Hamburg Journal

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 18. Oktober 2019, 04:15 bis 04:45 Uhr
Freitag, 18. Oktober 2019, 09:30 bis 10:00 Uhr

Prozess gegen früheren SS-Wachmann

Vor dem Landgericht Hamburg beginnt Donnerstag der Prozess gegen einen 93 Jahre alten ehemaligen SS-Wachmann wegen Beihilfe zum 5.230-fachen Mord. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war der in Hamburg lebende Mann von August 1944 bis April 1945 im Konzentrationslager Stutthof bei Danzig als Wachmann im Einsatz. Dabei habe er laut Anklage die heimtückische und grausame Tötung insbesondere jüdischer Häftlinge unterstützt. Zur Tatzeit war der Mann erst 17 beziehungsweise 18 Jahre alt, weshalb der Prozess vor einer Jugendstrafkammer in Hamburg stattfindet. Angesichts des stark beeinträchtigten Gesundheitszustands des Angeklagten verhandelt das Gericht an jedem der zwölf angesetzten Prozesstage nicht länger als zwei Stunden.

Weitere Informationen

Ehemaliger KZ-Wachmann in Hamburg vor Gericht

In Hamburg hat der Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 93-jährigen Bruno D. Beihilfe zum Mord in 5.230 Fällen vor. mehr

"Rädchen der Mordmaschinerie": KZ-Wachmann vor Gericht

Ein ehemaliger Wachmann des KZ Stutthof muss sich vor dem Hamburger Landgericht wegen Beihilfe zum 5.230-fachen Mord verantworten. Es könnte der letzte Prozess dieser Art sein. mehr

Nachbericht: Bombenentschärfung

Der 1000-Pfund-Blindgänger in Schnelsen hat gestern Abend für Chaos im Berufsverkehr gesorgt. Aus Sicherheitsgründen wurde der Luftraum über dem Flughafen gesperrt, viele Maschinen fielen aus oder wurden umgeleitet. Der Hamburger Flughafen war zwischen 19:30 Uhr und 22:30 Uhr gesperrt. Auch die Autobahn 7 war gesperrt, es gab kilometerlange Staus. Betroffen war auch der Busverkehr - dort gab es große Verspätungen oder Ausfälle. Die englische Fliegerbombe lag in einer drei Meter tiefen Grube und sie hatte ein sehr seltenen und empfindlichen Langzeit-Säure Zünder. Wird so ein Blindgänger einmal bewegt, kann die Bombe jederzeit hochgehen. Für den Kampfmittelräumdienst war es einer der gefährlichsten Einsätze der vergangenen Jahre.

Weitere Informationen

Bomben-Entschärfung in Hamburg-Schnelsen geglückt

Der Kampfmittelräumdienst hat einen gefährlichen Blindgänger in Hamburg-Schnelsen erfolgreich entschärft. Die A7 und der Luftraum mussten dafür zeitweise gesperrt worden. mehr

"DJ BÜGELBRETT": Mit Musik gegen Konflikte angehen

Aus der Wohnunterkunft in Schnelsen von "fördern und wohnen" schallt Musik. Hier versucht einer, Konflikten mit Tanz und guter Laune vorzubeugen: Murat Tözel alias "DJ BÜGELBRETT". Das macht er auch diese Woche, beim "Herbstfest" in der Wohnunterkunft. Und zwar, indem der Hamburger sein Bügelbrett aufklappt, auflegt und dabei mit geflüchteten Jugendlichen ins Gespräch kommt. Mit seinem Konzept hat Murat Tözel Erfolg. Was treibt ihn an? Und welche Konflikte gibt es zwischen Jugendlichen verschiedener Kulturen im Alltag?

Weitere Informationen
02:31

"DJ BÜGELBRETT": Mit Musik gegen Konflikte

Verschiedene Kulturen zusammenbringen - das ist das Ziel von Murat Tözel alias "DJ BÜGELBRETT". Auch bei der Wohnunterkunft von "fördern und wohnen" in Schnelsen legt er auf. Video (02:31 min)

Weitere Themen:

- Disney, Pollock, Warhol: Amerikanische Künstlerikonen im Bucerius Kunst Forum
- Der Stollen vom Blankeneser Kirchturm
- St. Pauli vor Darmstadt

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Jan Frenzel
Dirk Külper
Moderation
Christian Buhk
Nachrichtenmoderation
Dina Hille