Kulturjournal

Montag, 01. Februar 2021, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 05. Februar 2021, 02:05 bis 02:45 Uhr

"Wie rassistisch bist du?" Das Experiment über Chancengleichheit

Videos
Die am Experiment teilnehmden Personen in einem großen Raum.
10 Min

Das Experiment: "Wie rassistisch bist du?" Folge 3

In Experimenten stellen sich die Teilnehmer:innen Fragen wie "Wer kommt im Leben weiter als andere?". 10 Min

Was wir im Leben erreichen können, hängt auch davon ab, welche Hautfarbe wir haben. Denn im Berufsleben spielt Rassismus häufig eine Rolle, zumindest subtil. In der dritten Folge der Reihe "Wie rassistisch bist du?" spricht Moderator Michail Paweletz mit sechs Teilnehmer:innen über Chancengleichheit. Dabei geht es um Fragen wie: Was bedeutet es, wenn Vorgesetzte und Kolleg:innen eine andere Hautfarbe haben? Wie stark beeinflusst die Hautfarbe das Weiterkommen im Beruf oder im Bewerbungsgespräch? Außerdem spricht Michail Paweletz mit der Journalistin Hadija Haruna-Oelker über Rassismus und Chancengleichheit. "Wie rassistisch bist du?" ist eine dreiteilige Reihe des Kulturjournals in Zusammenarbeit mit Tagesschau 24.

Einsam durch die Krise: Studieren in Corona-Zeiten

Videos
Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon
6 Min

Keine Partys, keine Mensa: Studieren in der Coronakrise

Viele Studierende kämpfen mit den Auswirkungen von Corona. Einige können ihren Studentenjobs nicht nachgehen oder müssen ihren Abschluss verschieben. 6 Min

Vorlesungen und Prüfungen finden nur online. Bibliotheken und Mensen sind geschlossen und der Uni-Campus ist verwaist. Die Pandemie stellt Studierende vor große Herausforderungen. Besonders Studienanfänger wie Marie, die ihre Dozent:innen nur aus Videokonferenzen kennt. Es fand keine "Ersti-Wochen" oder Uni-Party statt. Die Einsamkeit des digitalen Studienalltags macht vielen zu schaffen. Hinzu kommen finanzielle Probleme, denn ein Großteil der Studentenjobs fällt flach. Aber auch höhere Semester haben zu kämpfen, so wie Hannah, die Cello studiert und ihren Abschluss wegen Corona verschieben muss. Heide Busse vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS hat an einer internationalen Studie mitgearbeitet, die sich mit den Auswirkungen der Krise auf Studierende im Lockdown beschäftigt.

Ohne Wohnung, ohne Chance: Roman über Obdachlose

Weitere Informationen
Markus Ostermair: "Der Sandler" © Osburg Verlag

Markus Ostermairs Obdachlosen-Roman: "Der Sandler"

Markus Ostermair ist mit seinem Roman "Der Sandler" ein bedrückendes Debüt gelungen, das sich fast dokumentarisch liest. mehr

Wenn alle zu Hause bleiben, was machen die, die kein Zuhause haben? Die Pandemie verschärft die soziale Not. Allein in einer Stadt wie Hamburg leben 4.000 bis 5.000 Menschen auf der Straße, Tendenz steigend. Der Schriftsteller Markus Ostermair hat einen viel beachteten Roman über Obdachlose geschrieben: "Der Sandler". "Sandler" ist die etwas abfällige süddeutsche Bezeichnung für einen Obdachlosen. In seinem Buch erzählt Ostermair aus einer Welt, die einem ganz eigenen Rhythmus und Sprache folgt. Der Schriftsteller kennt diese Welt, denn er hat früher selbst in der Bahnhofsmission in München gearbeitet. Im Kulturjournal geht er dorthin zurück und trifft einen Menschen, der wie aus seinem Roman stammen könnte und der uns mitnimmt in seine Welt, in der wir erleben, wie es ist, wenn gerade alle Menschen sich in ihr Zuhause zurückziehen und man selbst keins hat.

Kunst mit Röntgen-Blick: Große Katharina Sieverding-Ausstellung in Harburg

Videos
Katharina Sieverding, THE GREAT WHITE WAY GOES BLACK © Katharina Sieverding, VG Bild-Kunst Bonn 2021 © Foto: Klaus Mettig, VG Bild-Kunst Bonn 2021 Foto: Klaus Mettig
5 Min

Katharina Sieverding: Große Ausstellung in Harburg

Die Fotografin führt durch ihre Ausstellung mit 120 Werken, die aktuell wegen des Lockdowns nicht geöffnet werden kann. 5 Min

Sie ist die Tochter eines Röntgenarztes und will mit ihrer Kunst Zusammenhänge durchleuchten. Ihre Werke nennt sie "Befunde". Katharina Sieverding erforscht sich und die Welt seit über 50 Jahren mit Fotografien, Projektionen und Installationen. Ihre bislang größte Ausstellung ist gerade in der Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg aufgebaut. 120 Werke sind auf vier Etagen ausgestellt, die wegen des Lockdowns leider noch nicht zu sehen sind. Deshalb bringt das Kulturjournal die Kunst zu Ihnen und die Künstlerin Katharina Sieverding höchstpersönlich führt durch ihre Schau.

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Julia Westlake
Produktionsleiter/in
Katja Theile

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 09:00 bis 09:30 Uhr