Lieb & Teuer

Sonntag, 04. August 2019, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 05. August 2019, 06:50 bis 07:20 Uhr

Janin Ullmann mit Gästen.

3,4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Besondere, alte Familien- oder Fundstücke: Moderatorin Janin Ullmann hat interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

Die Kunstobjekte im Überblick:

Schiffsapotheke aus Mahagoni

Bild vergrößern
Das Mahagoni-Gehäuse der Reiseapotheke stammt aus einem militärischen Kaufhaus in London, das 1871 gegründet wurde.

Der kleine Mahagonischrank lässt sich so aufklappen, dass in den vier Flügeln zahlreiche Glasflakons mit Ölen und Tinkturen Platz finden. Alle Flaschen sind sorgfältig beschriftet. In einer Schublade befinden sich eine Waage, kleine Gewichte, ein kleiner Mörser und Schwämmchen zum Auftragen der Salben. Das Gehäuse wurde verkauft von einem militärischen Kaufhaus in London, das 1871 von Offizieren gegründet worden ist. Einzelne Teile wie die Gewichte und Tiegel haben eine eigene Datierung. Der Inhalt ist nach Bedarf auch mit älteren Teilen bestückt worden. Die Reiseapotheke kann auch für die zivile Schifffahrt genutzt worden sein.

Schmuckanhänger mit Perle

Bild vergrößern
Der Anhänger mit Barockperle ist reich mit Diamanten verziert. Das Schleifen-Motiv war im 19. Jahrhundert sehr beliebt.

Die große unregelmäßig geformte Barockperle hängt in einem Oval, das mit zahlreichen Diamanten besetzt und oben in der Form von zwei Schleifenbändern zusammengefasst ist. Auch das Schleifenelement ist mit hochwertige Diamanten besetzt, die in handwerklicher Perfektion in die bewegt gestalteten Bänder eingepasst sind. Die Steine sind in Silber gefasst und mit Gold unterlegt, wobei die Fassung sehr luftig gearbeitet ist, damit möglichst viel Licht einfallen kann, um den Schmuck funkeln zu lassen. Das Motiv der Schleife war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts besonders verbreitet.

Gemälde "Alsterlust" von Ernst Eitner

Bild vergrößern
Das impressionistische Gemälde von Maler Ernst Eitner (1867 - 1955) zeigt die ehemalige Badeanstalt an der Hamburger Alster.

Das Gemälde zeigt einen Hamburger Ort, den es heute nicht mehr gibt. Von Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1940er-Jahre des 20. Jahrhunderts gab es eine in die Alster hineingebaute Badeanstalt, eine Vergnügungsinsel mit einer Gastwirtschaft. Heute befindet sich an dieser Stelle die Kennedybrücke. Das Gemälde von Ernst Eitner (1867 - 1955) ist ein Spätwerk des Hamburger Malers. Im impressionistischen Stil zeigt er einen kleinen Ausschnitt dieses Ortes in sommerlicher Stimmung.

Meissener Porzellanteller

Bild vergrößern
Das Dekor des Meissener Porzellantellers heißt "spielende Amoretten". Das Stück stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Der Meissener Porzellanteller gehörte zu einem Service, vielleicht zu einem Frühstücksgeschirr. Die Meissner Schwertermarke verweist auf eine Herstellung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das Dekor wird in der Manufaktur unter dem Namen "spielende Amoretten" geführt. Sie sind ein Rückgriff auf die Formensprache der italienischen Manufaktur Capodimonte, die 1743 gegründet wurde und nur wenige Jahre in Neapel existiert hat.

Stammbücher mit Erinnerungen

Bild vergrößern
Die beiden Stammbücher sind in den Jahren 1783 und 1811 entstanden. Sie enthalten handschriftliche Erinnerungen und Erlebnisse.

Die beiden Bücher sind als Freunde-Bücher zu bezeichnen, die für eine Person handschriftlich zusammengestellt wurden in Erinnerung an Ereignisse, Orte und persönliche Erlebnisse. Zeichnungen oder Lithografien ergänzen die Sinn- und Reimsprüche. Die beiden Stammbücher sind von 1783 und 1811. Sie gehörten Johanna Dorothea Hildebrand, von der nichts weiter bekannt ist. Sie hat selbst auch einige Zeichnungen von Orten angefertigt, die sie besucht hat. Der Wert steigt, wenn sich bekannte Persönlichkeiten darin verewigt haben.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Produktionsleiter/in
Carmen Messmer
Moderation
Janin Ullmann