Länder - Menschen - Abenteuer

Inselwelten - Indonesiens wilder Osten

Donnerstag, 28. November 2019, 20:15 bis 21:00 Uhr

Pulau Padar im Komodo-Nationalpark. © NDR/Philipp Abresch

3,54 bei 28 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Film entführt in die vielen Zauberwelten des riesigen indonesischen Inselreiches mit seinen über 17.000 Inseln. Zum Beispiel nach Sumbawa. Nur mit einem leichten Helm auf dem Kopf und einer Peitsche in der Hand steigen die Kinderjockeys von Sumbawa auf die Pferde. Barfuß und ohne Sattel reiten sie um die Wette. Die Zwillinge Sharul und Sharil reisen seit dem vierten Lebensjahr mit ihrem Vater durch Indonesiens Inselwelten. Mit den Pferderennen bestreiten sie den Lebensunterhalt der Familie. Der Film begleitet die beiden Jungen in ihrem Alltag als Pferdejockeys, aber auch nach Hause zu ihren besten Freunden und in die Schule. Dabei erlebt man, wie sich die Zwillinge auf ihr nächstes großes Rennen auf der Nachbarinsel Sumba vorbereiten.

Ein rauchender indonesischer Vulkan

Länder - Menschen - Abenteuer: Inselwelten

Länder - Menschen - Abenteuer -

Das riesige Inselreich Indonesiens umfasst mehr als 17.000 Inseln mit spektakulären Landschaften und eigenwilligen Bewohnern.

3,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Suche nach dem Komodo-Drachen

Ein Besuch im Komodo Nationalpark, ein UNESCO-Weltnaturerbe, ein kleiner Archipel vor der Küste der Insel Flores. Hier, entlang des Pazifischen Feuerrings, ragen vulkanische Felsen Hunderte Meter steil in die Höhe. Nach einem magischen Sonnenaufgang auf Pulau Padar geht im ersten Morgenlicht die Suche nach den wohl eigentümlichsten Bewohnern der Inselgruppe los: dem legendären Komodo-Drachen.

Außergewöhnlichen Traditionen

Inmitten der Inselwelten Indonesiens haben eigentümliche und faszinierende Traditionen überdauert. Auf Sumba preschen beim Pasola, dem jährlichen Erntefestival, festlich geschmückte Reiter auf ihren Pferden mit hölzernen Speeren aufeinander los. In Lamalera leben die letzten traditionellen Walfänger der Welt. Mit selbst gebauten Harpunen aus Bambus jagen die Männer Tiere von fast biblischer Größe: Pottwale. Schädel und Skelette schmücken die Dorfstraße. In der tropischen Sonne trocknet das Fleisch. Seit mehr als 500 Jahren werden in Lamalera Wale gefangen. Nicht viel hat sich seitdem verändert. Auch das lange Warten bei Wind und Wetter gehörte immer schon dazu.

Besuch in einer besonderen Region

Indonesiens wilder Osten: Monatelang waren Philipp Abresch und sein Team immer wieder zu Gast in der Region. Sie haben berührende Geschichten von Leben und Alltag der Menschen mitgebracht und spektakuläre Aufnahmen von außergewöhnlichen Traditionen, die es bald wohl nicht mehr geben wird.

Autor/in
Philipp Abresch
Kamera
Wolfgang Schick
Schnitt
Martin Hüsges
Sprecher/in
Philipp Abresch
Redaktion
Timo Großpietsch
Produktionsleiter/in
Bettina Wieselhuber
Redaktionsleiter/in
Ralf Quibeldey

Im Anschluss

Geheimnisse Asiens - Durch den Dschungel Vietnams

28.11.2019 21:00 Uhr

Die Regenwälder des Pu Mat Nationalparks sind ein Rückzugsort für bedrohte Wildtiere wie Schwarzbären, Affen und Schuppentiere. Viele Tierschutzorganisationen kümmern sich um deren Erhalt. mehr