Stand: 15.05.2017 17:58 Uhr

Integration auf hoher See

Lerntherapeutin Sonja Heinrich hat schon etwas Respekt vor dieser Reise: Mit 13 Geflüchteten, die meisten 25 Jahre jünger als sie, geht sie an Bord der "Fortuna". Sie kommt vor allem wegen Azim mit. Der Syrer stammt aus der Nähe von Aleppo und floh 2015 nach Hamburg. Azim könnte ihr Sohn sein. Sonja Heinrich ist Mitte 50, hat eine Praxis für Kinder mit Autismus und hat sich nun eine Woche frei genommen, ganz spontan. Finanziert durch Spenden will die Initiative "Start With a Friend" mit diesem Projekt Ehrenamtliche und Flüchtlinge zusammenbringen.

Lerntherapeutin Sonja Heinrich mit zwei Flüchtlingen auf einem Boot auf der Ostsee. © NDR

Segeltörn mit Flüchtlingen

Hamburg Journal 18.00 -

Lerntherapeutin Sonja Heinrich ist Mitte 50 und begibt sich mit 13 jungen Geflüchteten auf einen einwöchigen Segeltörn - ein Projekt, um Ehrenamtliche und Flüchtlinge zusammenbringen.

4,4 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Alle müssen mit anpacken

Sechs Tage lang geht es mit einer großen Gruppe von Hamburg aus zur Ostsee. Sonja Heinrich hat noch nie einen Segeltörn gemacht. Azim saß zuletzt in einem Boot, als er die Überfahrt über das Mittelmeer wagte. Er kann - wie die meisten der Teilnehmer - nicht schwimmen. An Bord müssen alle richtig mit anpacken, ohne sie segelt die "Fortuna" nirgendwo hin. Die Arbeit wird aufgeteilt, sie müssen Wache halten, Segel setzen, aber auch kochen und spülen.

Weitere Informationen

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. NDR.de sammelt hier Nachrichten, Reportagen und Interviews zum Thema Flüchtlinge in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal 18.00 | 15.05.2017 | 18:00 Uhr