Nordmagazin - Land und Leute

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 18:00 bis 18:15 Uhr

Beratungen: Corona-Gipfel in Berlin

Ministerpräsidentin Schwesig will in der Corona-Pandemie an der bisherigen Linie des Landes festhalten. Heute treffen sich die Länderchefs mit Kanzlerin Merkel in Berlin um das weitere Vorgehen zu beraten. Die Zahl der Neuinfektionen steigt bundesweit seit rund zwei Wochen - und auch im Nordosten. Gestern mit einem neuen Höchststand bei den Neuinfektionen mit 56 binnen eines Tages. Schwesig sieht diese Lage mit Sorge, es sei ein kritischer Punkt erreicht. Zur Eindämmung der Corona-Infektionen will die SPD-Landeschefin heute bei dem Treffen in Berlin ein erweitertes Ampelsystem vorschlagen, um frühzeitig auf lokale Entwicklungen reagieren zu können. Es könnten schon bei 30 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche Gegenmaßnahmen eingeleitet werden und nicht erst bei 50 wie bisher. Mecklenburg-Vorpommern sei offen für bundeseinheitliche Regelungen - vor allem für Risikogebiete. Es müsse dringend geklärt werden, wie sich Menschen dann verhalten sollten und was bei Reisen in oder aus diesen Gebieten gelte.

Coronatests: Tausende Analysen täglich im MVZ-Labor in Schwerin

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern hat einen Höchststand erreicht. Gestern wurden 56 neue Fälle gemeldet, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock mitteilte. Das waren mehr als jemals zuvor. Der Schulbeginn und Reiserückkehrer sorgen zusätzlich für eine hohe Auslastung in den Corona-Testlaboren. Inzwischen wird nicht nur das Personal knapp, sondern auch das Analysematerial.

Nahverkehr: Mobil mit dem Ilsebus im Amt Peenetal und Jarmen

ILSE - ist die Abkürzung für "Intelligente Leitstellen-Erweiterung". Der Ilsebus ist einfach ein Rufbus im Amt Peenetal und Jarmen, wo oft gar kein Bus mehr fährt. Er wurde vom Landkreis Vorpommern-Greifswald durch ein Förderprogramm entwickelt, für Mobilität im ländlichen Raum.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert