Kulturjournal

Montag, 08. Juni 2020, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 12. Juni 2020, 01:50 bis 02:45 Uhr

Die jüngsten Verlierer der Krise: Kinder und Corona

Video
Ein Mädchen steht vor einem Regal mit Spielen.
6 Min

Kinder und Corona: Die jüngsten Verlierer

Homeschooling ist für alle eine Herausforderung. Vor allem für Familien, in denen Eltern ihre Kinder nicht unterstützen können. Experten warnen, dass Kinder durch die Corona-Krise abgehängt werden. 6 Min

Wochenlang fand Schule nur zu Hause statt. Für alle Beteiligten eine Herausforderung. Für die Eltern, für die Kinder. Vor allem für diejenigen, in denen sich die Eltern nicht um die Hausaufgaben ihres Nachwuchses kümmern können, weil sie selbst arbeiten oder nicht gut deutsch sprechen. Viele Kinder gibt es in unserem Land, die besondere Förderung benötigen, die vor Corona beispielsweise zur Einrichtung "Kinderprojekt Arche" tagtäglich gingen, um dort ein warmes Mittagessen und eine Betreuung bei den Hausaufgaben zu bekommen. Experten warnen davor, dass die Corona-Krise manche Kinder vom Radar verschwinden lässt, dass sie abgehängt werden. Das Kulturjournal begleitet Mitarbeiter der "Arche" bei einem Haustürbesuch bei einer von ihr betreuten Familie und spricht mit einem Experten über die Kinder als Verlierer der Corona-Krise.

Ein Sommer ohne Festivals? Musikbranche in der Krise

Video
Ein Mensch sitzt auf dem Dach eines zerbeulten und neu gestalteten VW Buses.
5 Min

Corona: Ein Sommer ohne Festivals?

Das Corona-Virus hat den Festivalsommer im Norden lahmgelegt. Aber nicht alles fällt ersatzlos aus: Das Schleswig-Holstein Musik Festival und das Hurricane etwa planen besondere Formate. 5 Min

Das Corona-Virus hat den Festivalsommer im Norden lahmgelegt. Klassik-, Pop-, Metal-, Rock- und Elektro-Festivals fallen aus. MS Dockville, Norden, Fusion, Wacken, Hurricane und viele mehr wurden abgesagt - eine ökonomische Katastrophe. Aber nicht alles fällt ersatzlos aus: Das Schleswig-Holstein Musik Festival etwa plant einen "Sommer der Möglichkeiten" mit ausgewählten Konzerten in besonderen Formaten. Auch andere Festspiele präsentieren sich anders als vorgesehen: im Netz mit Konzerten in coronaregelkonformen Rahmen - oder einfach zu einem späteren Zeitpunkt. Und auch der NDR springt ein und überträgt - passend zur Mittsommernacht - Festival-Ersatzprogramme, unter anderem mit dem "Hurricane virtuell" (20. Juni, ab 23:15).

Virtuose am Akkordeon: Martynas Levickis in Mecklenburg-Vorpommern

Video
Ein junger Mann spielt in einem nebligen Wald Akkordeon.
5 Min

Martynas Levickis: Virtuose am Akkordeon

Das Akkordeon ist nicht gerade das typische Instrument für den klassischen Konzertsaal, doch der Musiker Martynas Levickis beweist: Es ist so viel mehr als das. 5 Min

Das Akkordeon ist nicht gerade das typische Instrument für den klassischen Konzertsaal, eher verbindet man mit ihm Volksmusik oder französische Chansons. Doch der Musiker Martynas Levickis beweist: Es ist so viel mehr als das. Der Virtuose aus Litauen spielt klassische Musik vom Barock bis zur Gegenwart, aber auch Filmmusik, Tango oder Pop. Mit seinem breiten Repertoire sollte Levickis "Preisträger in Residence" bei den diesjährigen Festspielen Mecklenburg-Vorpommern sein - mit rund 25 Konzerten. Wegen der Corona-Pandemie kann das Festival nicht wie geplant stattfinden, aber Levickis kommt trotzdem nach Norddeutschland. Einige Konzerte mit ihm finden nach jetzigem Stand im September statt, weitere werden in November, Dezember und Januar nachgeholt. Außerdem gibt es bereits am 13. und 14. Juni den "Netzspielsommer" mit Konzerten im Internet. Das Kulturjournal stellt Martynas Levickis, den Virtuosen am Akkordeon, vor.

Bedrohte Inselwelten: Die Ausstellung "Nordsee | Südsee" in Bremerhaven

Video
Eine kleine Inseln im Meer.
5 Min

Bedrohte Inselwelten: "Nordsee | Südsee"

Nordsee und Südsee sind sehr verschieden. Doch in beiden Meeren liegen kleine Inseln, und das Leben dort ist durch den Klimawandel bedroht. Das zeigt eine Schau in Bremerhaven. 5 Min

Weiter entfernt geht es kaum auf dem Globus: Nordsee und Südsee liegen rund 15.000 Kilometer auseinander, haben ein völlig unterschiedliches Klima und gehören zu verschiedenen Kontinenten. Aber sie haben eine wichtige Gemeinsamkeit: In beiden Meeren liegen kleine Inseln, und das Leben dort ist durch den Klimawandel bedroht. Die Menschen auf den südpazifischen Atollen und den norddeutschen Halligen stehen vor großen Herausforderungen: Meeresspiegelanstieg, Küstenerosion, Extremwetterereignisse. Davon erzählt eine große Sonderausstellung im Klimahaus Bremerhaven: "Nordsee | Südsee - Zwei Welten im Wandel". Mit Videos, Fotos und anderen Exponaten zeigt die Schau das Leben in beiden Meeresregionen und stellt deren Bewohner vor. Außerdem gibt es ein Begleitbuch, unter anderem mit Berichten von einer Reise zur Hallig Langeneß sowie zur Südseeinsel Samoa und zum Atoll Tokelau: "Nordsee - Südsee" (Knesebeck Verlag). Das Kulturjournal zeigt die bedrohten Inselwelten.

70 Jahre ARD: Die lustigen Highlights aus Kunst und Kultur

Am 5. Juni 1950 war es soweit: Die ARD wurde in Bremen aus der Taufe gehoben. Die sechs Gründeranstalten, NWDR, BR, HR, RB, SDR und SWF schlossen eine "Vereinbarung über die Errichtung einer Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland" als Gründungssatzung der ARD. 70 Jahre ARD. 70 Jahre Sport, Unterhaltung, Nachrichten, Fiktion und immer auch Kultur. Doch welche lustigen Höhepunkte gab es in diesen sieben Jahrzehnten in der Kultur? Das Kulturjournal hat die Perlen herausgepickt.

Legendärer Lügenbaron: NDR Buch des Monats über Münchhausen

Weitere Informationen
Anna von Münchhausen: "Der Lügenbaron. Mein fantastischer Vorfahr und ich" © Rowohlt

NDR Buch des Monats Juni: "Der Lügenbaron"

Den Ritt auf der Kanonenkugel verbinden viele mit Baron von Münchhausen. Seine Nachfahrin Anna von Münchhausen hat ein Buch über den legendären "Lügenbaron" geschrieben. mehr

Er ist auf einer Kugel geritten, hat sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen oder ist mit dem Pferd durch eine fahrende Kutsche gesprungen. Dem Baron Münchhausen wurden die absurdesten Abenteuer zugeschrieben. Was soll er nicht alles gemacht und geschafft haben! Die erfundenen Geschichten sind noch heute legendär und wurden mehrfach verfilmt, doch den Baron gab es tatsächlich: Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen stammt aus Norddeutschland - aus dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg. Zu seinem 300. Geburtstag in diesem Jahr hat seine Nachfahrin Anna von Münchhausen ein Buch über ihn veröffentlicht: "Der Lügenbaron". Darin schreibt sie amüsant und lebendig über das echte Leben des Freiherrn und über die erfundenen Abenteuer. Sie berichtet von Münchhausen-Forschern und von anderen Familienmitgliedern der Münchhausens. Ein kurzweiliges Buch über den legendären Baron aus Niedersachsen.

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Julia Westlake
Produktionsleiter/in
Katja Theile