Lieb & Teuer

Sonntag, 25. Oktober 2020, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 26. Oktober 2020, 06:50 bis 07:20 Uhr

Moderatorin Janin Ullmann lädt interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer regelmäßig ein, in Kunstsprechstunden kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

Die Kunstobjekte dieser Sendung:

Speiseservice von KPM Berlin

KPM Speiseservice © NDR/Lieb & Teuer
Bei dem umfangreichen KPM Service handelt es sich um das Modell "Englischglatt".

Das umfangreiche Service besteht aus Suppen- und Speisetellern, Bratenplatten, Beilagentellern, Gemüseschüssel, Sauciere, Senftöpfchen und einer großen Terrine. Das Modell "Englischglatt" wurde von dem Modelleur Friedrich Elias Meyer (1723 - 1785) entwickelt und hat sich wegen seines schlichten Dekors mit Goldrand und blauer Kante bis in die Gegenwart erhalten. Die Marken sind unterschiedlich, die Teile kommen also aus verschiedenen Herstellungsjahren - zumeist aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Silberbecher mit floralen Motiven

Silberbecher © NDR/Lieb & Teuer
Auf dem Silberbecher befindet sich das Beschauzeichen der Stadt Braunschweig.

Der Silberbecher ist reich mit floralen Motiven verziert. Die Punzen befinden sich nicht unter dem Boden, sondern am Becherrand: ein steigender Löwe, das Beschauzeichen der Stadt Braunschweig und ein Meisterzeichen "HIW", das auf Heinrich Julius Walckerling verweist, der von 1740 bis 1773 nachweisbar ist. Die Lebenszeit des Meisters stimmt aber nicht mit der Art des Dekors zusammen. Der Becher ist zudem maschinell bearbeitet und aus einem Silberblech gefertigt. Die Punzen sind wahrscheinlich aus einem alten Stück entfernt und in den Becher eingesetzt worden.

Gemälde-Kopie nach Paul Joseph Bardou

Gemälde-Kopie nach Paul Joseph Bardou © NDR/Lieb & Teuer
Das Bild, das eine Nonne zeigt, stammt im Original von Paul Joseph Bardou.

Das Originalgemälde von Paul Joseph Bardou (1745 - 1814) wurde 1804 gezeigt und erregte viel Aufsehen, weil die dargestellte Geschichte so dramatisch ist: Eine tugendhafte Nonne wehrt sich bei einem Überfall auf ihr Kloster und wählt lieber den Tod als sich dem Soldaten hinzugeben. Das Original hing bei Königin Luise, ist aber seit dem Zweiten Weltkrieg verschollen. Eine alte Schwarz-Weißaufnahme des Bildes zeigt aber den Qualitätsunterschied. Das Gemälde ist nicht signiert, Entstehung ebenfalls 19. Jahrhundert.

Wiener Reiseuhr

Wiener Reiseuhr © NDR/Lieb & Teuer
Das Doppelwappen auf dem Messinggehäuse lässt auch eine Hochzeitsuhr schließen.

Die Uhr wird in einem passenden Lederetui aufbewahrt und konnte auf die Reise mitgenommen werden. Sie hat Repetition, die zur Zeit nicht funktionstüchtig ist. Auf dem Messinggehäuse befindet sich Doppelwappen, das vermuten lässt, dass es sich um eine Hochzeitsuhr handelt. Die Wappen lassen nach Auskunft der Adelsfamilie auf die Vorbesitzer Clemens August Graf von Korff und seine erste Frau Caroline Gräfin von Korff schließen, die 1832 geheiratet haben. Auf dem Zifferblatt ist der Uhrmachermeister Leopold Weglau genannt.

Plakat Dampf-Paketfahrt

Plakat Dampf-Paketfahrt © NDR/Lieb & Teuer
Das Plakat bietet die Route zwischen Lübeck nach St. Petersburg an.

Das Plakat von 1828 macht aufmerksam auf die Fahrt von Lübeck nach St. Petersburg mit dem ersten Dampfschiff, das diese Route anbot. Die Fahrt in der ersten Klasse kostete 15 englische Pfund pro Person, 10 Pfund für ein Pferd und 1 Pfund für einen Hund. Diese Fahrt wurde vor allem von Engländern genutzt, die über Hamburg reisten und von dort mit der Postkutsche nach Lübeck reisten. Später gab es eine Zugverbindung.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Moderation
Janin Ullmann
Produktionsleiter/in
Anja Reingold
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz