Hamburg Journal 18.00

120 Jahre Forschung und Lehre am Bernhard-Nocht-Institut

Donnerstag, 01. Oktober 2020, 18:00 bis 18:15 Uhr

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin © picture-alliance/dpa Foto: Maurizio Gambarini
Seit 120 Jahren wird an dem Bernhard-Nocht-Institut geforscht und gelehrt.

Seit nunmehr 120 Jahren wird am Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin an tropentypischen Erkrankungen, aber auch neu auftretenden Infektionskrankheiten geforscht und gelehrt. Unter der Leitung von Hafenarzt Bernhard Nocht ist das Institut im Jahr 1900 an den Start gegangen, damals noch als Institut für Schiffs- und Tropenkrankheiten. Die Aufgaben haben im Kern bis heute ihre Gültigkeit behalten, nur das Ziel hat sich verschoben, denn die Forschenden arbeiten viel daran, Krankheiten im Kern zu erfassen und damit zu verhindern, auch vor Ort. Und damit ist das Bernhard-Nocht Institut auch in die Forschung an einem Corona-Impfstoff eingebunden. Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit erzählt Julia Wulf, wie der aktuelle Stand ist. Damals wie heute großes Thema ist aber auch die Malariaforschung. Zusammen mit der Doktorandin Sarah Scharf wird durchs Mikroskop geschaut und es wird in Erfahrung gebracht, was die Forschung an Malaria so schwierig macht und wieso es keinen Impfstoff gibt. Als Herr der Mücke bekannt ist der Virologe Renke Lühken. Was diese unangenehmen kleinen Sauger so gefährlich macht, das wird er zeigen. 

Weitere Informationen
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin © picture-alliance/dpa Foto: Maurizio Gambarini

Bernhard-Nocht-Institut bekommt neuen Forschungsbereich

Acht Millionen Euro erhält das Hamburger Bernhard-Nocht-Insitut für Tropenmedizin für den Aufbau des Bereichs Implementationsforschung. Es geht um neue Methoden der Krankheitsbekämpfung. (13.01.2020) mehr

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Sandra Eichmann
Moderation
Julia Wulf
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel