Nordmagazin - Land und Leute

Dienstag, 08. September 2020, 18:00 bis 18:15 Uhr

Entscheidung: Fußball, Handball, Basketball und Volleyball - mit Zuschauern

In Mecklenburg-Vorpommern dürfen wieder mehr Menschen bei Profi-Sportveranstaltungen zuschauen. Das haben Ministerpräsidentin Schwesig und Sportministerin Drese nach der Kabinett-Sitzung bekannt gegeben. Fußball Drittligist Hansa Rostock darf demnach am Sonntag im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart und bei Heimspielen vor bis zu 7500 Fans im Ostseestadion spielen. Sowohl die Basketballer der Rostock Seawolves als auch die Handballer von Empor Rostock dürfen vor 1500 Zuschauern in der Stadthalle auflaufen, ebenso die Mecklenburger Stiere in der Sport und Kongresshalle. Die Erstliga-Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin dürfen vor 1250 Zuschauern spielen und es gilt hier die Maskenpflicht, weil die Halle kleiner ist, ebenso beim Stralsunder HV, in die Vogelsanghalle dürfen maximal 500 Fans, sagte Sportministerin Drese. Die Eintrittskarten müssten personalisiert sein, Stehplatz-Karten dürften nicht verkauft und Gäste-Fans nicht eingelassen werden.

Saisonausblick: SSC Palmberg Schwerin stellt Mannschaft vor

Kein Fantreffen, keine Dauerkartenübergabe, kein „SSC on tour“ – die Schweriner Volleyballfans mussten in diesem Jahr auf alle geliebten Saisonpausenevents verzichten. Heute hat das nun endlich ein Ende: In einer Veranstaltungsreihe der IG Sportstadt Schwerin stimmt der SSC Palmberg Schwerin unter dem Motto „Eine Stadt lebt Volleyball“ auf dem Schlachtermarkt mit Team und Gästen auf die neue Saison ein. Dabei stellt sich die Mannschaft vor, SSC-Chefcoach Felix Koslowski gibt einen Saisonausblick und die neuen Trikots werden enthüllt.

Elektromobil: Der Lademeister aus Malchin

Er hat drei Räder, versprüht mit seiner kleinen Kabine italienisches Flair, fährt höchstens 40 km/h, kann rund 500 Kilo auf seine Ladefläche transportieren und auf 100 Kilometer muss der Besitzer 85 Cent einplanen. Der Dreilaster Elektro-Frosch ist ein wahrer Lademeister und erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Rote Rosen 07:20 bis 08:10 Uhr