Länder - Menschen - Abenteuer

Die Wolga - Seele Russlands - Von Innopolis ans Kaspische Meer

Donnerstag, 29. April 2021, 21:00 bis 21:45 Uhr
Samstag, 08. Mai 2021, 13:15 bis 14:00 Uhr

Die Russen sagen zärtlich "Mütterchen Wolga" zu einem der mächtigsten Flüsse Europas mit 3500 Kilometern Länge. Die Wolga ist eine der wichtigsten Lebensadern des russischen Riesenreiches, wird in Liedern besungen und in Gedichten verehrt. Sie gilt als Sinnbild Russlands, als Ausdruck der berühmten russischen Seele.

Mit dem Schiff dem Fluss entlang

3.500 Kilometer geht es die Wolga entlang, bis sie sich ins Kaspische Meer ergießt. © NDR/Hanse TV/Michael Donnerhak
3.500 Kilometer geht es die Wolga entlang, bis sie sich ins Kaspische Meer ergießt.

Das Filmteam geht auf eine Schiffsreise und erzählt die Geschichte des alten und neuen Russlands, denn es war die Wolga, die den Aufstieg des russischen Reiches zu einer Weltmacht ermöglichte. Der mächtige Fluss wurde von der berühmten Kaufmannsfamilie Stroganov im Auftrag des Zaren als Verkehrsader zum Transport von Pelzen und Rohstoffen genutzt. Der Jahrmarkt von Nischni Nowgorod war im alten Russland so berühmt wie in Deutschland die Frankfurter- und Leipziger Messe. Von Nischni aus gingen Rohstoffe und Pelze in alle Welt. Siedlungen, Kirchen, Klöster und Städte entstanden im Mittelalter an der Wolga als Bollwerk des orthodoxen Russlands gegen die Tataren.

Heute ist Kasan Zentrum des muslimischen Russlands. Ganz in der Nähe entsteht eine Art russisches Silicon Valley.

In Astrachan schließlich ergießt sich die Wolga in das etwa 19.000 Quadratkilometer große und aus 800 Wasserarmen bestehende Wolgadelta und fließt ins Kaspische Meer, Heimat des Störs, eines der ältesten Lebewesen der Erdgeschichte.

Autor/in
Rita Knobel-Ulrich
Kamera
Michael Donnerhak
Schnitt
Nico Sandhof
Sprecher/in
Rita Knobel-Ulrich
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Redaktion
Timo Großpietsch
Ute Beutler