Kulturjournal

Montag, 04. Februar 2019, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 08. Februar 2019, 02:00 bis 02:30 Uhr

Mit Pferden gegen Kriegstraumata: Der Dokumentarfilm "Stiller Kamerad"

Weitere Informationen

Wie Pferde traumatisierte Soldaten heilen

Viele Soldaten, die im Auslandseinsatz waren, leiden unter einer posttraumatische Belastungsstörung. Eine Therapie mit Pferden kann helfen, zeigt der Film "Stiller Kamerad". mehr

Ein kleiner Auslöser kann genügen, und der Krieg ist wieder da. Die Panik, die Angst. Explosionsgeräusche, Schreie, die Bilder Verletzter und Toter. Zahlreiche Soldaten, die im Auslandseinsatz waren, erleiden später in ihrer Heimat eine "Posttraumatische Belastungsstörung", kurz PTBS. Der Krieg im Kopf geht immer weiter. Laut einer aktuellen Meldung geht die Zahl der an Kriegstraumata erkrankten Soldaten kaum zurück, obwohl 2014 der Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan beendet wurde. Bei 182 Soldatinnen und Soldaten wurde 2018 eine posttraumatische Belastungsstörung neu diagnostiziert - zwölf mehr als im Jahr 2017. Umso wichtiger, dass sie umfassende Hilfe bekommen. Die Therapeutin Claudia Swiercek, die in Vielank in Mecklenburg-Vorpommern praktiziert, hat eine ganz besondere Methode entwickelt. Sie arbeitet mit Pferden und hilft Soldaten, bei denen andere Therapien nicht erfolgreich waren. Der Dokumentarfilm "Stiller Kamerad" begleitet eine Soldatin und zwei Soldaten der Bundeswehr bei der Trauma-Therapie mit Pferden. Der Film von Regisseur Leonhard Hollmann zeigt beeindruckend, wie die Soldaten zurück ins Leben finden.

Brennpunkt Schule: Es gibt keine Chancengleichheit

Video
04:53

Brennpunkt Schule: Jetzt reden die Kinder

04.02.2019 22:45 Uhr

In Deutschland hängt der Schulerfolg stark vom Elternhaus ab. Eine wirkliche Chancengleichheit gibt es nicht. Aber es gibt Menschen, die für die Schülerinnen und Schüler kämpfen. Video (04:53 min)

Die Schülerinnen und Schüler der Peter-Ustinov-Oberschule, einer sogenannten Brennpunktschule in Hannover, träumen davon, Psychologie zu studieren oder als Mechaniker bei der Bahn zu arbeiten. Sie wünschen sich eine Familie und ein glückliches Leben ohne finanzielle Sorgen. Statistisch gesehen werden viele von ihnen ihre Ziele wahrscheinlich nicht erreichen. Denn ein Großteil der Schüler hat einen Migrationshintergrund und lebt in Armut. Eine aktuelle Studie der OECD macht klar: In Deutschland hängt der Schulerfolg stark vom Elternhaus ab. Eine wirkliche Chancengleichheit gibt es nicht. Eine große Lobby fehlt, aber es gibt Menschen, die für die Schüler kämpfen. Die Schulleiterin Karin Haller, die Lehrer und Freiwillige setzen sich für die Kinder ein, um ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Der Film "45 Min - Schule am Limit. Jetzt reden die Kinder" erzählt aus mehreren Perspektiven von der Lebensrealität an der Peter-Ustinov-Oberschule. Die Schüler stehen dabei im Fokus. Denn sie geben mit ihren persönlichen Geschichten der Debatte um Bildung und Chancengleichheit ein Gesicht.

Bestseller oder nicht? Wie ein Computerprogramm Bucherfolge vorhersagt

Video
05:18

Qualifiction: Software sagt Bestseller voraus

04.02.2019 22:45 Uhr

Bei Verlagen stapeln sich die Manuskripte. Da den Bestseller herauszufischen ist schwierig. Ein Computerprogramm soll nun Abhilfe schaffen - und das binnen weniger Sekunden. Video (05:18 min)

"Harry Potter" - zuerst von mehreren Verlagen abgelehnt. Ebenso "Moby Dick" und "Alice im Wunderland". Heute sind es internationale Bestseller. Das Problem: Bei den Verlagen stapeln sich Tausende von Manuskripte. Da den Bestseller herauszufischen - schwierig. Die Hamburger Firma "Qualifiction" will nun Abhilfe schaffen. Sie hat ein Computerprogramm erschaffen, das mit über 70 Prozent Wahrscheinlichkeit herausfindet, ob ein Text das Zeug zum Bestseller hat oder eben nicht. Und das innerhalb weniger Sekunden. Das Programm hat mithilfe von 10.000 Büchern gelernt, wie die Bestseller-DNA aussieht. Wie viel Spannung muss sein, wie muss der Cocktail an Themen aussehen, was muss eine gute Hauptperson mitbringen? Also bald schöne neue Bestseller-Welt? Das Kulturjournal trifft die Gründer von "Qualifiction", spricht mit einem Hamburger Verleger, der mit der Software arbeiten möchte, aber auch eine skeptische Lektorin.

Kunstvoller Karikaturist: "Göttinger Elch" für Gerhard Haderer

Video
04:31

"Göttinger Elch" für Gerhard Haderer

04.02.2019 22:45 Uhr

Gerhard Haderer hat den einzigen deutschen Satire-Preis, den "Göttinger Elch", erhalten. Bis Anfang Mai werden 140 seiner Werke im Alten Rathaus zu sehen sein. Video (04:31 min)

Wer wirklich komisch und satirisch ist im deutschsprachigen Raum, der bekommt als besondere Auszeichnung den "Göttinger Elch". Es ist Deutschlands einziger Satire-Preis, verliehen seit 1997. Bisherige Preisträger waren unter anderem Robert Gernhardt, Gerhard Polt, Robert Gernhardt, Marie Marcks, Otto Waalkes, Franziska Becker. In diesem Jahr bekommt der österreichische Karikaturist Gerhard Haderer die tierische Auszeichnung - für seine wunderbaren Bilder, die kunstfertig die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Haderer, so die Jury, entstelle die Wirklichkeit zur Wahrheit - "mit handwerklicher Akkuratesse, Liebe zum überraschenden Detail und geradezu fotorealistischer Perfektion". Bei der Preisverleihung am 3. Februar hält Gerhard Polt die Laudatio, und im Alten Rathaus Göttingen gibt es eine Ausstellung mit über 140 Werken (3. Februar - 5. Mai).

Gefährliche Liebschaft: Das NDR Buch des Monats "Sandbergs Liebe"

NDR Buch des Monats

NDR Buch des Monats: "Sandbergs Liebe" von Jan Drees

"Sandbergs Liebe" von Jan Drees ist ein fast psychedelischer Thriller über emotionalen Machtmissbrauch und die Liebe in heutigen Zeiten - oder das, was für Liebe gehalten wird. mehr

Schön, kultiviert, erfolgreich: Kalina ist eine Traumfrau. Kristian kann es kaum glauben, dass aus den beiden ein Paar wird, kurz nachdem sie sich über eine Dating-App im Internet kennengelernt werden. Er zweifelt: Ist er wirklich gut genug für sie? Sie verloben sich, wollen Kinder und eine gemeinsame Wohnung in einem schicken Hamburger Stadtteil beziehen. Doch langsam wird der Traum zum Albtraum: immer mehr Missverständnisse, Streitigkeiten, Manipulationen. Immer häufiger kritisiert sie sein Verhalten, wirft ihm vor, emotional krank zu sein, bis er immer mehr an sich zweifelt. Der Schriftsteller Jan Drees hat einen psychologisch raffinierten Roman über eine toxische Liebe und emotionale Abhängigkeit geschrieben: "Sandbergs Liebe".  Das Buch beruht auf einer persönlichen Erfahrung. Es geht darum, so Drees, "wie Manipulation das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung zerstören und infolgedessen die Psyche eines Menschen in ihren Grundfesten erschüttern kann".

Wahr. Schön. Gut. - Julia Westlake kommentiert die Kulturwoche

Jula Westlake kämpft sich durch die High- und Lowlights der Kulturwoche. Wer hat uns besonders aufgeregt? Was hat uns amüsiert? Und wo lauert die nächste Gefahr für Kunst, Kultur und Gesellschaft? Mini-Verrisse über skurrile Abgründe der menschlichen Schaffenskraft - Julia Westlake sucht das Wahre, Schöne, Gute und findet oft das Gegenteil. Viel Spaß!

Weitere Informationen

Wahr. Schön. Gut. - Kurzkultur mit Meinung!

Julia Westlake kritisiert das aktuelle Kulturgeschehen: Mini-Verrisse über skurrile Abgründe der menschlichen Schaffenskraft - jeden Montag neu. mehr

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Produktionsleiter/in
Katja Theile
Moderation
Julia Westlake