Lieb & Teuer

Sonntag, 20. September 2020, 16:00 bis 16:30 Uhr
Montag, 21. September 2020, 06:50 bis 07:20 Uhr

Moderatorin Janin Ullmann lädt interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer regelmäßig ein, in Kunstsprechstunden kostenlos den Wert ihrer Antiquitäten von Experten schätzen zu lassen.

Die Kunstobjekte im Überblick:

Gemälde von Heinrich Röhr

Sommerliche Landschaft von Heinrich Röhr © NDR Foto: Lieb & Teuer
Das Gemälde einer sommerlichen Landschaft malte Heinrich Röhr.

Das Ölbild einer sommerlichen Landschaft stammt vom Hamburger Maler Heinrich Röhr (1871-1946). Nach einer Berufsausbildung hat er Malerei studiert und war ab 1903 Professor an der Kunstgewerbeschule in Hamburg. Daneben hat er als freischaffender Künstler zahlreiche norddeutsche Motive gemalt. Das Bild ist 1918 entstanden.

Weinglas mit Motiv

Weinglas © NDR Foto: Lieb & Teuer
Das Weinglas aus dem 18. Jahrhundert stammt wohl aus Böhmen oder Schlesien.

Das Glas ist Mitte des 18. Jahrhunderts vermutlich in Böhmen oder Schlesien entstanden. Das Motiv steht in der Tradition der in dieser Zeit verbreiteten Schwank-Literatur: Eine Frau zerrt ihrem Mann an den Haaren und verprügelt ihn mit einem Stock. Der Spruch besagt "Oh Gott, nimm das Kreuz von mir und das böse Weib zu Dir", eine Art Stoßgebet des misshandelten Mannes. Solche Gläser gaben in einer Herrenrunde heiteren Gesprächsstoff.

Japanische Bronzefigur

Bronzefigur aus Japan © NDR Foto: Lieb & Teuer
Der Kriegermönch entstand in Japan um 1930.

Die dargestellte Figur ist ein Kriegermönch, dessen Geschichte sehr bekannt ist. Er schützte seinen Fürsten, indem er auf einer Flucht eine List anwandte. Der Fürst wurde als Lastenträger im Gefolge versteckt. Beim Passieren einer Brücke schlug er auf seinen Fürsten ein, um die Tarnung bei der feindlichen Wachmannschaft nicht auffliegen zu lassen. Der Mönch kam allerdings in den Konflikt, den Ehrenkodex zu brechen, wie man einen Fürsten behandelt, um dessen Leben zu retten. Die Figur ist um 1930 entstanden und kann keiner Werkstatt zugeordnet werden.

Schreibset aus Porzellan

Schreibset aus Porzellan © NDR Foto: Lieb & Teuer
Das Schreibset aus Porzellan besteht aus Tintenfass, Streusandbüchse und Schreibhalter.

Das Schreibset aus Porzellan besteht aus einem Tintenfass, bei dem Glaseinsatz und Deckel fehlen, einer Streusandbüchse und den blütenförmigen Halterungen für die Schreibfedern. Es gibt keine Manufakturmarke. Solche Stücke sind häufig in Böhmen, Schlesien oder Thüringen hergestellt worden. Auf der Vorderseite gibt es einen auffälligen Brandriss. Die Blütendekoration ist Handmalerei.

Wanduhr mit Intarsien

Wanduhr mit Intarsien © NDR Foto: Lieb & Teuer
Die Pendule im Stil einer Schwarzwalduhr entstand um 1860.

Die Uhr ist vom Typus her eine Bogenschilduhr, eine klassische Form der Schwarzwalduhr. Sie hat eine besondere Schlagwerkkonstruktion mit Surrer, die für den Export hergestellt worden ist und deshalb auch von der Dekoration am Geschmack des Exportlandes ausgerichtet ist. Die schwarze Lackoberfläche ist mit Intarsien geschmückt. Die Wanduhr ist etwa 1860 entstanden.

Redaktion
Marina Bartsch-Rüdiger
Moderation
Janin Ullmann
Produktionsleiter/in
Anja Reingold
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz