit einem Fenster mit Aussicht auf das Heiligen-Geist-Hospital in Lübeck. Darüber ein rundes Fenster mit farbigen Butzenscheiben, neben dem Fenster steht eine Holzfigur, die den Heiligen Johannes darstellt. Die Figur hält ein Buch in der Hand, auf dem ein kleines Lamm liegt. Der Maler Ernst Eitner (1867 - 1955) hat einige Jahre in Lübeck gelebt. In dieser Zeit könnte das Bild entstanden sein oder aber auch später aus der Erinnerung. Die Holzfigur und das farbige runde Fenster sind im Nachlass des Künstlers erhalten.

Versilberter Tafelaufsatz

Bild vergrößern
Der sehr große versilberte Tafelaufsatz stammt vermutlich aus dem Jahr 1910.

Der sehr große Tafelaufsatz gehörte wohl ursprünglich in ein großes Hotel. Der eingravierte Greif ist vielleicht ein Hinweis auf den Namen. Eine zentrale Suppenterrine mit Deckel wird umgeben von weiteren Deckelschüsseln und Saucieren. Die Gefäße sind in eine große Wanne eingearbeitet, in die heißes Wasser oder Eiswasser eingefüllt werden konnte, um die Speisen warm beziehungsweise kalt zu halten. Hersteller ist die amerikanische Firma Wilcox. Entstehung um 1910.

Schale aus Tropenholz

Bild vergrößern
Die Holzschale ist mit einem expressionistischen Zickzackmuster bemalt und stammt von Wenzel Hablik.

Die Holzschale steht auf drei Beinen und ist aus leichtem Tropenholz und mit einem farbigen expressionistischen Zickzackmuster bemalt. Der Künstler ist Wenzel Hablik (1881 - 1934), der in vielen Bereichen tätig war. Es sind viele Ölbilder bekannt, er hat aber auch komplette Innenräume gestaltet und es gibt zahlreiche utopische Architekturskizzen. Hablik lebte in Itzehoe, die Schale ist aus dem Besitz seines Mäzens.

Katechismus aus dem Jahr 1613

Bild vergrößern
In dem Arbeitsexemplar eines Pastors befinden sich Randbemerkungen.

Der Katechismus ist aus dem Jahr 1613. Er enthält religiöse Schriften, die in Fragen und Antworten verfasst sind und Predigten, die Randbemerkungen vom Vorbesitzer enthalten, denn er war das Arbeitsexemplar eines Pastors. Auf dem Einband finden sich die Initialen des Erstbesitzers, der nicht ermittelt werden kann. Religiöse Schriften hatten eine hohe Auflage, deshalb sind noch zahlreiche Bände erhalte, sodass auch sehr alte Bücher keine hohen Preise erzielen.

Fernrohr zur Himmelsbeobachtung

Bild vergrößern
Der Hersteller des Fernrohrs gilt als besonders renommiert im Bau der Präzisionsinstrumente.

Das Fernrohr ist von der Firma Utzschneider, Reichenbach und Fraunhofer in Benedictbeurn. Eine weltberühmte Firma, der erste und beste Hersteller dieser Präzisionsinstrumente. Federführend war der Optiker und Physiker Joseph von Fraunhofer (1787 - 1829), der mit Glassorten experimentierte und verschiedene Schleifverfahren für die Linsen entwickelte. Es handelt sich hier um das kleinste Model der Firma und war für die Himmelsbeobachtung gedacht.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Janin Ullmann
Produktionsleiter/in
Anja Reingold