Lieb & Teuer

Sonntag, 17. Januar 2021, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 18. Januar 2021, 06:50 bis 07:20 Uhr

Janin Ullmann lädt Zuschauerinnen und Zuschauer ein, ihre Familien- und Sammlerstücke ausgewählten Kunstexperten vorzustellen. Diese begutachten und bewerten die Objekte. Dabei können sich unscheinbare Dinge als wahrer Schatz entpuppen.

Die Kunstobjekte im Überblick:

Atelierkamera aus der Serie "Globus Stella"

Atelierkamera aus der Serie "Globus Stella" © Lieb & Teuer Foto: -
Die Profikamera mit einem Zeiss-Objektiv wurde in der Firma Robert Reinsch hergestellt.

Die Kamera ist für das Studio eines professionellen Fotografen gedacht gewesen. Sie ist auf Rollen und höhenverstellbar, um den Porträtierten vor einem der vielen vorrätigen Hintergründe aufzunehmen. Sie wurde von der Firma Robert Reinsch (1863 - 1945) hergestellt und gehört in die Serie "Globus Stella", hier das Modell Nr. IX. Das Objektiv ist ein Triotar von Zeiss aus Jena. Das Gehäuse ist aus Nussbaum- und Eichenholz, Herstellung um 1920.

Prunkschale Meissen

Prunkschale aus der Manufaktur Meissen © Lieb & Teuer Foto: -
Die Prunkschale mit Reliefmuster stammt aus der Manufaktur Meissen.

Der große dekorative Teller hat ein starkes Reliefmuster, das teilweise mit glänzendem und mattem Goldauftrag geschmückt ist. In der Mitte befindet sich zusätzlich eine feine Malerei mit Pfirsichen und Vergissmeinnicht, die sehr qualitätvoll ist. Die Manufaktur hat solche Prunkobjekte in zahlreichen Varianten, auch auf farbigem Fond hergestellt. Die Schwertermarke datiert die Herstellung auf etwa 1880.

Zwei Gemälde von Carl Triebel

Zwei kleine Gemälde von  Carl Triebel © Lieb & Teuer Foto: -
Die Gemälde von Carl Triebel zeigen einen Wanderer vor einer Gebirgslandschaft.

Die beiden kleinformatigen Ölbilder gehören zusammen. Sie zeigen jeweils einen Wanderer im Gebirge. Im Hintergrund jeweils die Aussicht auf eine hochalpine Landschaft, die sich aber nicht genauer verorten lässt. Die beiden Bilder sind signiert von Carl Triebel (1823 - 1885), einem in Dessau geborenen Künstler, der in Berlin studiert und später auch an der Akademie unterrichtet hat. Er hat die Bilder mit "Nov. 1845" datiert. Die beiden Personen sind in ihrer Kleidung detailreich geschildert.

Buch "Das neue Naturheilverfahren"

Inhalte aus dem Buch "Das neue Naturheilverfahren" © Lieb & Teuer Foto: -
Autor des großen Naturheilkundebuchs mit Anleitungen zur Selbstheilung ist Friedrich Eduard Bilz.

Das umfangreiche Nachschlagewerk hatte bis 1925 über einhundert Auflagen und war so gut wie in jedem Haushalt vorhanden. Der Autor Friedrich Eduard Bilz (1842 - 1922) war Naturheilkundler und Lebensreformer. Die erste Auflage ist von 1888 und wurde sofort ein Bestseller. Sie enthält Anleitungen zur Selbstheilung, die mit zahlreichen Chromolithografien illustriert sind. Das Erfolgsgeheimnis liegt in den einfachen Erklärungen komplizierter Sachverhalte. Es handelt sich um die 86. Auflage um 1900.

Massiver Silberleuchter

Silberleuchter © Lieb & Teuer Foto: -
Den Silberleuchter hat der Gold- und Silberschmied Carl Johann Tegelsten gefertigt.

Der massive Silberleuchter ist mit einer Meisterpunze C.T versehen. Es handelt sich um den aus Finnland stammenden und in St. Petersburg arbeitenden Gold- und Silberschmied Carl Johann Tegelsten. Er war sehr bekannt und hat Luxuswaren für seine adlige Kundschaft hergestellt, so auch Tafelgeräte für die Romanows. Es findet sich das Beschauzeichen von St. Petersburg von 1840 auf der Unterseite. Solche Leuchter waren keine Einzelstücke, sondern sie wurden mindestens paarweise auf eine Tafel gestellt. Eine spätere Elektrifizierung wurde rückgängig gemacht.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Moderation
Janin Ullmann
Produktionsleiter/in
Anja Reingold
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz