Nordmagazin - Land und Leute

Mittwoch, 02. Dezember 2020, 18:00 bis 18:15 Uhr

Rettungsschirm: Gespräche um Wirtschaftshilfen bei AIDA Cruises

Im vergangenen Jahr sind 1,3 Millionen Gäste mit AIDA-Schiffen unterwegs gewesen. Im laufenden Jahr geht seit März nichts mehr. Die Flotte hat nichts zu tun. - Das Management beziffert die Umsatzausfälle in Höhe von bis zu 1,5 Milliarden Euro. Gut 80 Prozent der etwa 1400 Aida-Beschäftigten in Deutschland leben seit Ende Mai von Kurzarbeitergeld. Und es ist von Sparen und Schuldenabbau die Rede. Bei den Beschäftigten geht die Angst um die Arbeitsplätze um, ist von Gewerkschaftern zu hören. Rund 70 Mitarbeiter von 330 im technisch-nautischen Bereich in Hamburg seien bereits entlassen worden.  Die Gespräche um Wirtschaftshilfen des Bundes für die Reederei laufen noch - eine Entscheidung werde vielleicht noch in diesem Jahr erwartet.

Existenzängste: Werftarbeiter in der Corona-Krise

Wie geht es weiter bei MV Werften? Der Mutterkonzern Genting in Hongkong, der eigentlich Schiffe bauen lassen will in MV, ist durch die Corona Pandemie in eine schwierige Phase gekommen. Viele Werftarbeiter sind seit März schon in Kurzarbeit, haben Sorge um ihre Jobs und möchten nicht vergessen werden.

Denkmal: Barlachstadt Güstrow erhält Kunstguss

Die Stadt Güstrow ist eng mit dem Künstler Ernst Barlach verbunden. Etliche Touristen kommen extra jedes Jahr nach Güstrow, um hier die Atmosphäre seines Schaffens nachzuempfinden. Als 40-jähriger ließ sich Barlach in Güstrow nieder, arbeitete fast 30 Jahre bis zum Ende seines Lebens hier. Und nachfolgende Künstler inspiriert er sowieso noch immer.

Benefizaktion: Youngtimer „Alfa Romeo“ zu ersteigern

Ersteigern Sie im Rahmen der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" einen Alfa Romeo Spider für den guten Zweck. Der Erlös der NDR Benefizaktion kommt Menschen zugute, die durch die Corona-Pandemie besonders in Not geraten sind.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 03:15 bis 03:45 Uhr