Kulturjournal

Montag, 26. Oktober 2020, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 30. Oktober 2020, 02:05 bis 02:45 Uhr

Catcalling: Sexuelle Belästigung auf der Straße

Videos
Mit Kreide auf den Gehweg geschrieben: "geiler Arsch" #stopptbelästigung. © NDR
5 Min

Sexuelle Belästigung: Catcalling soll strafbar werden

Eine Studentin will mit einer Petition erreichen, dass verbale sexuelle Belästigung in Deutschland strafbar wird. 5 Min

"Geiler Arsch, Süße!", "Na, kommst Du mit zu mir?", "Puppe, komm' doch mal rüber!" - Beispiele für sexuelle Belästigung auf der Straße, die viele Mädchen und Frauen kennen. Der Fachausdruck dafür: Catcalling. Und das ist alles andere als eine Form des Kompliments. Im Gegenteil. Es ärgert, verunsichert, stört Frauen. Eine Studentin hat nun eine Petition an die Politik gestartet, damit eben diese Form der sexuellen Belästigung unter Strafe gestellt wird. Denn während in Frankreich, Portugal, Belgien und in den Niederlanden Catcalling schon strafbar ist, ist es in Deutschland kein eigener Straftatbestand. 2016 fing eine Studentin in New York an, derartige Belästigungen mit Kreide auf die Straße zu schreiben und das auf Instagram zu posten - als eine Art Mahnmal gegen Catcalls. Inzwischen gibt es derartige Aktionen überall auf der Welt. Auch in Hannover. Das Kulturjournal hat die Initatorinnen in Hannover getroffen und mit einer Expertin darüber gesprochen, warum Männer meinen, Frauen auf der Straße so belästigen zu müssen.

Gegen die Angst: Bessere Stadtplanung für Frauen

Weitere Informationen
Eine Frau läuft einen beleuchteten Weg entlang. © xFlorianxGaertner/phototek.netx

Gegen die Angst: Stadtplanung für Frauen

Laut einer Studie fühlt sich kaum eine Frau in Städten sicher. Warum wird das in der Stadtplanung so wenig beachtet? mehr

Es gibt sie bei uns in allen Städten: die wenig einsehbaren Ecken, die schlecht beleuchteten Unterführungen, die dunklen Parks. Orte, an denen Menschen unwohl wird und viele Frauen Angst bekommen. Tatsächlich fühlt sich kaum eine Frau sicher, wenn sie in Städten unterwegs ist - nicht nur im Norden, sondern weltweit, wie eine aktuelle Studie von Plan International zeigt. Dabei braucht es gar nicht so viel, um vor allem das subjektive Sicherheitsempfinden zu verbessern: ausreichend Licht, mehr Übersichtlichkeit. Doch warum wird das in der Stadtplanung so wenig bedacht? Das Kulturjournal spürt in Hamburg der Angst nach, besucht die unwirtlichen Orte im Lebensraum Großstadt - und spricht mit Maike Röttger von Plan International sowie einer Stadtplanerin, die schon seit Jahren in Wien für gendergerechte Stadtentwicklung sorgt.

Kultur trotz Corona: Wie geht es Theatern und Konzertveranstaltern?

Videos
Zuschauer in einem Theaterraum mit coronabedingtem Abstand im Zuschauerraum. © picture alliance/dpa Foto: Fabian Strauch
6 Min

Corona-Maßnahmen: Lohnt sich Kultur derzeit überhaupt?

Die Corona-Maßnahmen machen dem Kultursektor zu schaffen, da Einnahmen wegfallen. Wie viel kann die Kultur noch leisten? 6 Min

Endlich wieder Kultur. Die Wiedereröffnung der Theater und Konzerthäuser nach dem langen Lockdown wurde von Kulturschaffenden und Publikum lang ersehnt. Jetzt laufen die Vorstellungen seit einigen Wochen, aber die Corona-Maßnahmen machen den Häusern weiter zu schaffen: massive Umsatzeinbußen, denn nur ein Bruchteil der Plätze darf überhaupt verkauft werden. Und nicht alle Angebote werden angenommen, denn ein Teil des Publikums hat trotz strenger Hygiene-Regeln Angst vor Ansteckung. Lohnt es sich da überhaupt in Corona-Zeiten Theater zu spielen und Konzerte zu geben? Das Kulturjournal besucht das Oldenburgische Staatstheater und spricht mit einem Veranstalter über die aktuelle Situation. Ein Beitrag im Rahmen der NDR-Debatte "Kultur trotz Corona - Wie viel können wir uns noch leisten?".

Tennisstar als Schriftstellerin: Treffen mit Andrea Petković

Videos
Andrea Petkovic hält ein Buch in den Händen © picture alliance/Arne Dedert/dpa Foto: Arne Dedert
4 Min

Tennisspielerin Andrea Petković schreibt ihr erstes Buch

In ihrem Roman "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" erzählt Andrea Petković Geschichten aus ihrer Jugend. 4 Min

Die Tennisspielerin Andrea Petković hat ihr Roman-Debüt hingelegt. In ihrem Buch "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" nimmt uns der Tennis-Star mit in die Welt eines faszinierenden Sports, der so unkontrollierbar und aufregend ist wie das Leben selbst. Klug, poetisch und mit viel warmherzigem Humor erzählt Andrea Petkovic Geschichten aus ihrer Kindheit und Jugend. Das Kulturjournal trifft die Neu-Schriftstellerin in einer Buchhandlung - und (natürlich) auf dem Tennisplatz.

Weitere Informationen
Portrait Andrea Petković in Lederjacke © picture alliance/Geisler-Fotopress Foto: Christian Behring

Der Norden liest: Tennis-As Andrea Petković in Hannover

!Nur im Livestream! Ihr literarisches Debüt "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" schlägt die Brücke zwischen Sport und Literatur. mehr

Maximaler Zustand der Unruhe: Kunstpreis der Stadt Wolfsburg für Birgit Brenner

Videos
Stahlkonstruktion mit den Worten Promise and other lies von Birgit Brenner. © NDR
5 Min

Birgit Brenner erhält Kunstpreis der Stadt Wolfsburg

In ihren Werken bearbeitet die Künstlerin Birgit Brenner gesellschaftliche Fragen und Probleme. 5 Min

Ihre Arbeiten sollen maximal beunruhigen, in ihrem Werk bearbeitet sie gesellschaftliche Fragen und Probleme, ihre Kunst beschreibt eine Sicht auf die Welt, wie sie sein könnte. Dafür bekommt Birgit Brenner in diesem Jahr den Kunstpreis der Stadt Wolfsburg - und zeigt in dem Zusammenhang neue Arbeiten, die für Wolfsburg entstanden sind: zwei Kurzfilme und eine Rauminstallation, die um die Themen Weltuntergang und Zerstörung kreisen - und das nicht Wahrhabenwollen, das Davonlaufen vor Gefahr. Das Kulturjournal war beim Aufbau der Ausstellung mit dabei und hat sich von Brigit Brenner ihre Sicht auf die Welt und ihre Kunst erklären lassen ("Promise me", Städtische Galerie Wolfsburg, 24. Oktober bis 25. April 2020)

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Julia Westlake
Produktionsleiter/in
Katja Theile