Nordmagazin - Land und Leute

Mittwoch, 03. Februar 2021, 18:00 bis 18:15 Uhr

Beginn: Corona-Impfungen in Hausarztpraxen in Nordwestmecklenburg

Impfen gegen Corona in Hausarztpraxen - im Landkreis Nordwestmecklenburg startet heute offiziell ein Pilotprojekt dazu. Damit ist der Landkreis Vorreiter deutschlandweit. Acht Hausärzte beteiligen sich vorerst. Geimpft werden ersteinmal über 80-Jährige - allerdings ist der Impfstoff des Landkreises knapp. Die Idee ist, dass Senioren, die nicht so mobil sind, keinen weiten Weg ins Impfzentrum in Wismar oder Grevesmühlen auf sich nehmen müssen. Impftermine für die Hausartztpraxen gibt es nur über die Landeshotline. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer macht das Pilotprojekt zu einer logistischen Herausforderung. Denn die Impfdosen können, wenn sie von den Hausärzten aufgetaut und verdünnt wurden, nur 6 Stunden verimpft werden. Das heißt, die Termine müssen genau auf dieses Zeitfenster abgestimmt werden, damit am Ende kein Impfstoff weggeworfen werden muss.

Untersuchungen: Warum werden so wenig Corona-Obduktionen durchgeführt?

Über 400 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid 19 im Land verstorben. Allerdings wurde nur 8 von ihnen nach dem Tod obduziert. In der Pandemie liefern Obduktionen wichtiges Wissen für den Infektionsschutz und die Behandlung. Dennoch gibt es kaum Anforderungen der Gesundheitsämter. Warum?

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 21:45 bis 22:00 Uhr