Nordmagazin - Land und Leute

Montag, 27. September 2021, 18:00 bis 18:15 Uhr

Landtagswahl: Schwesigs SPD triumphiert - CDU erlebt Debakel

Die SPD von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig als triumphale Siegerin und ein "katastrophaler" Abend für den bisherigen Koalitionspartner CDU: Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern kommen die Sozialdemokraten laut vorläufigem Endergebnis ihrem bisher besten Ergebnis von 2002 nahe und haben mehrere Koalitionsoptionen. Die AfD wird zweitstärkste Kraft, die Linke verliert deutlich. Grüne und FDP sind demnach wieder im Landtag vertreten.

Weitere Informationen
Am Tag nach der Bundestagswahl, den Wahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern, steht Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, auf der Bühne im Willy Brandt Haus. © dpa-Bildfunk Foto: Britta Pedersen

Landtagswahl MV: Schwesigs SPD triumphiert - CDU erlebt Debakel

Die SPD von Ministerpräsidentin Schwesig erreicht ihr bestes Ergebnis seit 2002. Die CDU stürzt dagegen ab. mehr

Reaktionen: MV nach der Wahl

SPD, CDU und Linke in Mecklenburg-Vorpommern wollen heute Abend über ihre weiteren Schritte nach der Landtagswahl beraten. Die SPD hat nach ihrem deutlichen Sieg mehrere Möglichkeiten, eine Regierung zu bilden. Sowohl ein Bündnis mit der Linken, aber auch eins mit der CDU hätte im Landtag eine Mehrheit. Nach NDR-Informationen will die SPD der CDU und der Linken Sondierungsgespräche anbieten. Auch mit den Grünen und der FDP will man sprechen - rechnerisch hätte ein Dreierbündnis mit den beiden Landtagsrückkehrern eine Mehrheit. In der SPD gilt das aber eher als theoretische Möglichkeit. Bei der CDU wird nach dem historisch schlechten Wahlergebnis heftig über den künftigen Kurs gestritten. Wirtschaftsminister Glawe sagte dem NDR, man werde auf der Sitzung des Landesvorstands auch über die Zukunft von Parteichef Sack reden - entscheiden müsse der aber selbst. Die CDU hat nur noch 13,3 Prozent der Stimmen geholt und auch nur in einem von 36 Wahlkreisen das Direktmandat gewonnen.

 

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert