Hamburg Journal 18.00

Freitag, 18. Februar 2022, 18:00 bis 18:15 Uhr

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Wie ist die aktuelle Lage in der Stadt und was erwartet uns mit dem nächsten Sturmtief?

Darüber hinaus erzählen wir die Geschichte eines abgebrannten Bootshauses: Im September 2020 konnte sie selbst durch einen Großeinsatz der Hamburger Feuerwehr nicht mehr gerettet werden: die beliebte Bootswerft Gustävel am Goldbek-Kanal brannte damals komplett nieder. Mit ihr die Kanus von Hunderten von Mietern, die ihre Boote in dem mehr als 70 Jahre alten Traditions-Bootshaus eingelagert hatten. Der Besitzer Axel Bartels ist seitdem mit der Organisation des Wiederaufbaus beschäftigt, der sich durch die Corona-Pandemie und vor allem auch durch die Verteuerung von Rohstoffen wie Holz in die Länge gezogen hat. Jetzt endlich beginnt der Wiederaufbau der Bootshallen, auf den er und viele Kanu-Freunde lange gewartet haben.

Und dann haben wir noch dies: Auf einem Feuerschiff im Hamburger Hafen sanft in den Schlaf schaukeln. Deutschlands erstes Cabin Hotel testen, in dem es sich ähnlich wie in einem japanischen Kapselhotel nächtigen lässt. Oder die besonders nachhaltige Alternative: übernachten im Wälderhaus Wilhelmsburg. Wer in Hamburg mal anders übernachten will, hat viele Alternativen.

Weitere Informationen
Ein Auto steht in der Speicherstadt, während einer Sturmflut im Hochwasser der Elbe im Wasser. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Was Orkantief "Zeynep" in Hamburg angerichtet hat

Fast 1.500 Feuerwehreinsätze, eine sehr schwere Sturmflut, aber weniger Schäden als befürchtet. Im Bahnverkehr kämpft man noch mit den Folgen. mehr

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Arne Siebert
Moderation
Thomas Görlitzer
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel

JETZT IM NDR FERNSEHEN

TOKYO 14:00 bis 14:30 Uhr