Maurerin Nina Hoffman bei der Arbeit.

Maurerin Nina Hoffman: Die Kelle in die Wiege gelegt

Stand: 22.07.2021 14:34 Uhr

Das Hamburg Journal stellt in einer Serie Hamburger Handwerkerinnen und Handwerker und ihre Ausbildungsberufe vor - darunter Maurerin Nina Hoffman.

Nina Hoffmann hat das Maurer-Gen im Blut: Schon ihr Ur-Ur-Großvater hatte Ende des 19. Jahrhunderts in Hamburg Häuser gebaut. Heute ist es Ninas Job, das bauliche Erbe der Vorväter zu erhalten, zu modernisieren und natürlich auch Neues zu schaffen. Nina ist 17 Jahre alt im ersten Lehrjahr in der väterlichen Firma "Josef Hoffmann" - benannt nach dem Firmengründer.

Als Kind schon mit auf dem Bau

Schon als kleines Mädchen war sie mit dem Vater am liebsten auf dem Bau und hat selbst schon die Maurerkelle geschwungen. Dass sie Maurerin werden wollte, war ihr immer klar. Ein zu schwerer Job für eine Frau? "Quatsch", sagt Nina und hat längst alle Kollegen auf dem Bau überzeugt. Sie liebt die Arbeit an der frischen Luft, die Stimmung im Team und besonders die fertige Arbeit. Wir besuchen Nina Hoffmann beim Mauern an einem denkmalgeschützten Haus.

Weitere Informationen
Maurer hält eine Wasserwaage gegen frisch zementierte Mauer. © Fotolia.com Foto: bildlove

Steckbrief: Ausbildung Maurer/Maurerin

Hier gibt es von der Handwerkskammer Hamburg alle wichtigen Infos zu dem Beruf auf einen Blick. extern

Ein Auszubildender steht an einem Schraubstock. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Kahnert

Serie: Eine gute Lehre - das Hamburger Handwerk

Das Hamburg Journal stellt Hamburger Handwerkerinnen und Handwerker und ihre Ausbildungsberufe vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 25.07.2021 | 19:30 Uhr